powered by Motorsport.com

Leichter Unmut bei Minardi-Präsentation

Bei leicht angespannter Stimmung präsentierte heute das Minardi-Team in Melbourne auch offiziell den neuen PS03-Boliden

(Motorsport-Total.com) - Als letztes Team hat Minardi heute in Melbourne das neue Auto für die kommende Saison präsentiert. Zwar wurde der PS03 schon vorige Woche unter Beobachtung der Presse getestet, damals jedoch noch "nackt" ? also ohne Lackierung und Sponsorenaufkleber.

Minardi-Cosworth PS03

So sieht der neue Minardi-Cosworth PS03 für die neue Saison aus

Erwartungsgemäß entschied man sich wieder für ein überwiegend schwarzes Erscheinungsbild, wie seit dem Einstieg von Paul Stoddart als Teamchef üblich. Auf den ersten Blick fällt der Sponsor 'Superfund' auf, der groß auf dem PS03 vertreten ist, und natürlich der russische Mineralölkonzern 'Gazprom', der dank Testfahrer Zlobin an Land gezogen werden konnte. Wegen Jos Verstappen gibt es auch Aufkleber von 'Muermans', 'Trust' und 'Halfords'.

Technisch gesehen handelt es sich beim PS03 um eine gezielte Weiterentwicklung des letztjährigen Modells. Das Design stammt wiederum von Gabriele Tredozi und weist keine revolutionären Elemente auf. Größter Unterschied zu 2002 ist der Cosworth-Kundenmotor, den Jaguar letztes Jahr eingesetzt hat, und von dem sich Paul Stoddart rund 80 PS mehr verspricht als im Vorjahr mit Asiatech. Als Achillesferse gilt die Standfestigkeit.

Im Gegensatz zur meist sehr positiven Stimmung bei Präsentationen war die Atmosphäre heute aber ein wenig vergiftet. Hauptthema war nicht das Auto, sondern der Clinch zwischen Teamchef Paul Stoddart und McLaren-Boss Ron Dennis. Letzterer hatte sich ja in den letzten Wochen mehrmals abfällig über den kleinsten Rennstall der Formel 1 geäußert und sogar gefordert, Minardi weniger Geld aus dem "Fighting Fund" zu geben als Jordan.

Vor der direkten Konfrontation der beiden Streithähne im Rahmen der FIA-Pressekonferenz am Freitag äußerte sich Stoddart gegenüber 'Reuters' noch einmal zum Thema: "Ich glaube, dass Ron mich aus dem Weg räumen will und es ihm egal ist, falls dabei auch Minardi zugrunde gehen würde. All diese Kommentare, dass Minardi nicht in die Formel 1 gehört ? entschuldigt bitte, aber Minardi ist das viertälteste Team der Formel 1. Haben das die Leute vergessen? Das ist unser 19. Jahr."

Außerdem äußerte sich der Australier noch einmal zur Budgetsituation: "Wir haben genug Geld, um die Saison zu bestreiten und zu beenden, vorausgesetzt keiner der Sponsoren macht einen Rückzieher. Das Budget ist absolut knapp, da ist kein Raum für Irrtümer. Wir haben Prost verloren, wir haben Arrows verloren. Kommentare wie die von Ron setzen mich jetzt unter Druck. Das ist nicht der richtige Weg, um die Formel 1 nach vorne zu bringen."

Stoddart argumentierte, die Dennis-Statements hätten Verhandlungen mit potenziellen Sponsoren schwierig gestaltet ? entsprechend vergiftet ist nun das ohnehin schon stets angespannte persönliche Verhältnis der beiden Teamchefs zueinander.

Folgen Sie uns!

Anzeige

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Motorsport-Total Business Club

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt