powered by Motorsport.com

Mercedes: Neuzugang Hamilton wird mit Lob überhäuft

Mercedes-Technikchef Bob Bell unterstreicht die Aussagen von Toto Wolff und Ross Brawn, wonach Lewis Hamilton im gesamten Team neue Kräfte mobilisiert

(Motorsport-Total.com) - Die Kombination Lewis Hamilton und Mercedes ist nicht nur auf der Strecke vielversprechend. Mit Platz fünf am vergangenen Sonntag in Melbourne sorgte der Brite auf dem Papier für den besten Mercedes-Saisonstart seit drei Jahren. Beim Auftaktrennen der Saison 2010 in Bahrain fuhren Nico Rosberg und der damalige Teamkollege Michael Schumacher auf die Plätze fünf und sechs.

Lewis Hamilton

Der Neue bei Mercedes: Hamilton stellt Fragen und bekommt Antworten Zoom

Während Neuzugang Hamilton bei seinem ersten Rennen am Steuer eines Silberpfeils auf Anhieb in die Top 5 fuhr, musste Rosberg vor wenigen Tagen in Australien einen Ausfall verkraften. Vom Tempo her befanden sich die beiden über das gesamte Wochenende gesehen aber nahezu auf gleicher Höhe. Nicht nur Rosberg, sondern das gesamte Team fühlt sich durch den Neuzugang angestachelt und zusätzlich motiviert. Innerhalb der Mannschaft hat sich Hamilton in kürzester Zeit großen Respekt erarbeitet.

"Er ist eine sehr inspirierende Persönlichkeit", lobte Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff am Rande des Grand Prix von Australien den Weltmeister des Jahres 2008. Der Österreicher bescheinigte Hamilton neben dem fahrerischen Talent und einem schweren Gasfuß eine hohe Intelligenz und stellte die Art und Weise heraus, wie sich der langjährige McLaren-Pilot ins Team eingelebt hat.

Hamiltons Melbourne-Leistung laut Wolff die eines Weltmeisters

"Er ist intelligent und stellt die richtigen Fragen", schiebt Wolff im Vorfeld des Grand Prix von Malaysia im Gespräch mit 'The Telegraph' hinterher und blickt auf dessen Leistung im Albert Park zurück: "Er hatte ein sehr schwieriges Rennen, weil lange niemand unmittelbar vor oder hinter ihm lag." Doch auch in taktisch schwierigen Situationen sei der zuweilen temperamentvolle Brite ruhig geblieben. "Im Stile eines Weltmeisters", lobt Wolff und gesteht: "Wenn man uns vor dem Saisonstart gesagt hätte, dass wir beim ersten Rennen auf Platz fünf ankämen, hätten wir das unterschrieben."


Fotos: Lewis Hamilton, Großer Preis von Malaysia


Die Art und Weise, wie sich Hamilton bei Mercedes einbringt, überzeugte auch Ross Brawn auf Anhieb. "Lewis ist meiner Ansicht nach der perfekte Nachfolger", so der Teamchef vor wenigen Tagen in Anbetracht der Tatsache, dass Hamilton den Platz von Rekordweltmeister Schumacher übernommen hat.

"Er bringt einen frischen Wind ins Team und geht die Aufgabe auf seine Weise an. Ich bin beeindruckt von der Art und Weise, wie er mit den Technikern spricht und arbeitet", lobte Brawn den Neuzugang, der inzwischen auch bei Technikchef Bob Bell einen Stein im Brett hat: "Keine Frage, Lewis sorgt für neue Dynamik. So etwas passiert immer, wenn ein neuer Fahrer zum Team stößt - erst Recht, wenn es einer ist, der auf dem Level von Lewis fährt."

Motiviationsgewalt für das gesamte Team

Bob Bell

Technikchef Bob Bell lobt den Hamilton-Weg in puncto Weiterentwicklung Zoom

"Er ist eine echte Motivationsgewalt im Team, auch für seinen eigenen Teamkollegen", setzt Bell in Anspielung auf das Duell mit Rosberg fort und präzisiert: "Teamgefährten wollen sich von Natur aus gegenseitig übertrumpfen. Wenn man einen neuen Fahrer ins Team holt, setzt das auch beim anderen neue Kräfte frei. Der Teamkollege versucht dann, Schritt zu halten. Es herrscht ein gesunder Wettbewerb."

Der Mercedes-Technikchef kommt aus dem Schwärmen für Hamiltons Antreiber-Qualitäten gar nicht mehr heraus: "Ich glaube, er hat dafür gesorgt, dass wir alle einen Zahn zugelegt haben. Er treibt uns an, denn er weiß genau, was er will und in welche Richtung er gehen möchte." Da sich Hamiltons Aussagen über das Auto laut Bell "ohnehin mit der von uns angestrebten Richtung decken", hätte der Einstand des Ex-Champions im Lager der Silberpfeile kaum besser über die Bühne gehen können.