Startseite Menü

Kleine Teams überzeugt: Budgetobergrenze wäre jahrelang sinnlos

Franz Tost und Frederic Vasseur glauben, dass der aktuelle Vorsprung der Topteams zu groß wäre - Auto für neues Reglement ließe sich mit irren Beträgen finanzieren

(Motorsport-Total.com) - Dass eine mögliche Budgetobergrenze in der Formel 1 für mehr Chancengleichheit sorgen würde, bezweifeln die kleinen Teams. Auf die Pläne von Liberty Media angesprochen, winkt Frederic Vasseur nur ab: "Es spielt es keine Rolle", sagt der Sauber-Teamchef, "sie haben doch schon jetzt so viel in die Technik investiert, dass es für uns praktisch unmöglich ist, diese Lücke zu schließen."

Brendon Hartley, Charles Leclerc

Die kleinen Teams befürchten, dass sie weiter nur die zweite Geige spielen Zoom

Toro-Rosso-Kollege Franz Tost stimmt zu und sieht den einzigen (aber unwahrscheinlichen) Ausweg aus dem Dilemma in einer dramatischen Änderung des Technischen Reglements. Er fordert wenig Entwicklungsmöglichkeiten und viele Standardteile, was Teams wie Ferrari kategorisch ablehnen. "Sonst dauert es noch bis 2023 oder 2024", meint Tost mit Blick auf die Chancengleichheit.

Hinzu kommt, dass ein Limit effektiv erst ab dem 1. Januar 2021 in Kraft treten kann - wenn es überhaupt passiert. Dann sind die Boliden für die neuen Regeln längst entworfen, im Windkanal getestet und zusammengeschraubt. "Die Topteams können also 2020 noch beliebig viel Geld in das Auto für 2021 buttern. Sobald sie einmal diesen Vorteil haben, können die anderen kaum aufholen."

Zumindest einen wirklichen Vorteil für die Kleinen bietet die Budgetobergrenze aber: "Wir hätten einen Bonus", sagt Vasseur, "denn wir sind es gewohnt, mit diesen Summen zu arbeiten. [Die großen Teams] nicht."

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Formel-1-Technik: Präsentation Renault R.S.19
Formel-1-Technik: Präsentation Renault R.S.19

Technik-Guru Giorgio Piola nimmt den Renault für die Saison 2019 genau unter die Lupe und analysiert die Änderungen im Aero-Konzept.

Anzeige

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

Niki Lauda wird 70 Jahre alt
Niki Lauda wird 70 Jahre alt

Testfahrten in Barcelona, Donnerstag
Testfahrten in Barcelona, Donnerstag

Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42
Erste Fahrbilder des neuen Williams FW42

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019
Formel-1-Technik: Detailaufnahmen der Autos 2019

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE