powered by Motorsport.com

McLaren: Nächste Honda-Updates erst in "vier, fünf" Rennen

Honda-Boss Yusuke Hasegawa erklärt, wie die Japaner mit ihren restlichen zehn Token umgehen werden - Nächste Updates erst in Singapur oder Malaysia

(Motorsport-Total.com) - McLaren-Honda liegt in der Konstrukteurs-Wertung derzeit auf dem siebten Rang. Immer noch hadern Fernando Alonso und Jenson Button mit ihrem MP4-31. Beim Heimrennen in Silverstone folgte der Dämpfer mit null Punkten, nachdem der Brite in Österreich guter Sechster wurde. Doppelt bitter, denn Honda hat in Großbritannien nach dem neuen Turbolader in Kanada weitere Updates rund um die Antriebseinheit (überarbeiteter Ansaugtrakt) an die Rennstrecke gebracht. Die nächsten Entwicklungsstufen lassen nun auf sich warten, wie Honda-Motorenboss Yusuke Hasegawa verrät.

Fernando Alonso

Wird Fernando Alonso dank Honda-Upgrade 2016 gut beenden? Zoom

"Wir versuchen mit unseren Anstrengungen, den Motor, die ICE, zu verbessern. Wir haben gute Zahlen, wir müssen uns nur noch vorbereiten", erklärt der Japaner gegenüber 'Autosport'. Nicht in den nächsten Rennen sollen neue Updates kommen, sondern erst in "vier oder fünf" Läufen, bestätigt er. Dies würde bedeuten, dass Alonso und Button bis zu den Rennen in Singapur (18. September) oder Malaysia (2. Oktober) warten müssten - unmittelbar vor dem Honda-Heimspiel in Japan (9. Oktober).

Nach dem enttäuschenden Ergebnis in Silverstone konnte Fernando Alonso zumindest beim Test am vergangenen Dienstag mit der schnellsten Runde aufzeigen. Auch Hasegawa unterstreicht: "Wir haben definitiv einen Schritt mit der Antriebseinheit gemacht. Wir haben keine Tests back-to-back gemacht und die Fahrer haben keinen großen Unterschied gespürt, aber es hat zur Leistung des Autos beigetragen."


Drei McLaren-Generationen im Kartduell

Mika Häkkinen, David Coulthard, Fernando Alonso, Jenson Button und Stoffel Vandoorne - drei Generationen an McLaren-Piloten treten im Kartduell an Weitere Formel-1-Videos

Ihm gibt vor allem die schnelle Runde von Alonso im dritten Abschnitt des Qualifyings in Großbritannien Hoffnung. Die Zeit wurde zwar gestrichen, weil er die Streckenlimits überschritten hatte, trotzdem hätte er sich damit auf den achten Rang platziert. "Das war der Beweis für das Upgrade. Wir sind zwar hinten, konnten den Abstand aber verringern." Diesen möchte man mit weiteren Updates im Bereich des Verbrennungsmotors weiter verkleinern. Zehn Token bleiben den Japanern für die restliche Saison noch.

Auch Toro Rosso, nächstbestes Team in der Wertung, zittert bereits vor Mclaren, denn die Briten haben weit größere Ressourcen. Außerdem fahren die Jungbullen mit dem Ferrari-Motor aus dem Vorjahr. Erst kürzlich äußerte Carlos Sainz seine Bedenken. Er glaubt, dass Mclaren-Honda schon bald sehr nahe an ihm dran sein werde. Hasegawa reagiert nun auf diese Aussagen: "Darüber habe ich gemischte Gefühle. Wir wissen nicht, ob dieser Kommentar korrekt ist. Wir müssen anerkennen, dass sie glauben, unsere Antriebseinheit hat sich verbessert, jedoch vergleichen sie diese mit einem ein Jahr alten Motor."

Übersicht: Verbrauchte Token 2016 (32 insgesamt)
Mercedes: 21 (11 noch offen)
Ferrari: 29 (3)
Renault: 11 (21)
Honda: 22 (10)