powered by Motorsport.com
  • 21.09.2013 · 19:12

  • von Fabian Hust

Lotus: Grosjean stark - Räikkönen mit dem Rücken zur Wand

Während Romain Grosjean im Singapur-Qualifying auf den dritten Rang stürmte, wurde Kimi Räikkönen von Rückenschmerzen gebeutelt 13.

(Motorsport-Total.com) - Das Lotus-Team ist dank des nun wieder verwendeten Pakets für mehr Abtrieb zur alten Stärke zurückgekehrt. Dies untermauerte der dritte Rang von Romain Grosjean, der in der Qualifikation zum Großen Preis von Singapur nur 0,217 Sekunden Rückstand auf Sebastian Vettel hatte. Teamkollege Kimi Räikkönen litt unterdessen unter Rückenschmerzen und musste sich mit der 13. Position zufrieden geben.

Romain Grosjean

Romain Grosjean kann mit seinem Qualifying-Auftritt sehr zufrieden sein Zoom

"Unglücklicherweise verlief der heutige Tag nicht nach Plan, da die Probleme mit meinem Rücken bedeuteten, dass ich heute Morgen nicht wirklich ordentlich fahren konnte", so Räikkönen. "Aus diesem Grund konnten wir nicht alles so erledigen, wie wir dies in der Trainingseinheit tun wollten."

"Es ist immer noch ziemlich schmerzvoll, und es gab nicht viel, was ich im Qualifying tun konnte, wenn man die Kombination aller Dinge berücksichtigt. Es ist nicht das erste Mal, dass ich mit einem Problem gefahren bin, und es wird womöglich auch nicht das letzte Mal sein. Aber ich werde morgen in der Startaufstellung stehen, und wir werden versuchen, von dieser Startposition aus das Maximale zu erzielen."

Grosjean hat Ärger über das Auto abgehakt

"Nach den Problemen, die wir gestern hatten, leistete das Team fantastische Arbeit, um das Auto wieder in den Griff zu bekommen", so Grosjean. "Wir haben ein gutes Setup gefunden, obwohl wir nur so wenige Runden gefahren sind. Das Auto hat sich den ganzen Tag über gut angefühlt. Es reichte aus, sodass wir zuversichtlich waren, im ersten Qualifying-Durchgang das Risiko einzugehen, nicht mit den weicheren Reifen zu fahren."


Fotos: Lotus, Großer Preis von Singapur, Samstag


"Das war eine großartige strategische Entscheidung, die sich wirklich bezahlt gemacht hat. Mit ein wenig mehr Glück auf der Runde aus den Boxen hätten wir es vielleicht sogar geschafft, einen Platz weiter vorn zu stehen. Es sieht danach aus, als verfüge Sebastian Vettel über einen ziemlich klaren Vorteil. Aber wir verfügen für den morgigen Tag über jede Menge neuer Reifen, eine Platzierung auf dem Podium ist also definitiv ein Ziel."

"Wir haben heute gemischte Gefühle", so Chefingenieur Alan Permane. "Es ist Pech, dass Kimi ein Problem mit seinem Rücken hatte, was ihm ziemlich viele Schmerzen bescherte und seine Leistung beeinträchtigte, während Romain einen ziemlich perfekten Tag genoss, nachdem er gestern so viele Probleme mit dem Auto hatte. Das 3. Freie Training verlief für ihn gut, das Qualifying verlief komplett nach Plan. Wir sind mit dem dritten Rang in der Startaufstellung sehr zufrieden und hoffen auf ein starkes Rennen."

Lotus wieder so stark wie erwartet

"Wir wussten, dass die vergangenen beiden Rennen für unser Auto schwierig sein würden, und das hat sich bewahrheitet. Wir hatten jedoch eine bessere Leistung erwartet, wenn wir erst einmal auf Strecken für mehr Abtrieb kommen, so wie in Singapur, und auch das hat sich bewahrheitet."

"Unsere Longrun-Geschwindigkeit war gestern sehr gut, Kimi lag lediglich hinter den Red Bull. Sebastian Vettel wird schwer zu schlagen sein, er ist in sehr guter Form. Aber es gibt keinen Grund, warum ein Podium für Romain nicht möglich sein sollte. Wir haben in der Vergangenheit auch ein paar stürmische Fahrten durch das Feld von Kimi gesehen. Wir könnten ein aufregendes und lohnenswertes Rennen haben."

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt