powered by Motorsport.com
  • 05.07.2018 · 15:51

  • von Norman Fischer & Adam Cooper

Mehr Demut als McLaren: Darum wird Williams nicht gehänselt

Sportlich steht Williams noch deutlich schlechter da als McLaren, doch die negative Berichterstattung hält sich im Rahmen: Laut Paddy Lowe sei man einfach demütiger

(Motorsport-Total.com) - Den großen britischen Traditionsteams in der Formel 1 geht es gar nicht gut: McLaren kann sich bereits seit einigen Jahren nicht aus seinem Loch graben, in das man mit dem Wechsel zu Honda-Motoren gefallen war, Williams steht derzeit sogar noch schlechter da und ist Letzter in der Konstrukteurswertung. Trotzdem ist die Reaktion auf die McLaren-Krise eher Häme, während man auf Williams eher mit Mitleid schaut.

Sergei Sirotkin, Stoffel Vandoorne

Zwei gefallene Traditionsteams: Williams und McLaren Zoom

Das liegt laut Williams-Technikchef Paddy Lowe am Ansatz, mit dem das Team auftritt. Während McLaren große Reden geschwungen, die Schuld auf Honda geschoben und sich trotz Wechsel des Motorenpartners nicht verbessert hat, geht man bei Williams eher demütig an die Situation. Das habe vor allem mit Teamgründer Frank Williams zu tun und für was sein Rennstall steht.

"Es ist ein Team mit hohem Ansehen. Franks Ansatz, seine Werte und sein Weg im Motorsport sind im Team eingeimpft und werden durch Claire großartig weitergetragen - bei uns herrscht ein Sinn von Sportsgeist und Demut", sagt Lowe. Er erinnert sich an eine Begegnung mit Frank Williams in einer Hotellobby, als er selbst noch bei McLaren arbeitete.

Williams hatte einen sehr schlechten Tag erlebt und wurde von Lowe mit tröstenden Worten darauf angesprochen. "Er sagte nur: 'Wir wurden getestet und für ungenügend befunden.' Das ist seine Einstellung", ist Lowe begeistert. "Bei anderen gibt es weniger Demut, und sie beschuldigen alles andere außer sich selbst, wenn sie einen schlechten Tag haben."


Fotostrecke: Die Williams-Story

Der Brite ist überzeugt, dass Außenstehende mit Williams sympathisieren, wenn es nicht so gut läuft. Darum bleibt ihnen der große Spott, den McLaren in diesen Tagen ertragen muss, auch erspart.

Williams konnte mit seinen Piloten Lance Stroll und Sergei Sirotkin in dieser Saison lediglich ein Top-10-Ergebnis einfahren. Im Vorjahr wurde man noch Gesamt-Fünfter am Saisonende.

Neueste Kommentare