powered by Motorsport.com

Haas: Frontflügel-Defekt überschattet Formel-1-Premiere

Ein kollabierender Frontflügel am Auto von Romain Grosjean überschattet den ersten Testtag des neuen Formel-1-Teams Haas - Erster Eindruck von Auto ist gut

(Motorsport-Total.com) - Beim allerersten Auftritt im Formel 1 stand das neue US-Team Haas ungewollt im Blickpunkt. Beim Auftakt der offiziellen Testfahrten auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya sorgte Romain Grosjean um kurz nach 12:00 Uhr für die erste Rote Flagge des Jahres, nachdem der Frontflügel seines Autos auf der Start- und Zielgeraden von der Fahrzeugnase abgebrochen war.

Romain Grosjean

Flügelloser Neuling: Der Haas-Bolide von Romain Grosjean Zoom

Da Haas zwar einen Ersatzflügel dabei hatte, das Problem aber nicht auf Anhieb beheben konnte, musste Grosjean den Rest des Tages mit reduzierter Höchstgeschwindigkeit fahren. So war der Rückstand von 3,460 Sekunden auf die Bestzeit von Sebastian Vettel nicht verwunderlich, insgesamt fuhr Grosjean mit 31 Runden die wenigstens Umläufe aller Teilnehmer.

Und dennoch war dem Franzosen nach Abschluss des Testtages ein gewisser Stolz anzumerken. "Das war ein Tag, den ich nicht vergessen werde. Ein neues Autos eines neuen Teams zum ersten Mal auf die Rennstrecke zu bringen", schwärmt Grosjean. "Das Auto hat sich gut angefühlt. Es ist immer wichtig, einen guten ersten Eindruck zu bekommen. Ich kenne sowohl richtig gute als auch richtig schlechte Autos und kann es daher einschätzen", erinnert der Franzose an seine unterschiedlichen Erfahrungen bei Lotus.

Die Ursache des Bruchs des Frontflügels hat Haas in Zusammenarbeit mit Chassisbauer Dallara schon ermittelt. "Wir wissen, wo das Problem liegt und sollten es zu 99 Prozent aussortiert haben", sagt Grosjean. Schon morgen früh soll ein neuer Flügel in Barcelona eintreffen, damit das Testprogramm wie geplant fortgesetzt werden kann.


Fotos: Test in Barcelona, Montag


Auch der Südtiroler Teamchef Günther Steiner zog trotz des Zwischenfalls ein positives Fazit des ersten Auftritts seines neuen Teams. "Wir haben das erreicht, was wir erreichen wollten. Wir haben uns selbst viele Meilensteine gesetzt, die wir perfekt getroffen haben. Das freut mich. Aber erst in Australien werden wir wissen, wo wir in Sachen Performance wirklich stehen."

Dort will Grosjean die ersten Punkte für sein neues Team ausdrücklich nicht ausschließen. "Melbourne ist immer das Rennen, bei dem es am einfachsten ist, in die Punkte zu fahren. Wenn man ins Ziel kommt, ist man normalerweise nicht weit von den Top 10 entfernt."