Startseite Menü

Marko plädiert für neue Orte für die Wintertests

Nach Paul Hembery fordert auch Helmut Marko, die Vorsaisontests künftig im Mittleren Osten abzuhalten - Höhere Kosten würden sich rechnen

(Motorsport-Total.com) - Zwar fuhr Red-Bull-Pilot Sebastian Vettel sowohl beim ersten Qualifying des Jahres in Melbourne als auch in der Zeitenjagd für Saisonlauf zwei in Sepang auf die Pole-Position, doch wirklich zufrieden ist man im Lager des Weltmeisterteams mit dem bisherigen Saisonverlauf nicht. Beim Auftaktrennen in Australien schlug sich Mark Webber mit einer bockigen elektronischen Steuereinheit herum. Der amtierende Weltmeister Vettel musste sich im Rennen den beiden Ex-Champions Kimi Räikkönen (Lotus) und Fernando Alonso (Ferrari) geschlagen geben.

Helmut Marko

Auch Helmut Marko zieht es im Hinblick auf Testfahrten in wärmere Gefilde als Spanien Zoom

Für Red-Bull-Motorsportberater Helmut Marko liegt es neben den schwer zu verstehenden Pirelli-Reifen der Generation 2013 vor allem an der Tatsache, dass man bei den Testfahrten im Winter keine aussagekräftigen Daten im Hinblick auf die Saison sammeln konnte. Grund dafür waren die ungewöhnlich niedrigen Temperaturen sowohl in Jerez de la Frontera als auch in Barcelona. So pflichtet auch Marko den immer lauter werdenden Stimmen bei, die Vorsaisontests im kommenden Winter nicht mehr in Spanien, sondern im Mittleren Osten abzuhalten.

Die Tatsache, ohne schlüssige Erkenntnisse in die Saison gegangen zu sein, bezeichnet Marko im Gespräch mit 'Formula1.com' als "riesigen Nachteil" und fordert im Hinblick auf die Vorbereitung für die Saison 2014: "Wir müssen für das kommende Jahr etwas ändern - erst Recht, weil wir dann einen neuen Motor im Heck haben." Die bewährten V8-Saugmotoren werden im Winter bekanntlich durch V6-Turbos ersetzt. Red Bull zählt auch in der neuen Ära auf Renault als Motorenpartner.

"Im Fahrerlager gibt es derzeit Gerüchte, nach Abu Dhabi oder Bahrain zu gehen. Dort hätten wir stabile Wetterverhältnisse und könnten so aussagekräftige Daten sammeln - vor allem im Hinblick auf die Motoren", teilt Marko die Meinung von Pirelli-Motorsportchef Paul Hembery, der seinerseits mit Spanien als Austragungsort für die Wintertests aus Sicht der Reifen nicht zufrieden ist. So steht für Marko außer Frage: "Wir müssen uns nach neuen Orten für die Wintertests umsehen. Ich hoffe, dass Bernie einen guten Deal aushandeln kann."

Der Red-Bull-Motorsportberater ist sich über die höheren Kosten, die Wintertests im Mittleren Osten mit sich bringen würden, im Klaren, glaubt aber, dass die Rechnung langfristig gesehen aufgehen würde. "Was nutzt es, wenn man für weniger Geld irgendwo testen kann, dort aber keine Daten sammeln kann?", fragt Marko und verweist auf die veränderte Red-Bull-Strategie am Sepang-Samstag: "Wir fuhren am Vormittag einen Longrun. So etwas haben wir samstagvormittags noch nie gemacht, doch uns blieb keine andere Wahl, denn uns fehlten jede Menge Daten."

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Aktuelle Formel-1-Videos

Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte
Wie Michael Schumacer die Formel 1 revolutionierte

PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton
PK mit Toto Wolff und Lewis Hamilton

Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso
Alle Formel-1-Autos von Fernando Alonso

Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt
Red Bull völlig verrückt: Der letzte Duo-Auftritt

So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet
So hat Halo Charles Leclerc in Belgien gerettet

Motorsport-Total.com auf Twitter

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Mitarbeiter in der Montage
Mitarbeiter in der Montage

Ihre Aufgabenschwerpunkte: Sie kommissionieren die einzelnen Bauteile, sind zuständig für die Vor- und Endmontage unserer Produkte anhand Montagezeichnungen und führen ...