powered by Motorsport.com

Heidfeld, der Datenhamster

Während Nick Heidfeld in Jerez am Mittwoch fleißig Daten sammeln konnte, wurde Teamkollege Robert Kubica von technischen Problemen geplagt

(Motorsport-Total.com) - Wieder trat das BMW Sauber F1 Team mit zwei Interimsautos an, welche technisch zwar noch auf 2008, aerodynamisch aber schon auf 2009 getrimmt waren. Zum ersten Mal testete auch Robert Kubica das neue KERS-System. Bislang hatten nur Nick Heidfeld und Testfahrer Christian Klien die "Ehre", dieser neuen Technologie auf den Zahn zu fühlen.

Nick Heidfeld

Zumindest bei Nick Heidfeld lief heute alles rund - Kubica mit Problemen

Kubicas Arbeitstag wurde aber abrupt beendet, als sein Wagen nach einigen Runden wegen mechanischen Problemen plötzlich anhielt. Die nötigen Reparaturen fraßen den restlichen Testtag des Polen auf. Bei Teamkollege Nick Heidfeld lief es zum Glück wesentlich runder. Der Mönchengladbacher arbeitete am Setup des Wagens und sammelte fleißig Daten über die neuen Slickreifen und die neue Aerodynamik.#w1#

Morgen haben die "Weiß-Blauen" noch einen Tag Zeit, weiter Daten zu sammeln. "Es war ein recht produktiver Tag", resümierte der Deutsche den Mittwoch. "Durch das bessere Wetter konnten wir wieder etwas Entwicklungszeit aufholen, die wir gestern verloren haben. Meine 87 Runden mit einem problemlosen Auto ermöglichten uns, eine Reihe verschiedener Optionen zu testen."

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total Business Club