powered by Motorsport.com

Magnussen: Grosjean schnellerer Teamkollege als Button

Eine hohe Messlatte zur Darstellung des eigenen Talents: Kevin Magnussen lobt Teamkollege Romain Grosjean - Däne hofft auf "endlich sauberes Wochenende"

(Motorsport-Total.com) - Im oft engen Kampf der Mittelfeldteams in der Formel-1-Saison 2017 hat Force India die Nase bereits weit vor der Konkurrenz von Toro Rosso, Williams, Renault und Haas. Der Schlüssel zum Erfolg für die Inder: Sergio Perez und Esteban Ocon treiben sich auf hohem Niveau gegenseitig an und bringen oftmals gleichzeitig Punkte nach Hause. In anderen Teams ist es oft nur ein Pilot, der regelmäßig in die Top 10 vordringen kann. So auch bei Haas, wo Kevin Magnussen im Schatten von Romain Grosjean steht.

Kevin Magnussen

Steht bei Haas gewaltig unter Erfolgsdruck: Kevin Magnussen Zoom

"Bisher war es in dieser Saison so, dass es bei einem Fahrer lief, bei dem anderen immer irgendwelche Probleme oder etwas Pech gab. Wir brauchen mal ein Wochenende, an dem es auf beiden Seiten der Garage sauber durch läuft. Dann können wir beide auch gute Punkte holen", argumentiert der Däne, der in der aktuellen WM-Wertung nur halb so viele Zähler auf sich verbuchen durfte wie Teamkollege Grosjean. Der Franzose scheint Magnussen klar im Griff zu haben.

"Romain bringt alles mit, was ich von einem Teamkollegen brauche. Er hat starkes Tempo, an dem ich mich messen kann und darf. Er hat viel Erfahrung, sodass ich viel lernen kann. So gesehen ist er für mich ein toller Teamkollege", meint Magnussen. "Der Teamkollege ist der einzige, mit dem man verglichen werden kann. Nur im Verhältnis zu ihm kann man sein Talent darstellen. Es ist also immer besser, wenn man einen schnellen und hoch eingeschätzten Fahrer mit im gleichen Team hat."

Diese Messlatte könnte für den 24-Jährigen aus der dänischen Rock-Festival-Hochburg Roskilde zum erneuten Stolperstein werden. 2014 konnte er sich bei Mclaren nicht entscheidend im Duell gegen Jenson Button positionieren, 2016 war Rookie Jolyon Palmer kein echter Gegner. "Ehrlicherweise muss ich sagen, dass Romain schneller ist als Jenson. Allerdings war Jenson unglaublich konstant, vor allem in den Rennen", blickt Magnussen zurück.