powered by Motorsport.com

Mosley gewinnt vor Gericht

Britische Richter folgen der Argumentation von Max Mosley - Privatsphäre verletzt - Schadenersatz von rund 76.000 Euro

(Motorsport-Total.com) - Max Mosley ist aus der gerichtlichen Auseinandersetzung mit dem britischen Boulevard-Blatt 'News of the World' als Sieger hervorgegangen. Die Richter folgten in ihrem Urteil der Argumentation des FIA-Präsidenten und sahen dessen Privatsphäre durch die Berichterstattung nachhaltig verletzt. Mosley wurde eine Schadensersatzzahlung von rund 76.000 Euro zugestanden.

Max Mosley

Max Mosley hat vor dem britischen Gerichtshof einen wichtigen Erfolg errungen

Der Bericht des Blattes über eine Sex-Orgie des Präsidenten hatte auch im Motorsport weite Kreise gezogen. Obwohl Mosley im Rahmen eines Misstrauensvotums von der FIA-Vollversammlung bestätigt wurde, halten ihn nach wie vor einige führende Verantwortliche der Formel-1-Teams als FIA-Chef für untragbar.#w1#

Mosley hatte bereits vor dem Urteilsspruch angekündigt, etwaige Schadensersatzzahlungen für wohltätige Zwecke verwenden zu wollen. Die ausführliche Urteilsbegründung der britischen Richter steht noch aus.