powered by Motorsport.com
  • 26.08.2022 · 09:08

  • von Norman Fischer, Co-Autoren: Jonathan Noble, Luke Smith

Lewis Hamilton glaubt "definitiv" daran: Mercedes wieder näher am Sieg

Lewis Hamilton geht davon aus, dass Mercedes in der zweiten Saisonhälfte näher am Sieg sein wird - Performance von Ungarn macht Mut

(Motorsport-Total.com) - Kann Mercedes nach der Sommerpause zurück auf die Siegerstraße finden? Die Silberpfeile haben sich zuletzt nach einem schwachen Saisonstart berappelt und sind sechs Rennen in Folge auf das Podium gefahren. Für den Sieg hat es bislang nicht gereicht, doch Lewis Hamilton glaubt daran, dass sein Team ab Spa näher dran sein wird: "Das tue ich, definitiv", nickt er hoffnungsvoll.

George Russell und Lewis Hamilton (Mercedes W13) beim Formel-1-Rennen in Budapest 2022

In Ungarn kam Mercedes mit beiden Fahrern auf das Podest Zoom

"Wir haben uns natürlich verbessert. Wir hatten diese Konstanz und große Fortschritte", lobt der siebenmalige Weltmeister. "Alle ziehen an einem Strang und machen weiter Druck." Laut ihm wird der W13 "immer mehr zu einem Rennauto", was er zu Beginn des Jahres nicht unbedingt gewesen sei.

Der schwache Saisonstart hatte dazu geführt, dass Hamilton in der bislang längsten Sieglos-Phase seiner Formel-1-Karriere steckt. 14 Rennen in Folge stand er schon nicht mehr ganz oben auf dem Podest. Die zuvor längste Dürreperiode innerhalb einer Saison erlebte er 2009 und 2013 mit jeweils neun sieglosen Rennen.

Damals wurde die Strähne mit jeweiligen Siegen in Ungarn durchbrochen. Das war vor der Sommerpause auch das Rennen, in dem Mercedes seine beste Saisonleistung gezeigt hatte. George Russell konnte auf die Poleposition fahren, Hamilton nach DRS-Problemen im Qualifying zumindest am Sonntag noch auf Platz zwei fahren - vor Teamkollege Russell.

Ungarn als Ansporn

"Das letzte Rennen war das beste, das wir bisher gezeigt haben, und das war für uns ein großer Ansporn, dass wir die Lücke schließen können", nimmt Hamilton die gezeigte Leistung als Motivation. "Natürlich wird es weiterhin schwierig bleiben, wir werden den Kopf nicht hängen lassen. Die anderen Jungs machen einen tollen Job, aber ich glaube, dass wir die Lücke schließen können."


Bericht: Alpine an Mick Schumacher interessiert!

Mick Schumacher ist angeblich einer der Kandidaten auf das freie Cockpit bei Alpine. Was ist dran an den Gerüchten und was sagt Mick selbst dazu? Weitere Formel-1-Videos

Teamkollege George Russell "teilt die Zuversicht" von Hamilton, wie er in der Pressekonferenz am Donnerstag sagt. "Ich denke, das liegt an der Tatsache, dass wir große Fortschritte gemacht haben. Ich denke, dass wir in den kommenden Rennen auch mehr Leistung aus dem Auto herausholen können."

"Das ist wirklich aufregend, und ich glaube, dass wir in den letzten Rennen vor der Sommerpause eine Menge gelernt haben", so der Brite. "Es ist wirklich inspirierend zu sehen, wie das Team in den schwierigen Momenten zu Beginn des Jahres zusammengehalten hat und wie wir die Lücke geschlossen haben. Da kommt noch mehr, und wir werden alles geben!"

Erdende Erfahrung in Afrika

Hamilton dürfte dabei gut erholt aus der Sommerpause kommen. Der Brite hatte einen aufregenden Urlaub in Afrika verbracht und viele Eindrücke davon auf Social Media gezeigt.

"Ich bin eigentlich immer schlecht im Planen und mache alles immer auf den letzten Drücker, daher habe ich mir zu Neujahr den Vorsatz gemacht, dass ich besser vorausplane", erzählt er. "Daher habe ich den Urlaub für August schon im Februar geplant. Und das war der Kontinent, den ich besuchen wollte. Ich war zwar schon einmal da, aber dorthin wollte ich mehr als alles andere."

Hamilton erzählt, dass er sehr beeindruckt war, wie gastfreundlich alle dort waren. "Und es war einfach eine erdende Erfahrung, die unglaublichen Landschaften und verschiedenen Ländern zu sehen", sagt er.

"Und es war eine sehr demütige Erfahrung zu sehen, wie die Leute dort mit praktisch nichts leben. Sie haben Häuser aus Stöcken, ja praktisch Zweigen, und keine Schuhe, keine Socken. Und sie leben ihr Leben, ohne Social Media und den ganzen Kram, den wir in der westlichen Welt haben. Und sie schienen nichts für selbstverständlich zu halten. Das war schön zu sehen."