powered by Motorsport.com

Freitag macht Ferrari Mut: Holt Räikkönen das erste Podest?

Zweimal war Kimi Räikkönen am heutigen Freitag Zweiter hinter Mercedes und hat laut eigener Aussage noch Luft nach oben - Erstes Podest seit Ferrari-Comeback?

(Motorsport-Total.com) - Ist Ferrari in Malaysia die zweite Kraft hinter Mercedes? Im Training am Freitag sah es ganz danach aus, immerhin konnte Kimi Räikkönen auf der Strecke, wo er 2003 einst seinen ersten Sieg feiern konnte, zweimal Rang zwei nach Hause holen. Der Finne musste sich jeweils einem der Mercedes geschlagen geben, und holte so mit Tagesrang drei (+0,373 Sekunden) den Titel "Best of the rest".

"Heute haben wir alles getan, was wir machen wollten", resümiert ein zufriedener "Iceman" nach dem Trainingstag. Und glaubt man den Aussagen des Finnen, dann wäre im zweiten Training sogar noch viel mehr möglich gewesen: Denn am Morgen sei das Gefühl mit dem Auto besser gewesen, während Handlingprobleme und Schwierigkeiten mit Wind und Wetter den Nachmittag erschwerten.

"Und leider kam eine rote Flagge, als wir mit neuen weichen Reifen herausgefahren sind", erklärt er, dass seine Zeit schließlich auf gebrauchten Pneus zustande kam. Für morgen möchte sich der Ferrari-Pilot noch einmal verbessern: "Das Auto ist noch nicht perfekt, aber ich bin sicher, dass wir das Auto für morgen besser machen können. Wir müssen noch am Setup arbeiten, um alles einfacher zu machen."

Teamkollege Sebastian Vettel machte sich das Leben selber schwer, indem er sich bei seinem schnellen Versuch auf weichen Reifen drehte und keine repräsentative Zeit fuhr. Sein Versuch auf härteren Pneus reichte immerhin noch für Rang sieben (+0,862), doch der Heppenheimer lässt sich nicht aus der Ruhe bringen: "Wenn man sich einen Tag aussuchen muss, um etwas auszuprobieren, dann nimmt man den Freitag."

Der viermalige Weltmeister rechnet damit, dass es hinter Mercedes einen engen Kampf zwischen Ferrari, Williams und Red Bull geben wird. Und auch wenn Kimi Räikkönen nah dran war, die Silberpfeile sieht er noch ein Stück voraus: "Mercedes hatte keinen sauberen Tag, ist aber weiterhin sehr stark. Wir müssen allerdings eher auf uns selber schauen", möchte der Ferrari-Pilot nicht unnütz träumen.

Kimi Räikkönen

Der Ferrari scheint auf der Strecke gar nicht mal schlecht zu laufen Zoom

Auch am Kommandostand möchte man den heutigen Tag nicht überbewerten, doch Technikchef James Allison bestätigt, dass die gezeigten Leistungen Grund zur Hoffnung geben: "Es sieht so aus, dass unser Reifenabbau und unsere Pace sehr gut sind. Aber jeder nutzt den Freitag anders, von daher wissen wir nicht, was die anderen gemacht haben. Aber wir spüren, dass es ein guter Tag war", erklärt er.

Kann sich Kimi Räikkönen daher aus der Krise fahren und am Sonntag seinen ersten Podestplatz seit seinem Wechsel zu Ferrari einfahren? "Das Auto läuft gut, er schlägt sich gut", nährt Allison die Hoffnung. "Das gilt aber auch für Sebastian, dessen beste Zeit im zweiten Training auf den härteren Reifen gefahren wurde. Beide schlagen sich gut, und ich erwarte, dass Kimi ein gutes Rennen haben wird."

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!