powered by Motorsport.com

Johnny Herbert will in Le Mans erneut gewinnen

Der Arrows-Testpilot will seinen Sieg beim Rennklassiker kommendes Wochenende wiederholen

(Motorsport-Total.com) - Johnny Herbert testete am Dienstag zwar wieder einmal für das Arrows-Team auf der englischen Rennstrecke Silverstone, gedanklich dürfte der Engländer, der Ende des letzten Jahres offiziell seinen Abschied als Formel-1-Pilot und Rückzug aus der Königsklasse bekannt gegeben hatte, aber schon längst beim 24 Stundenrennen in Le Mans sein.

Johnny Herbert

Am Dienstag testete Herbert für Arrows in Silverstone Zoom

Am kommenden Wochenende findet dieser Rennsportklassiker, der seit 1923 ausgetragen wird und nur 1936 wegen eines Streiks der französischen Automobilindustrie, sowie zwischen 1940 und 1948 auf Grund des Zweiten Weltkrieges nicht abgehalten wurde, auf der 13.605 Kilometer langen Sarthe Strecke statt.

1991 konnte Johnny Herbert auf Mazda dieses Rennen gewinnen, allerdings wegen totaler Erschöpfung nicht einmal auf das Podium klettern, um den Siegerpokal entgegenzunehmen.

Herberts Vater Bob erinnert sich an das Rennen vor 10 Jahren noch lebhaft: "Johnny war am Ende des Rennens über zwei Stunden im Auto gesessen und die Temperaturen im Wageninneren waren enorm. Er hatte nur leider keine Trinkflasche dabei. Er war fix und fertig."

Dieses Jahr wird Johnny Herbert, der für das Stewart-Team 1999 auf dem Nürburgring den ersten und einzigen Sieg holte, besser gewappnet sein. So erklärte der Engländer, dass er damals nicht nur die Siegerehrung wegen seiner totalen Erschöpfung verpasste, sondern auch der vielen Leute wegen nicht einmal die Start-/Ziellinie überschreiten konnte.

Wie anstrengend das Rennen damals für den heute 36-Jährigen war, verrät sein folgendes Kurzstatement: "Wenn man schon einmal bei diesem langen und berühmten Rennen als Sieger erfolgreich war und erneut daran teilnimmt, dann bedeutet das schon eine Menge. Ich hoffe, dass ich dieses Jahr auch wieder die Gelegenheit zu siegen bekomme und im Gegensatz zu damals die Feierlichkeiten genießen kann. Aber ich hoffe auch, dass ich besser schlafen werde, denn 1991 war das nicht möglich. Der Lärm des Mazda-Motors war einfach so laut, dass daran nicht zu denken war. Ich habe das Auto noch aus zig Kilometer Entfernung gehört."

Dieses Jahr bestreitet Herbert das Rennen für das Audi-Team, welches mit zwei Crews am Rennklassiker teilnehmen wird. Nachdem er schon die Gelegenheit hatte seinen Audi zu testen, bemerkte der Engländer lobend: "Der Audi ist sehr schnell und im Gegensatz zum Mazda damals sehr leise."

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt