powered by Motorsport.com

Mosley möchte weiterhin Auf- und Abstiegssystem

FIA-Präsident Max Mosley denkt weiterhin über Auf- und Abstieg in der Formel 1 nach, hat sich inzwischen aber neue Gedanken zu diesem Thema gemacht

(Motorsport-Total.com) - Hinter den Kulissen machen sich die schlauen Köpfe der Formel 1 weiterhin Gedanken über mögliche Reformen, mit denen man den Grand-Prix-Sport interessanter gestalten könnte. Ein Vorschlag, der schon seit einiger Zeit auf dem Tisch liegt, ist ein Auf- und Abstiegssystem - vergleichbar mit erster und zweiter Liga im Fußball.

Max Mosley

FIA-Präsident Max Mosley träumt weiterhin von Auf- und Abstieg

FIA-Präsident Max Mosley könnte sich dies so vorstellen, dass es in der Formel 1 wie ohnehin geplant nur Platz für zwölf Teams geben darf, gleichzeitig soll jedoch die GP2 offiziell zur zweiten Liga umfunktioniert werden. Sollte ein Formel-1-Team über mehrere Jahre hinweg am Ende des Feldes kleben, könnte es durch das beste GP2-Team ersetzt werden. Bisher wollte Mosley ja jedes Jahr einen Auf- und einen Absteiger sehen.#w1#

"Man braucht ein System, wie Leute reinkommen beziehungsweise rausfliegen können", erklärte der Brite in einem Interview mit 'News of the World'. "Wenn ein Team über drei, vier oder fünf Jahre hinweg immer Elfter oder Zwölfter wird und ein brillantes anderes Team einsteigen möchte, dann kann es doch nicht richtig sein, dies zu verwehren. Dafür brauchen wir einen Mechanismus." Dies werde man "sicherlich" ins neue Concorde Agreement aufnehmen.

Gegenüber seiner ersten Erwähnung von Auf- und Abstieg hat Mosley inzwischen auch modifiziert, dass man theoretisch eine Art Bewährungszeit für ein absteigendes Team einführen könnte. Sprich: Sollte jemand zum Abstieg in die GP2 verdonnert werden, könnte es zunächst für ein Jahr lang in der Formel 1 ein direktes Duell um den Klassenerhalt geben, in dem die beiden betroffenen Teams jeweils nur ein Auto einsetzen dürfen.

Was freilich noch massiv gegen diese große Revolution spricht, ist die Logistik, denn kaum ein GP2-Team könnte nach heutigem Stand binnen weniger Monate für die Formel 1 aufrüsten, während jedes Formel-1-Team viel zu groß für die GP2 wäre. Mosley besteht aber auf seiner Idee, weil er sich sicher ist: "Ich halte es für wahrscheinlicher, dass wir in den nächsten drei Jahren einen Hersteller hinzugewinnen werden als zu verlieren..."