powered by Motorsport.com
  • 31.05.2011 · 12:08

  • von Roman Wittemeier & Dieter Rencken

Lotus-Namensstreit lässt Boullier kalt

Lotus vs. Lotus: Renault-Teamchef Eric Boullier sieht die positiven Aspekte und stellt heraus, dass einige Unklarheiten nun ausgeräumt seien

(Motorsport-Total.com) - Der Streit um die Rechte am Namen Lotus ist offenbar noch nicht beendet. Auch nach dem Urteilsspruch des Obersten Gerichts in London gehen viele Beobachter davon aus, dass die Lotus-Guppe - in der Formel 1 als Sponsor des früheren Renault-Werksteams engagiert - in die Berufung gehen wird.

Eric Boullier

Lotus gegen Lotus: Eric Boullier will sich aus dem Namensstreit heraushalten

Das Gericht sprach Tony Fernandes und dessen Team das Recht zu, den Namen Team Lotus weiterhin zu verwenden, was den Geschäftsmann aus Malaysia in Jubel versetzte. "Bei uns ändert sich nichts", freut sich auch Renault-Teamchef Eric Boullier. "Es ist eine Bestätigung unserer Partnerschaft."

"Es ist eine Sache zwischen Team Lotus und der Lotus-Gruppe. Ich will mich da nicht einmischen, das ist nicht mein Job", sagt der Franzose. "Ich freue mich aber, dass unsere Beziehung zur Lotus-Gruppe und zu Proton gefestigt ist. Der Deal über das Titelsponsoring läuft über sieben Jahre. Es geht um sehr viel Geld."