powered by Motorsport.com

Marko über Spielberg: Programm als Schlüssel zum Erfolg

Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko schwärmt von seinem Heim-Grand-Prix in Österreich und erklärt, warum Spielberg den Zusehern so gut gefallen hat

(Motorsport-Total.com) - Drindl und Lederhose, Kernöl und steirischer Speck, volkstümliche Musik und österreichische Legenden auf der Rennstrecke. Dazu noch eine Flugeinlage vor dem Rennstart und abendliche Konzerte namhafter Künstler, wie Mando Diao, Sportfreunde Stiller oder Sunrise Avenue. Der Österreich-Grand-Prix 2014 war ein einziges Spektakel. Ein Event Marke Dietrich Mateschitz. Der Österreicher und Red-Bull-Boss hat sich für das Comeback des Red-Bull-Rings, ehemals Österreich- und A1-Ring, einiges einfallen lassen. Viel Rambazamba, das den Zuschauern, Medienvertretern, Teamverantwortlichen und Fahrern gefallen hat.

Niki Lauda, Gerhard Berger, Helmut Marko, Sebastian Vettel

Lebende Legenden: Vettel, Lauda, Berger und Marko in Spielberg Zoom

Insgesamt 225.000 Besucher fanden den Weg in das steirische Murtal. Davon kamen allein am Donnerstag zur Besichtigung der Boxengasse bereits 20.000 Fans. Am Rennsonntag waren es rund 95.000 Motorsportbegeisterte. Red-Bull-Berater Helmut Marko erklärt sich den Erfolg und das positive Echo durch das Rahmenprogramm: "Wenn ein Promoter und Veranstalter sich bemüht und sich etwas einfallen lässt, also ein mehr oder weniger Ganztages-Programm, dann gelingt es auch, 200.000 Zuschauer an die Strecke zu bringen - wie bei uns."

Der 71-Jährige, der seine Rennfahrerkarriere 1972 aufgrund einer schweren Augenverletzung beenden musste, war selbst Teil dieses Rahmenprogramms: Zusammen mit acht weiteren österreichischen Rennfahrern nahm er mit seinem Brabham P160b an dem "Legendenrennen" teil, das am Rennsonntag vor dem Start des Formel-1-Rennens über zwei Runden ausgetragen wurde. Auch Niki Lauda oder Gerhard Berger fuhren mit ihren ehemaligen Dienstwagen mit.

Der Österreich-Grand-Prix als Saisonhighlight

Toto Wolff

Zünftig, steirisch: Mercedes-Motorsportchef Toto Wolff in Österreich Zoom

Marko hofft auf eine nachhaltige Wirkung durch den Österreich-Grand-Prix: "Ich hoffe, dass es nicht nur der Effekt der Rückkehr nach vielen Jahren war. Aber es war der Schlüssel, diese Begeisterung zu wecken."

Die Freude über die Rückkehr nach zehn Jahren Pause ist auch bei anderen Österreichern in der Formel 1 groß. Der dreimalige Weltmeister Niki Lauda zieht sein "Kapperl" vor Dietrich Mateschitz, und auch Toto Wolff ist begeistert von dem Event. Sein persönliches Highlight in dieser Saison? "Ganz klar mein Heimrennen in Österreich", so der Mercedes-Motorsportchef gegenüber 'Formula1.com'.


Fotostrecke: Legenden in Spielberg

Red-Bull-Teamchef Christian Horner schwärmt ebenfalls von dem Rennen in Österreich. Bei 'ServusTV' krönt auch er das Rennen zum Jahreshighlight: "Als Event war Spielberg der beste Grand Prix des Jahres."

Für 2015 kann man sich bereits Tickets sichern. Der vorläufige Kalender der kommenden Saison sieht vor, dass das Rennen in Spielberg wieder Ende Juni stattfindet.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!