powered by Motorsport.com

Hamilton nicht in Modena, dafür am Senna-Grab

Lewis Hamilton will in São Paulo das Grab von Ayrton Senna besuchen - Herangehensweise für das Saisonfinale lautet: Gewinnen!

(Motorsport-Total.com) - Im Regenrennen in Shanghai hätte Lewis Hamilton den Sack in der Weltmeisterschaft schon zumachen können, doch nach seinem Ausfall geht er mit nur noch vier beziehungsweise sieben Punkten Vorsprung auf Fernando Alonso und Kimi Räikkönen ins Saisonfinale in São Paulo. Trotzdem ist er guter Dinge.

Lewis Hamilton

Lewis Hamilton rechnet sich unverändert gute Chancen auf den WM-Titel aus

"Ich trage großes Selbstvertrauen in mir", sagte er am Mittwoch. "Es ist schwierig, zu wissen, dass die Weltmeisterschaft da war und ich sie nicht genommen habe, aber ich liege noch in Führung und habe eine gute Chance auf den Sieg, also bin ich ziemlich cool, weil ich die beste Ausgangsposition habe. Mental gesehen bin ich nach China stärker. Einige Fahrer würde das auf dem falschen Fuß erwischen, aber ich nehme das Positive mit. Ich hatte eine sehr gute Saison."#w1#

Hamilton will auf Sieg fahren

"Das Ziel ist das Podium - und ich weiß, dass ich kein Risiko eingehen darf." Lewis Hamilton

Grundsätzlich will der 22-Jährige beim letzten Rennen nicht taktieren, sondern auf Sieg fahren: "Ein Teil meines Kopfes", erklärte er, "wird sich auf das Endresultat konzentrieren, also auf die Weltmeisterschaft und nicht auf das Rennen, aber ich will natürlich auch gewinnen. Gleichzeitig kenne ich meine Situation und ich weiß, was ich zu tun habe. Das Ziel ist das Podium - und ich weiß, dass ich kein Risiko eingehen darf. Vielleicht habe ich das beim letzten Rennen getan."

Dass er nach 16 von 17 Rennen überhaupt noch im WM-Kampf ist und in diesem noch dazu die besten Karten aller drei Anwärter hat, ist sowieso eine Sensation für sich: "Ich habe nie gesagt, dass ich gewinnen werde, aber solange ich hart genug arbeite, werde ich gut sein. Die Formel 1 ist die Königsklasse des Motorsports, da kann alles passieren. Ich bin 22 Jahre alt und werde noch ein Weilchen hier sein", so Hamilton.

Senna-Grabbesuch erst nach dem Rennen

"Es ist wichtig, dass ich vor dem Wochenende einen klaren Kopf habe." Lewis Hamilton

Übrigens hat er sich fest vorgenommen, nach dem Grand Prix von Brasilien das Grab von seinem Jugendidol Ayrton Senna am Morumbi-Friedhof zu besuchen: "Ich finde es emotionell und bewegend, das zu tun. Ich denke darüber nach, nach dem Rennen hinzugehen. Es ist wichtig, dass ich vor dem Wochenende einen klaren Kopf habe, daher wäre es zu emotionell, das schon vor dem Rennen zu machen", gab der McLaren-Mercedes-Pilot zu Protokoll.

Einen anderen Besuch kann er sich dafür sparen: Im Gegensatz zu seinem Teamkollegen Fernando Alonso muss er im Zuge der Spionageaffäre nicht vom Staatsanwalt von Modena, Giuseppe Tibis, vernommen werden. Allerdings gehen die Ermittlungen unverändert weiter - wohl auch mit einer Einvernahme von Testfahrer Pedro de la Rosa. Alonso hatte Tibis ja bereits Anfang dieser Woche in Modena getroffen.

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folgen Sie uns!