Startseite Menü

Massas Motor vereitelt Qualifying: Heftige Reaktionen am Funk

Felipe Massa musste schon früh bei der Qualifikation zum Großen Preis von Kanada 2015 aufstecken, da der Mercedes-Antrieb nicht mitspielte

(Motorsport-Total.com) - Während Valtteri Bottas beim Formel-1-Grand-Prix von Kanada vom vierten Startplatz aus ins Rennen gehen kann, strich sein Williams-Teamkollege Felipe Massa bereits nach dem ersten Qualifikationsabschnitt in Montreal die Segel.

Felipe Massa

Am Ende von Q1 beim Grand Prix von Kanada rollte Felipe Massa nur noch Zoom

Der Brasilianer wurde auf seinem letzten Run von einem technischen Problem aufgehalten. "Ich habe einfach viel Leistung verloren. Auf der Gegengeraden kam ich nicht einmal in den sechsten Gang. Wir büßten Leistung durch ein Problem ein, das wir erst verstehen müssen. Es ist überhaupt das erste Mal, dass wir dieses Problem haben. Das ist nicht schön", ärgert sich Massa gegenüber 'Sky Sports F1' über Startplatz 16.

Bereits beim Auftreten des Problems beschwerte sich der 34-Jährige über das Ansprechverhalten seines Boliden. Über den Boxenfunk versuchte man noch, Massa zu beschwichtigen, musste jedoch anhand der Daten einsehen, dass der Routinier mit seiner Einschätzung Recht hatte und holte ihn zurück an die Box. Noch nach dem Freitagstraining hatte sich Massa Chancen ausgemalt, das desolate Monaco-Wochenende hinter sich zu lassen, da der Hochgeschwindigkeitscharakter von Montreal den Williams-Mercedes entschieden besser liegt als das Kurvengeschlängel im Fürstentum.

Die Qualifikation hatte der momentan Sechste der Fahrerwertung ursprünglich auf Rang 17 beendet. Allerdings wird Toro-Rosso-Pilot Max Verstappen durch den Einsatz der bereits fünften Renault-Antriebseinheit ans Ende des Feldes zurückversetzt. Auch gegen Ferrari-Pilot Sebastian Vettel, der nach dem momentanen Stand der Dinge einen Platz vor Massa ins Rennen geht, läuft noch eine Untersuchung. Der Deutsche hatte im dritten Freien Training Manor-Marussia-Pilot Roberto Merhi unter Rot überholt. So könnte Massa noch vor auf Rang 15 kommen, bevor die Einführungsrunde beginnt.


Großer Preis von Kanada

Bis zum Rennen will Williams die Probleme analysiert und aussortiert haben, während Massa auf ein Montreal-typisches Rennen mit zahlreichen Zwischenfällen hofft. In etwa der Hälfte der Rennen auf der Ile de Notre Dame kommt das Safety-Car zum Einsatz.

"Das hier ist eine Strecke, auf der sich die Dinge aus irgendeinem Grund schnell ändern können", weiß Massa aus eigener Erfahrung. Im Vorjahr war er am Rennende selbst in einen heftigen Auffahrunfall verwickelt. 2015 baut er auf Gelbphasen zu seinen Gunsten: "Dadurch hat man immer noch die Chance, im Rennen gut abzuschneiden. Das ist es, was ich morgen versuchen werde."

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Aktuelle Bildergalerien

Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault
Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Motorsport bei Sport1

Sport1
Die PS Profis - Mehr Power aus dem Pott
25.01. 21:15
Anzeige

Aktuelle Formel-1-Videos

Video-Vorschau: Die 50 Rennfahrer des J
Video-Vorschau: Die 50 Rennfahrer des J

Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte
Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte

PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton
PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt