powered by Motorsport.com
  • 12.05.2013 · 21:39

Massa: "Will in jedem Rennen ums Podium kämpfen"

Der Ferrari-Pilot glaubt, dass Rang zwei in Barcelona für ihn in Reichweite gewesen wäre - Seine Reifen ließen es jedoch nicht zu, in der Schlussphase zu attackieren

(Motorsport-Total.com) - Vor der Saison hatte Felipe Massa angekündigt, im Winter zu alter Stärke zurückgefunden zu haben und wieder um die WM-Krone kämpfen zu wollen. Bislang blieb es bei der Absichtserklärung, am Sonntag in Barcelona jedoch ließ der Ferrari-Pilot Taten folgen. Platz drei hinter Teamkollege Fernando Alonso und Lotus-Star Kimi Räikkönen lässt den Brasilianer wieder als ernsthaften Kandidaten auf einen Topplatz in der Gesamtwertung erscheinen, was er in der FIA-PK mit breiter Brust bestätigt.

Felipe Massa

Wieder ganz der Alte? Felipe Massa scheint langsam in Form zu kommen Zoom

Frage: "Felipe, du bist von Startplatz neun nach vorne gefahren. Bist du wieder in Bestform?"
Felipe Massa: "Ich war gestern nach dem Qualifying enttäuscht, weil ich um drei Plätze rückversetzt wurde. Aber das Rennen war sehr gut für uns, unser Auto war fantastisch. Von Anfang an ließ sich Druck machen und ich habe Position um Position zurückgewonnen. Nach der ersten Runde war ich schon Sechster, habe dann weiter überholt - obwohl ich schon mit den Reifen kämpfen musste, damit sie die Stints überleben. Aber insgesamt war es ein gutes Rennen."

Frage: "Es war dein erstes Podium in diesem Jahr. Du hast die Strafe kompensiert - was sagt das über dich und Ferrari in dieser Saison aus?"
Massa: "Ich war vom Vortag enttäuscht, solche Dinge geschehen und es gibt dann keine Strafen. Es war doch im Qualifying kein Problem für ihn (der von Massa behinderte Mark Webber, Anm. d. Red.). Das Rennen war gut, hatte einen guten Anfang, als ich Autos überholte. Ich wollte aggressiv sein und an der Konkurrenz vorbei, was mir dann auch gelungen ist. Ich habe versucht, meine Boxenstopps vor den Gegnern zu machen."

Verbesserungen im Qualifying gefordert

"Vielleicht sind wir damit etwas über das Ziel hinausgeschossen. Am Ende hätte ich vielleicht noch die Möglichkeit gehabt, mit Kimi zu kämpfen. Es war ein großartiges Rennen und wir haben unseren Job gemacht. Das Auto war exzellent auf dieser Strecke. Der Abbau der Reifen war nicht auf dem Niveau der Lotus, aber zumindest so, wie wir uns das vorgestellt hatten. Die Leistung, die wir gezeigt haben, war gut und die, mit der ich am Freitag gerechnet hatte."

"Wir sind in die richtige Richtung unterwegs und ich hoffe, dass wir von nun an bei jedem Grand Prix um einen Besuch auf dem Podium kämpfen - gerade in den Rennen, wo es zählt. Das Qualifying ist nicht einfach für uns. Wir setzen alles daran, das Auto zu verbessern und schneller zu machen. Aber wir wissen um unser gutes Auto für die Sonntage. Also hoffe ich, dass Fernando und ich ab jetzt und bis zum Ende des Jahres tolle Rennen bestreiten."


Fotos: Felipe Massa, Großer Preis von Spanien


Frage: "Das gesamte Wochenende betrachtet: Hast du das Gefühl, Rennen gewinnen zu können?"
Massa: "Ja, definitiv."

Frage: "Weißt du in den Rennen immer, wo du gerade klassiert bist?"
Massa: "Ja, das kann man anhand der Punkte erkennen."

Frage: "Nach dem letzten Stopp warst du zehn Sekunden hinter Kimi auf neuen harten Reifen, er war schon an der Box. Hättest du ihn nicht überholen können?"
Massa: "Ich war 15,5 Sekunden hinter Kimi, nicht zehn. Aber egal: Ich habe alles gegeben, um ihn einzuholen. Ich habe den Rückstand um mehr als eine Sekunde pro Runde verkürzt, bis nur noch sechs oder sieben Umläufe zu fahren waren. Vielleicht habe ich zu viel Druck gemacht. Am Ende ging der Reifen vor die Hunde und ich habe erkannt, dass es nicht möglich war, ihn mir noch zu krallen. Ich begann, die Hinterreifen zu schonen und hatte nicht mehr das Tempo. Ich hätte ihn nur mit massivem Druck einholen können, das habe ich versucht, aber es war nicht möglich."

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter