powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel 1 USA 2015: Zweites Freies Training fällt ins Wasser

Eine Schlechtwetterfront über Austin ist stark genug, um die Formel 1 in die Knie zu zwingen: An ein zweites Freitagstraining ist nicht zu denken

(Motorsport-Total.com) - Nachdem am Vormittag auf abtrocknender Strecke zumindest ein wenig für den Grand Prix der USA (Formel 1 2015 live im Ticker) trainiert werden konnte, war am Nachmittag an Testkilometer in Austin nicht zu denken. Denn über dem 5,516 Kilometer langen Circuit of The Americas hingen dicke schwarze Gewitterwolken, die nicht nur Blitze gen Boden schickten, sondern auch jede Menge Wasser.

Maurizio Arrivabene, Regen

Ferrari-Teamchef Maurizio Arrivabene flüchtet vor dem Starkregen Zoom

Während die Streckenbetreiber die Zuschauer dazu aufforderten, in Autos oder in Gebäuden vor dem Gewitter Schutz zu suchen, und die Streckenposten in Sicherheit brachten, mussten sich die Fahrer und Teams in Geduld üben und warten, ob es am Freitag überhaupt noch einmal auf die Strecke gehen würde. Grund für die Vorsicht der Rennleitung: "Ein lokales Gesetz in Austin", wie Formel-1-Experte Alexander Wurz erklärt.

"Beim WEC-Lauf hatten wir vergangenes Jahr auch so starke Unwetter. Wenn es in der Nähe der Rennstrecke blitzt, dürfen die Streckenposten nicht auf ihren Positionen stehen, sondern sie müssen zurückgebracht werden", weiß der Österreicher. "Das dauert natürlich ewig lang, bis sie wieder in Funktion an der Strecke aufgestellt sind, um die 20 Minuten. Außerdem ist das Wetter immer noch schlecht und die Blitzgefahr immer noch da. Und es ist keine Verbesserung in Sicht."

Nach rund einer Stunde des Wartens gab die Rennleitung bekannt: Es findet am Freitag kein zweites Freies Training statt - der Rettungshubschrauber kann aufgrund der anhaltend schlechten Wetterbedingungen nicht starten. Die weiteren Wetterprognosen stimmen nicht optimistisch, denn die Überbleibsel des drittstärksten Hurrikans aller Zeiten, der sich vor der mexikanischen Pazifikküste gebildet hat, sollen am Samstag über den Kurs ziehen und Starkregen mit sich bringen. Und genau zum Qualifying erwartet Formel-1-Chefmeteorologe Steffen Dietz von UbiMet derzeit den Höhepunkt der Regenfälle an diesem Wochenende.

Und selbst wenn am Nachmittag gefahren worden wäre, nach dem nassen Training am Vormittag hätten die Fahrer nicht viele Runden gedreht, wie Force-India-Pilot Nico Hülkenberg erklärt: "Wir sind nur eine gezeitete Runde gefahren, weil es nass bleiben soll. Wir haben nur drei Sätze Intermediates und vier Sätze Regenreifen für das gesamte Wochenende. Wenn es weiterhin regnet, dann werden wir diese Pneus im Qualifying und Rennen noch brauchen."

Formel-1-Boss Bernie Ecclestone, der sich bei der Rennleitung höchstpersönlich von UbiMet die Wetterprognose ("Dass es regnet!"), rechnete schon nach rund einer Dreiviertelstunde Wartens nicht mehr damit, dass gefahren wird: "Wenn wir die Session jetzt starten würden, dann ginge doch sowieso niemand auf die Strecke. Wir müssen einfach warten. Ich denke, dass das zweite Freie Training nicht stattfinden kann. Es tut mir für die Zuschauer leid, die hierhergekommen sind, um Rennsport zu sehen - und jetzt werden sie nass bis auf die Haut. Ich hoffe, dass es morgen nicht so heftig wird."

Somit bleibt Nico Rosberg (Mercedes), der am Vormittag in 1:53.989 Minuten Bestzeit erzielt hatte, Tagesschnellster am Freitag in Austin. Die beiden Red Bulls, die er im Schlepptau hatte, waren im ersten Freien Training um mehr als eine Sekunde langsamer. Der angehende Weltmeister Lewis Hamilton (Mercedes) wurde Fünfter, Sebastian Vettel (Ferrari) Sechster.

Aktuelles Top-Video

History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen
History-Zeitraffer: Fahrer mit den meisten Siegen

Seit 2001 ist Michael Schumacher der Fahrer mit den meisten Siegen in der Formel 1, aber das war nicht immer so ...

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!

Aktuelle Bildergalerien

Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Aserbaidschan
Formel-1-Technik: Detailfotos beim GP Aserbaidschan

Grand Prix von Aserbaidschan, Pre-Events
Grand Prix von Aserbaidschan, Pre-Events

Grand Prix von Aserbaidschan, Technik
Grand Prix von Aserbaidschan, Technik

Vision: Hersteller-Designs für F1 2021
Vision: Hersteller-Designs für F1 2021

Red-Bull-Demo in Vietnam
Red-Bull-Demo in Vietnam

China: Fahrernoten der Redaktion
China: Fahrernoten der Redaktion

Motorsport-Total.com auf Twitter

Anzeige

Das neueste von Motor1.com

Viersitzige Prototypen von Porsche
Viersitzige Prototypen von Porsche

Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System
Yamaha, Kawasaki, Suzuki und Honda arbeiten an Batteriewechsel-System

Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten
Porsche Panamera Coupé: Zweitürige Version soll 2020 starten

Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network
Yavor Efremov wird neuer CEO des Motorsport Network

Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019
Toyota C-HR mit Elektroantrieb auf der Shanghai Auto Show 2019

Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre
Mercedes-AMG G 63 von Lumma bekommt sechs Endrohre

Formel-1-Tickets

ANZEIGE