powered by Motorsport.com

Kurios: Polizist hielt Vettel für Formel-1-Tourist!

Sebastian Vettel hatte in Kanada eine lustige Begegnung mit einem Polizisten, der ihn nicht als Formel-1-Pilot erkannte, sondern für einen Rennfan hielt

(Motorsport-Total.com) - Würdest Du einen Formel-1-Fahrer erkennen, wenn er Dir auf offener Straße und ohne Teamkleidung begegnen würde? Vielleicht nicht. Einem Polizisten ging es am Rande des Grand Prix von Kanada in Montreal ähnlich: Vor ihm stand ein viermaliger Formel-1-Weltmeister - doch er erkannte eben diesen nicht! Sebastian Vettel nahm's aber mit Humor.

Sebastian Vettel

Sebastian Vettel nahm die "Verwechslung" in Kanada mit viel Humor Zoom

So schildert der Deutsche das ulkige Zusammentreffen bei 'Sky': "Ich bin einem Polizisten begegnet und er fragte mich, was der Zweck meines Aufenthalts [in Kanada] gewesen sei? Ich sagte, ich habe das Formel-1-Rennen besucht. Daraufhin fragte er mich, ob ich das Rennen angeschaut hätte. Ich: Ja, genau. Er: Und, hattet ihr auch gute Sitzplätze? Ich: Nun, technisch gesehen war es nur ein Platz, aber der war gut, ja. Er: Okay - gute Weiterreise!"

In der Tat dürfte Vettel bester Dinge aus Kanada abgereist sein: Der Ferrari-Pilot hat im siebten Rennen der Formel-1-Saison 2018 seinen bereits dritten Sieg erzielt und übernahm dadurch auch wieder die Führung in der Gesamtwertung von Titelverteidiger Lewis Hamilton. Doch es bleibt eng: Vettel und Hamilton liegen nach einem Drittel der Saison nur um einen Punkt getrennt auf den Positionen eins und zwei der Fahrerwertung.