Startseite Menü

Kimi Räikkönen: Comeback in der Rallye-WM (WRC) vorstellbar

Sollte er seine Formel-1-Karriere Ende 2018 beenden, kann sich Kimi Räikkönen vorstellen, einen weiteren Anlauf im Rallyesport zu versuchen

(Motorsport-Total.com) - Kimi Räikkönen kann sich eine Rückkehr in die Rallye-WM (WRC) vorstellen. Das verrät der Ferrari-Star in einem Fan-Interview in der April-Ausgabe unseres Schwesternmagazins 'F1 Racing', das seit 12. März an Abonnenten ausgeliefert wird. Auf die Frage von Leser Kerry Millward aus Großbritannien, ob er jemals in die WRC zurückkehren werde, entgegnet Räikkönen: "Vielleicht für ein paar Rallyes. Aus Spaß. Ich hoffe es jedenfalls."

Kimi Räikkönen

Kimi Räikkönen kann sich eine Rückkehr in den Rallyesport gut vorstellen Zoom

Der 38-Jährige trat zwischen 2009 und 2011 in der Rallye-WM an; 2009 zunächst nur mit einem Gaststart in seiner Heimat Finnland, 2010 und 2011 dann mit einem Vollzeit-Programm. Als beste Platzierung erreichte er 2010 in der Türkei Rang fünf. In der WM-Gesamtwertung wurde er zweimal Zehnter. 2012 feierte er dann mit Lotus ein Formel-1-Comeback.

Sobald er seine Karriere in der Königsklasse beendet - sein Ferrari-Vertrag läuft Ende 2018 aus -, könnte er sich durchaus vorstellen, noch einmal Rallyesport zu betreiben.

Eventuell auch in der Rallycross-WM (WRX): "Ich hatte noch keine Zeit, so ein Auto zu testen, aber es wurde mir ein paar Mal angeboten. Sieht nach Spaß aus, ganz ähnlich wie die WRC-Autos, aber sie haben mehr Leistung. Es wäre sicher nett, zumindest mal ein auszuprobieren."

Das beste Rallyeauto, das er je gefahren ist, sei der Citroën DS3 gewesen: "Leicht und agil, mit viel Power - das hat Spaß gemacht! Es war immer knifflig, wirklich schnell zu fahren, weil du nebenher noch die Pace-Notes mitkriegen musst. Aber das Fahren an sich war nicht schwierig. Auf der Teststrecke schnell zu sein, war immer eine Sache; auf einer richtigen Rallye-Etappe ist es schon etwas schwieriger."


Kimi Räikkönen mal anders

Wenn der Ferrari-Pilot im schicken Straßenauto zum Eishockey fahren darf, zaubert man ihm sogar ein Lächeln ins Gesicht Weitere Formel-1-Videos

Kein Thema ist für Räikkönen hingegen ein Gaststart beim Indy 500, wie ihn Fernando Alonso 2017 vorgemacht hat: "Eher nicht mehr", antwortet er auf eine entsprechende Frage von William Jonson-Smith. "Das Indy ist ein tolles Rennen, und ja, vor ein paar Jahren hätte ich es wahrscheinlich gemacht. Aber jetzt nicht mehr."

Das vollständige Interview mit Kimi Räikkönen erscheint in der April-Ausgabe von 'F1 Racing'. Das renommierte Hochglanzmagazin ist - entweder als Print- oder als Digitalversion - unter f1racing.com/subscribe erhältlich. Alternativ kann 'F1 Racing' auch als Bestandteil des Prime-Angebots unseres Schwesternportals 'Motorsport.com' (motorsport.com/prime) abonniert werden.

Weitere Highlights der April-Ausgabe von 'F1 Racing':
- Exklusiv-Interview mit Fernando Alonso
- Exklusiv-Interview mit Nico Rosberg
- Backstage beim Launch des Mercedes F1 W09 EQ Power+
- Tour im Ferrari mit Charles Leclerc
- Exklusiv-Interview mit Nico Hülkenberg
- Kolumne von Formel-1-Berater Pat Symonds
- u.v.m.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Formel-1-Tippspiel 2018

ANZEIGE

Motorsport-Total.com auf Twitter

Aktuelle Bildergalerien

Grand Prix von Frankreich, Pre-Events
Grand Prix von Frankreich, Pre-Events

Triumphe und Tragödien in Frankreich
Triumphe und Tragödien in Frankreich

Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018
Formel 1 in den Trikots der Fußball-WM 2018

GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion
GP Kanada: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Kanada, Sonntag
Grand Prix von Kanada, Sonntag

Grand Prix von Kanada, Sonntag
Grand Prix von Kanada, Sonntag

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden! Hinweis: Auch auf Google+ sind wir natürlich präsent!

Folgen Sie uns!