powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Formel-1-Technik: Der neue S-Schacht von Renault

Das Konzept des S-Schachts ist nicht neu in der Formel 1, doch Renault hat seine Version davon in der Saison 2018 noch einmal deutlich verfeinert

(Motorsport-Total.com) - Auf dem Weg an die Spitze des Formel-1-Mittelfelds wird Renault bei der Entwicklung des R.S. 18 von Nico Hülkenberg und Carlos Sainz immer kreativer. Der neuste Clou aus der Designabteilung ist ein rundum erneuerter S-Schacht in der Frontpartie des Fahrzeugs. Genauer: die Lufteinlässe des S-Schachts. Denn dadurch hat sich die Effizienz des Renault-Rennwagens wesentlich verbessert.

Renault R.S. 18, Frontpartie, Nase, S-Schacht

Der neue S-Schacht am Renault R.S. 18 von Nico Hülkenberg und Carlos Sainz Zoom

2016 waren Mercedes und Toro Rosso als Trendsetter des neuen S-Schacht-Designs aufgetreten, nachdem Mercedes schon 2015 erste Tests mit einer ähnlichen Lösung unternommen hatte. Die damals neue Konstruktion ging wesentlich aggressiver mit dem S-Schacht-Konzept um als bisherige Varianten. Das Ziel war aber stets das gleiche: Luft von unter der Nase auf die Oberseite des Chassis zu leiten, wo sich der Luftstrom sonst vom Chassis lösen würde. Der S-Schacht optimiert also die Aerodynamik der Fahrzeug-Nase.

Nachdem in den vergangenen Jahren häufig kurze Luftkanäle in Mode waren, geht der Trend inzwischen hin zu komplexeren Luftführungen. Der Vorteil längerer Kanäle ist, dass die Lufteinlässe besser platziert werden können und die Leitungen weniger stark verschlungen eingebaut werden müssen. Doch es geht auch kompliziert, wie Ferrari seit 2017 beweist: Im Dienstauto von Sebastian Vettel kreuzen sich die Luftkanäle in der Nase, was den Luftfluss insgesamt optimieren soll.

Ferrari, S-Schacht

Die Ferrari-Lösung mit dem gekreuzten S-Schacht innerhalb der Frontpartie Zoom

Renault wiederum hat den S-Schacht in drei unterschiedliche Kanäle aufgesplittet. Die Luft wird innerhalb der Nase nach links, nach rechts und zentral geleitet.

Renault R.S. 18, S-Schacht

So macht es Renault: Drei getrennte Kanäle beim S-Schacht im R.S. 18 Zoom

Und diese kleine Zusammenschau zeigt: Es mag Designtrends geben, die von vielen Teams aufgegriffen werden. Doch die individuellen Lösungen der Rennställe können sich im Detail recht stark voneinander unterscheiden - und auf der Rennstrecke den entscheidenden Unterschied ausmachen.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

Aktuelles Top-Video

Rennen Melbourne 2019: Bottas' bestes Rennen
Rennen Melbourne 2019: Bottas' bestes Rennen

Unsere Reporter vor Ort analysieren den sensationellen Sieg von Valtteri Bottas und was sich im Winter geändert hat, damit er gewinnen konnte

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Aktuelle Bildergalerien

Australien: Fahrernoten der Redaktion
Australien: Fahrernoten der Redaktion

Grand Prix von Australien, Sonntag
Grand Prix von Australien, Sonntag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Samstag
Grand Prix von Australien, Samstag

Grand Prix von Australien, Freitag
Grand Prix von Australien, Freitag

Reaktionen auf den Tod von Charlie Whiting
Reaktionen auf den Tod von Charlie Whiting

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Manager E/E (m/w/d) Performancefahrzeuge und Sportwagen
Manager E/E (m/w/d) Performancefahrzeuge und Sportwagen

Im Großraum StuttgartAnzeigenkennzeichen: T-1656Ihre Aufgaben:Für die Entwicklung innovativer Baugruppen und Systeme für Sportwagen und Performancefahrzeuge sowie die ...

Das neueste von Motor1.com

Fiat 500X gegen Jeep Renegade im Vergleich
Fiat 500X gegen Jeep Renegade im Vergleich

Fisker zeigt erstes Bild von neuem Elektro-SUV
Fisker zeigt erstes Bild von neuem Elektro-SUV

Tesla Model S der zweiten Generation gerendert
Tesla Model S der zweiten Generation gerendert

Polizei in NRW fährt künftig Ford S-Max
Polizei in NRW fährt künftig Ford S-Max

Ford stellt
Ford stellt "Sleep Suit" vor

Fernando Alonso investiert in Motorsport Games
Fernando Alonso investiert in Motorsport Games