powered by Motorsport.com

McLaren: "Tooned"-Videos öffnen Möglichkeiten

Nicht nur Entertainment für die Fans, sondern auch kommerziell interessant für das Team: McLarens "Tooned"-Animationsvideos sind ein voller Erfolg

(Motorsport-Total.com) - Seit dem Grand Prix von Großbritannien im Juli sind die unterhaltsamen "Tooned"-Animationsvideos im Internet der große Renner unter McLaren- und Formel-1-Fans. Die erste Episode wurde als Premiere auf 'Sky Sports F1' ausgestrahlt, seither erscheint die Serie regelmäßig auf YouTube - und erfreut sich großer Beliebtheit. Diese könnte nun auch kommerziell zu einem Erfolg werden.

Lewis Hamilton und Jenson Button in "Tooned"

"Tooned" ist momentan im Internet der große Renner unter den McLaren-Fans Zoom

Schon jetzt erhalten Sponsoren durch "Tooned" zusätzliche Präsenz, etwa auf den Rennoveralls der animierten Fahrerfiguren Lewis Hamilton und Jenson Button (die die Videos übrigens mit ihren Originalstimmen selbst synchronisieren). Doch auch durch den Verkauf von Merchandising-Produkten könnte McLaren "Tooned" zu Geld machen. Disney/Pixar verdient mit dem Merchandising rund um den animierten Kinofilm "Cars" pro Jahr angeblich 1,5 Milliarden Euro. Würde McLaren nur einen Bruchteil davon einnehmen, wäre das wertvolles Geld für das Rennteam.

"Die bisherigen Reaktionen deuten darauf hin, dass es einen ertragreichen Markt für Merchandising und andere lizenzierte Produkte gibt", erklärt John Allert, Markendirektor der McLaren-Gruppe, gegenüber 'F1 Racing'. "Aber die andere Gelegenheit ist, dass einige unserer Sponsoren Interesse daran bekundet haben, 'Tooned' in ihren Marketingkampagnen zu verwenden. Die kommerziellen Möglichkeiten sind interessant, sind aber nicht der Hauptgrund, warum wir die Idee aufgegriffen haben."


"Tooned": Episoden 1 bis 3

So tragen Hamilton und Button mit ihrer Synchronisationsarbeit für die "Tooned"-Macher Chris Waitt und Henry Trotter indirekt dazu bei, dass ihre Autos besser weiterentwickelt werden können. "Alles, was wir tun, trägt hoffentlich in irgendeiner Form dazu bei, dass wir auf der Strecke konkurrenzfähiger werden und Titel gewinnen", sagt Allert. "Wenn uns 'Tooned' zu einem beliebteren Team machen kann, dann ermöglicht uns das, Einnahmen zu generieren, die wir verwenden können, um das Rennteam zu entwickeln."