powered by Motorsport.com
  • 07.10.2022 · 12:50

  • von Kevin Hermann

Mercedes nach Japan-Training Favorit? "Haben keine Ahnung"

Mercedes konnte am Trainingsfreitag der Formel 1 in Suzuka mit den ersten beiden Plätzen überraschen: "Haben definitiv Verbesserungen erzielt"

(Motorsport-Total.com) - Mercedes konnte bei der Formel-1-Rückkher nach Japan am Freitag mit einer guten Pace im Regen überraschen. George Russell und Lewis Hamilton sicherten sich im zweiten Training die ersten beiden Plätze und konnte dabei den Rest des Feldes mit etwa einer Sekunde Vorsprung deutlich auf Distanz halten.

George Russell

George Russell setzte am Freitag in Japan die Bestzeit Zoom

Zwar sind verregnete Trainingssessions nie richtig repräsentativ, jedoch ist man bei Mercedes erfreut über die gezeigte Leistung, vor allem, weil das erste Training unter ähnlichen Bedingungen nicht so stark verlief und man daher gute Fortschritte machen konnte.

"Wahrscheinlich wird es für dieses Wochenende nicht so repräsentativ sein", will sich auch Russell vom Trainingsergebnis nicht blenden lassen. "Aber auf jeden Fall ist es eine gute Lehre für die Zukunft. Es besteht die Möglichkeit, dass es am Sonntag nass sein könnte, dafür sieht es morgen ziemlich trocken aus."

Hamilton: Haben Reifen auf Anhieb auf Temperatur bekommen

"Trotzdem ist es immer schön, den Tag an der Spitze der Zeitenliste zu beenden und definitiv einige Verbesserungen gegenüber dem ersten Training zu erzielen, als wir eher im hinteren Teil waren", so der Brite.

Sein Teamkollege Lewis Hamilton konnte trotz des guten Resultats und relativ vieler Runden in der zweiten Trainingseinheit jedoch nicht so viel mitnehmen, wie er selbst sagt: "Heute ist es ziemlich trübe gewesen. Es war einfach nur grau und nass. Ich meine, wir sind ein bisschen gefahren, aber naja."


Analyse: So kam es zum Unfall von Mick Schumacher!

Der Formel-1-Freitag in Suzuka in der Analyse: Wie es zum Crash von Mick Schumacher kam, was ihm nun blüht und ob die Mercedes-Form aus dem Training echt ist! Weitere Formel-1-Videos

"Es gibt aber immer Dinge, die man daraus mitnehmen kann, vor allem einige Dinge mit dem Set-up, dem Reifenverschleiß, den Reifentemperaturen und der Balance, die wir zwischen den Sessions ausprobiert haben", fügt Hamilton hinzu.

"Außerdem gibt es Daten zum Abtrieb und zu den Flügeln, auf denen alle anderen unterwegs sind. Positiv ist auch, dass wir heute unsere Reifen auf Anhieb auf Temperatur bekommen konnten, sodass wir gar nicht so langsam waren. Das ist also gut."

Hamilton pessimistisch: "Hatten Hoffnung bisher jedes Wochenende"

Beide Mercedes-Fahrer halten sich jedoch bedeckt, was ihre Prognose für das Qualifying und das Rennen angeht, da sich das Wetter im Wochenendverlauf noch einige Male ändern könnte und die Konkurrenz von Red Bull und Ferrari sehr wahrscheinlich noch nicht alles auf den Tisch gelegt hat.

"Um ehrlich zu sein, keine Ahnung, denn wir denken, dass es morgen trocken sein wird", sagt Russell. "Wir werden wie immer um die ersten sechs Plätze kämpfen, aber ich hoffe, dass wir eine Chance auf etwas Besseres haben werden. Wir müssen das FT3 abwarten, das wird für alle eine entscheidende Sitzung sein."

"Ich habe keinen Schimmer, wirklich gar keine Ahnung", antwortet auch Hamilton auf die Frage nach seinen Erwartungen. "Ich kann mir vorstellen, dass die Ferraris und die Red Bulls ziemlich schnell sein werden im Trockenen. Ich hoffe, dass wir auch schnell sind, aber das ist eine Hoffnung, die ich bisher jedes Wochenende hatte."

Hamilton: Im Trockenen hätte es noch mehr Spaß gemacht

Einig sind sich die beiden Briten auch, dass es "großartig" ist, dass die Formel 1 nach zwei Jahren ohne einen Japan-Grand-Prix wieder nach Suzuka zurückkehrt, da sowohl die Fans als auch die Strecke einmalig sind.

"Es ist toll, wieder hier zu sein", sagt Russell. "Die Strecke ist einfach so kultig. Definitiv eine der besten der Welt. Und der erste Sektor ist einfach so schnell, so flüssig. Es ist immer eine Freude, dort zu fahren, und die Fans. Ich hatte ganz vergessen, wie enthusiastisch sie hier sind. Und es ist einfach toll, wieder hier zu sein."


Fotostrecke: Formel 1 2022 in Suzuka: Das Wichtigste zum Freitag

Hamilton fügt hinzu: "Es ist einfach immer etwas Besonderes, hierher zu kommen. Wenn man die erste Runde fährt, denkt man an all die Legenden und wenn man in die letzte Schikane einbiegt, denkt man an Ayrton [Senna] und [Alain] Prost, die in Kurve eins kollidierten. Man fährt an einem Ort, der so viel Geschichte hat."

"Und ansonsten ist es cool, die Fans hier zu sehen, und die Strecke ist einfach schön zu fahren. Es macht also immer noch Spaß. Es macht nur nicht so viel Spaß wie im Trockenen", so Hamilton.