Startseite Menü

HRT: Jungfernfahrt in Barcelona

Spät, aber doch: Der spanische HRT-Rennstall hat als letztes Team nach Marussia endlich den Shakedown mit dem neuen Fahrzeug absolviert

(Motorsport-Total.com) - Einen Tag nach Ende der offiziellen Testfahrten nahm heute, elf Tage vor Beginn des Freien Trainings in Melbourne, HRT die Saisonvorbereitungen auf. In Barcelona erfolgte der Shakedown mit dem angeblich neuen F112, den das spanische Team schon am 21. Februar offiziell im Internet präsentiert hatte.

Narain Karthikeyan

Narain Karthikeyan absolvierte die ersten Runden mit dem neuen F112 Zoom

Wie erwartet dauerte es bis in die späten Nachmittags-Stunden, ehe Narain Karthikeyan vor den Augen einiger weniger Schaulustiger erstmals auf die Strecke gehen konnte. Der F112 erinnert optisch frappierend an das Vorgängermodell, das wiederum lediglich eine Weiterentwicklung des schon 2010 eingesetzten Dallara-Chassis war. Ins Auge sticht allerdings die stufige Nase, um die man offenbar auch in Madrid nicht umhergekommen ist.

Vor den Augen von Teamkollege Pedro de la Rosa absolvierte Karthikeyan im Rahmen der limitierten Kilometer an einem PR-Drehtag seine Runden auf dem Circuit de Catalunya. Das war für alle Beteiligten eine große Erleichterung, schließlich war man zuvor mehrere Male an den von der FIA vorgeschriebenen Crashtests gescheitert. Lange Zeit schien sogar unklar, ob HRT überhaupt am Saisonauftakt in Melbourne am Start sein würde.

Narain Karthikeyan und Pedro de la Rosa mit dem HRT-Cosworth F112

Narain Karthikeyan und Pedro de la Rosa mit dem HRT-Cosworth F112 Zoom

Hinter den Kulissen herrscht aber auch nach dem heutigen Teilerfolg Chaos. Die Miete für das Hauptquartier in Madrid, in dem sich noch nicht einmal ein ordentlicher Technikerstab befindet, beträgt pro Jahr stattliche 800.000 Euro. Dabei soll Geld noch nicht einmal das größte Problem der Eigentümergesellschaft Thesan Capital sein, sondern die drittklassige Mannschaft, zusammengetrommelt aus den Überbleibseln arbeitsloser Formel-1-Techniker in England, die mit den Anforderungen eines Grand-Prix-Teams heillos überfordert scheint, seit sich HRT von der Organisation des deutschen Ex-Teamchefs Colin Kolles getrennt hat.

Zumindest einer lässt sich von all dem nicht irritieren: "Das neue Auto sieht fantastisch aus", findet Testpilot Dani Clos, der vorerst allerdings keine Gelegenheit haben wird, damit zu fahren.

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes
Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes

Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault
Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950