Startseite Menü

MotoGP-Champion Marc Marquez erhält Formel-1-Test

Red Bull lässt seinen Werbeträger in zwei Wochen in Spielberg mit einem älteren Auto fahren - Auch sein Teamkollege und ein Motocross-Champion dürfen ran

(Motorsport-Total.com) - Motorrad-Weltmeister Marc Marquez soll nach Informationen von 'Motorsport-Total.com' in Kürze einen Formel-1-Test für die Red-Bull-Mannschaft absolvieren. Wie zu hören ist, würde der Spanier am 5. und 6. Juni auf dem Red-Bull-Ring in Spielberg ein Auto mit einem V8-Motor pilotieren - also einen Boliden, der sich vor dem Beginn der Hybridära im Jahr 2014 im Renneinsatz befand.

Marc Marquez

Marc Marquez darf sich zum ersten Mal in einem Formel-1-Auto versuchen Zoom

Auch Honda-Teamkollege Dani Pedrosa und der neunmalige Motocross-Weltmeister Tony Carioli - ebenfalls mit dem Energydrink-Hersteller im Bunde - sollen in Spielberg ein Formel-1-Auto fahren. Das Trio wird in den kommenden drei Tagen in der Red-Bull-Fabrik in Milton Keynes erwartet, um eine Sitzanpassung vorzunehmen und sich einen Tag lang im Simulator auf den Test vorzubereiten.

Für Red Bull, das als Sponsor auf der MotoGP-Maschine Marquez' vertreten ist, bedeutet der Test einen PR-Coup und ist zudem eine Möglichkeit, einige seiner wichtigsten Werbeträger zu belohnen. Dass dabei kein aktueller Wagen zum Einsatz kommt, hängt auch mit dem Reglement der Königsklasse zusammen. Von wenigen Ausnahmen abgesehen herrscht ein Testverbot mit jüngeren Autos.


Fotostrecke: Prominente Formel-1-"Testfahrer"

Marquez und Pedrosa sind nicht die ersten Motorrad-Stars, die sich in der Formel 1 versuchen dürfen. Schon 1998 klemmte sich Mick Doohan in Barcelona hinter das Steuer eines damals aktuellen Williams FW20. 2006 und 2008 war Valentino Rossi für Ferrari (in einem F2004 in Valencia und einem F2008 in Mugello) unterwegs und soll für Renneinsätze in Betracht gezogen worden sein.

Einen modernen Formel-1-Boliden mit Hybridantrieb testete 2016 Jorge Lorenzo. Der gemeinsame Sponsor und Red-Bull-Konkurrent Monster Energy arrangierte für den Spanier in Silverstone eine Ausfahrt im Mercedes W05, bei der er die Ingenieure mit seiner Leistung beeindruckt haben soll.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Formel-1-Technik: Shakedown Mercedes F1 W10
Formel-1-Technik: Shakedown Mercedes F1 W10

Der neue Silberpfeil ist nicht nur konzeptionell "brandneu", sondern "sehr radikal", findet Technik-Guru Giorgio Piola.

Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Aktuelle Bildergalerien

Niki Lauda wird 70 Jahre alt
Niki Lauda wird 70 Jahre alt

Testfahrten in Barcelona, Donnerstag
Testfahrten in Barcelona, Donnerstag

Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42
Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019
Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
CNC-Fräser/in für 5-Achsfräszentren
CNC-Fräser/in für 5-Achsfräszentren

Für diese Position suchen wir einen Mitarbeiter mit umfassenden Kenntnissen in der Zerspanung und langjähriger Erfahrung als CNC-Fräser. Sie sind selbstständiges, eigenverantwortliches ...

Das neueste von Motor1.com

Neue H&R-Fahrwerkskomponenten für BMW M3
Neue H&R-Fahrwerkskomponenten für BMW M3

Techart GTstreet RS 2019: Über-911-Turbo debütiert in Genf
Techart GTstreet RS 2019: Über-911-Turbo debütiert in Genf

Volvo XC90 (2019): Dezentes Facelift und Mildhybrid-System
Volvo XC90 (2019): Dezentes Facelift und Mildhybrid-System

Genfer Autosalon 2019: Das sind die Neuheiten (Update)
Genfer Autosalon 2019: Das sind die Neuheiten (Update)

Smart Forease+: Offener Stadtflitzer für die Zukunft
Smart Forease+: Offener Stadtflitzer für die Zukunft

Porsche 911 Turbo (992) 2020 völlig ungetarnt erwischt
Porsche 911 Turbo (992) 2020 völlig ungetarnt erwischt

Folgen Sie uns!