powered by Motorsport.com
  • 23.12.2014 · 10:32

  • von Dominik Sharaf

Ministerpräsident beschert Monza neues Unheil

(Motorsport-Total.com) - Ein neuer rechtlicher Rahmen in Italien lässt das Rennen in Monza noch stärker wackeln. Hintergrund ist das von Ministerpräsident Matteo Renzi forcierte Stabilitätsgesetz, das Wachstum durch Steuersenkungen beschleunigen soll. Das Problem für den neuen Autodromo-Patron Ivan Capelli und seine Mitstreiter: Ihre Steuerbefreiung in Höhe von 20 Millionen Euro soll laut Informationen der Zeitung 'La Stampa' wackeln. Ohne neue Geldgeber scheint der bis 2016 vertraglich abgesicherte Grand Prix in Gefahr.