powered by Motorsport.com

Lawrence Stroll: Aston Martin wird ein "Team für alle" sein

Aston-Martin-Chef Lawrence Stroll erklärt, warum das Formel-1-Engagement der Sportwagenherstellers so wichtig ist und was für ihn dabei oberste Priorität hat

(Motorsport-Total.com) - Mit Racing Point konnte Teambesitzer Lawrence Stroll in der vergangenen Formel-1-Saison bereits Erfolge feiern. Nun will er den Rennstall, der ab 2021 unter dem Namen Aston Martin firmiert, an die Spitze der Königsklasse führen.

Lawrence Stroll

Lawrence Stroll will Aston Martins Formel-1-Geschichte fortschreiben Zoom

"Die Formel 1 ist eine enorm leistungsfähige Plattform, die eine Schlüsselrolle in der Gesamtstrategie von Aston Martin spielen wird", sagt der kanadische Unternehmer, der im vergangenen Jahr für ein Investment von 182 Millionen Pfund mit 16,7 Prozent bei Aston Martin Lagonda Limited eingestiegen ist.

"Es ist ein wirklich globaler Sport mit einem riesigen Publikum, von dem wir glauben, dass er dazu beitragen kann, die Marke neu zu beleben und ihre Attraktivität auf der ganzen Welt weiter zu steigern." Dabei markiere die Rückkehr von Aston Martin in die Formel 1 nach mehr als 60 Jahren Abwesenheit nicht nur einen Meilenstein in der Geschichte des Unternehmens, sondern auch in der des Sports.

Wie Stroll neue Zielgruppen erschließen will

Doch Stroll will künftig nicht nur etablierte Anhänger der Formel 1 ansprechen, sondern auch Neulinge. "Wir wollen die Leute aufhorchen lassen", sagt der 61-Jährige selbstbewusst. "Wir wollen neue und breitere Zielgruppen ansprechen und sie nicht nur mit dem Team, sondern mit der Formel 1 selbst in Kontakt bringen. "

Das soll auch dank der Zusammenarbeit mit dem neuen Titelsponsor Cognizant gelingen, "der eine Schlüsselrolle in unserer digitalen Transformation spielen wird", wie Stroll erklärt. Ein ganz besonderer Fokus liege dabei auf den Fans.


Vettel: Warum Aston Martin zum Erfolg wird

Marc Surer traut Sebastian Vettel 2021 ein Podium mit Aston Martin zu und sieht Pat Fry als Schlüsselperson der Renault-Wende Weitere Formel-1-Videos

"Ich möchte, dass sie wissen, dass wir sie direkt in das Herz dieses Teams und unserer Reise bringen wollen. Das mag wie eine Plattitüde klingen, aber ich kann ihnen versichern, dass es ein ernsthaftes Ziel ist, das in den vergangenen zwölf Monaten im Mittelpunkt einer riesigen Menge an Arbeit gestanden hat", so der Kanadier.

Technologie-Transfer auf die Straße im Fokus

"Wir investieren in alles, was wir tun - insbesondere in Bereiche wie die sozialen Medien, um diese wunderbare Geschichte zu erzählen. Wir wollen, dass dies ein Team für alle ist - über den Sport hinaus, aber auch in Erinnerung an die engagierten Fans, die uns dahin gebracht haben, wo wir heute sind. Um das zu erreichen, müssen wir über den Tellerrand hinausschauen", betont der Teameigentümer.

Aston Martin

In Silverstone entsteht eine komplett neue Aston-Martin-Fabrik Zoom

Ferner weist Stroll auf die Synergieeffekte zwischen der Formel 1 und der Automobilindustrie hin. So bezeichnet er die Königsklasse als "das perfekte Schaufenster für Aston Martin als Marke und die erstaunlichen Autos, die wir produzieren".

"Zuletzt wurde viel über die Relevanz der Formel 1 für die Straße gesprochen", fährt er fort, "und wir werden sehen, wie Technologie und Innovation von der Rennstrecke auf die Straße übertragen werden." Diese Verbindungen wolle Aston Martin aktiv ziehen, "vor allem mit unserer Mittelmotor-Baureihe, die auf den Markt kommen wird".

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Motorsport-Total.com auf Twitter

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Folgen Sie uns!