powered by Motorsport.com

Frijns: Weg von Caterham, zurück in die GP2?

Aufgrund der fehlenden Perspektive bei Caterham erwägt Testfahrer Robin Frijns offenbar, das Team zu verlassen und in die GP2 zurückzukehren

(Motorsport-Total.com) - Im Zuge des Eigentümer- und Führungswechsels bei Caterham droht offenbar eine weitere Personalveränderung. Testfahrer Robin Frijns plant Berichten niederländischer Medien zu Folge, das Team zu verlassen. Nach Informationen der Tageszeitung 'De Telegraaf' verhandelt Frijns derzeit mit dem GP2-Team Russian Time über einen Vertrag für die Saison 2015. Dies würde sich mit Aussagen seines Managers Timo Gans decken, der Anfang der Woche erklärt hatte, man arbeite an einem Renncockpit für das kommende Jahr.

Robin Frijns

Robin Frijns sieht bei Caterham offenbar keine Zukunft für sich Zoom

Ein Grund für diesen Schritt zurück ist die fehlende sportliche Perspektive bei Caterham. Bisher war der 23-Jährige lediglich bei den Grands Prix von Bahrain und Großbritannien im ersten Freien Training für Caterham gefahren. Das Frijns nicht über große Sponsoren verfügt, stehen seien Chancen auf einen Renneinsatz mehr als schlecht. So musste der Niederländer am vergangenen Wochenende tatenlos zusehen, wie nach der Ausbootung von Kamui Kobayashi Andre Lotterer den Caterham übernahm - was Frijns sichtlich frustrierte.

Obwohl eine Rückkehr von Kobayashi in dieser Saison so gut wie ausgeschlossen ist, wird Frijns auch bei den kommenden Rennen nicht zum Zuge kommen. Daher erscheint die Rückkehr in die GP2 eine sinnvolle Alternative. Mit Erfolgen dort könnte der Niederländer seiner Karriere neuen Schwung verleihen.

Frijns gilt als einer der talentiertesten Nachwuchspiloten. Von 2010 bis 2012 hatte er mit aufeinander folgenden Meistertiteln in der europäischen Formel BMW, dem Formel-Renault-2.0-Eurocup und der Formel Renault 3.5 einen beeindruckenden Durchmarsch hingelegt.

Anschließend wurde er von Sauber als Testfahrer verpflichtet, doch auch dort kam er aufgrund fehlender Sponsoren nicht zum Zuge. Parallel zu einem Engagement bei Sauber fuhr Frijns 2013 zwölf Rennen in der GP2, wobei ihm bereits in seinem dritten Rennen für das deutsche Hilmer-Team der erste Sieg gelang.