powered by Motorsport.com

Mallya: "Zur Not bezahle ich Ferrari"

Vijay Mallya will für 2009 ein ausgereiftes Kundenpaket, und würde bei einem Wechsel zu McLaren-Mercedes sogar Motorenlieferant Ferrari entschädigen

(Motorsport-Total.com) - Force-India-Chef Vijay Mallya macht offenbar Ernst: "Ich befinde mich in aktiven Gesprächen mit McLaren-Mercedes und Ferrari", bestätigte der Inder gegenüber der Nachrichtenagentur 'GMM', bezog sich dabei jedoch auf ein umfangreicheres technisches Kundenpaket als bislang angedacht.

Vijay Mallya

Vijay Mallya will 2009 einen technisch ausgereiften Force-India-Boliden sehen

Mallya ist vor allem unzufrieden mit der Zuverlässigkeit des neuen Getriebes: "Welchen Sinn hat es denn, wenn wir einen tollen Motor, ein tolles KERS-System haben und dann unter einem anfälligen Getriebe leiden?" In Brasilien erlitt Giancarlo Fisichella einen Getriebedefekt, Adrian Sutil erwischte es in China.#w1#

"Genau deswegen will ich das ganze Paket", unterstrich Mallya. "Ich will ein ausgereiftes und getestetes Paket von einem der beiden Top-Teams haben." Dabei nimmt der Multi-Milliardär sogar in Kauf, im Fall eines Wechsels zu McLaren-Mercedes seinen bisherigen Vertragspartner und Motorenlieferant Ferrari zu entschädigen.

"Wenn Ferrari bereits Kosten entstanden sind, weil sie für die kommende Saison für uns die Motoren entwickelt haben, dann werden wir darüber reden. Dieses Thema gehe ich ohne falsche Erwartungen an. Wenn sie für mich Geld ausgegeben haben, dann schulde ich ihnen das Angebot, dass ich diesen Betrag zurückzahlen werde."