powered by Motorsport.com

McLaren-Renault: Es muss 2018 nicht direkt der WM-Titel sein

Fernando Alonso will nach dem Honda-Debakel erst einmal etwas kleinere Brötchen backen - 2018 wäre er mit Podestplätzen und einigen Siegen bereits zufrieden

(Motorsport-Total.com) - Nach drei verkorksten Jahren mit Honda möchte McLaren in der Formel-1-Saison 2018 mit dem neuen Motorenpartner Renault wieder angreifen. Das Traditionsteam aus Woking holte in den drei Honda-Saisons keinen einzigen Podestplatz und schloss die WM auf den Plätzen neun, sechs und neun ab. Mit den Franzosen möchten McLaren und Starpilot Fernando Alonso endlich wieder vorne mitfahren.

Fernando Alonso

Fernando Alonso gibt sich 2018 verhältnismäßig bescheiden Zoom

"Wir wollen mitkämpfen und wieder Champagner schmecken", verrät der Spanier im Gespräch mit 'Formula1.com'. Garantiert sei das 2018 aber keinesfalls. "Das ist die Formel 1 und kein mathematischer Sport, bei dem man schon vorher weiß, was passiert", warnt Alonso und erklärt: "Selbst Mercedes kann nicht garantieren, dass sie wieder die Schnellsten sein werden."

Vorhersagen seien daher "schwierig", doch insgesamt sei man "ziemlich optimistisch", so Alonso, der auf die Ergebnisse von Red Bull im vergangenen Jahr verweist. "Sie haben ein paar Podestplätze geholt und zwei oder drei Rennen gewonnen. Mit diesen Ergebnissen wären wir schon sehr zufrieden", erklärt Alonso. Mit anderen Worten: Es muss 2018 nicht direkt der WM-Titel sein.

Wichtig sei in erster Linie, dass man überhaupt wieder einmal konkurrenzfähig sei. "Wir dürfen nicht vergessen, dass wir in den vergangenen drei Jahren keinen normalen Winter hatten. Wir konnten kaum fahren und sind mit einem komplett unbekannten Paket in Australien angekommen", erinnert der zweimalige Weltmeister. Er hofft, dass das 2018 "ganz anders" wird.


Fotostrecke: Top 10: Formel-1-Piloten in Le Mans

Sportlich kann Alonso aus den drei Honda-Jahren eigentlich nichts mitnehmen. Allerdings sei der Teamgeist in dieser schwierigen Zeit "bemerkenswert" gewesen. "Sie haben nie aufgegeben. Sie standen immer zusammen und waren sehr konstruktiv. Sie haben ohne Pause gearbeitet - selbst wenn dadurch für das nächste Rennen nur ein halbes Zehntel herausgesprungen ist und wir nur um Platz 16 gekämpft haben", lobt Alonso.

"In den vergangenen drei Jahren haben wir alle im Team uns verändert", sagt der Spanier. Er ist sich sicher: "Das Team ist jetzt bereit, seine beste Leistung abzurufen." Alonso selbst holte seinen letzten Grand-Prix-Sieg 2013 in Barcelona - damals noch in Diensten von Ferrari. Der letzte McLaren-Erfolg liegt noch länger zurück: Der mittlerweile zurückgetretene Jenson Button gewann 2012 beim Saisonfinale in Brasilien.

Neueste Kommentare

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Neueste Diskussions-Themen