powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Verstappen vor Saudi-Arabien "gelassen"

Formel-1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Abiteboul hat sein Tattoo +++ Lando Norris zieht nach Monaco +++ Neu: Formel-1-Adventskalender, das erste Türchen +++

15:54 Uhr

Adventskalender: Das erste Türchen geht auf!

Es wird ab morgen jeden Morgen beim Frühstück zu Deiner Routine gehören, erstmal den YouTube-Kanal von Formel1.de (Jetzt abonnieren!) zu checken, um das neue Türchen unseres Formel-1-Adventskalenders zu öffnen.

Wusstest Du eigentlich, dass das erste Formel-1-Rennen aller Zeiten NICHT in Silverstone stattgefunden hat? Nein? Dann solltest Du jetzt in das erste Türchen unseres Adventskalenders auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de reinschauen!

Solche "Grand-Prix-Geschichte(n)" aus dem gleichnamigen Buch von Stefan Ehlen gibt's jetzt jeden Morgen bis zum 24. Dezember.

Übrigens: Wenn Du noch auf der Suche nach einem Weihnachtsgeschenk für einen Formel-1-Fan bist, dann kannst Du das Buch jetzt hier online kaufen (Affiliate-Link)!

Und damit verabschieden wir uns für heute aus dem Ticker! Bis morgen, an gleicher Stelle!


15:53 Uhr


Adventskalender #1: Wo das erste Rennen stattfand

Warum Silverstone 1950 nicht das erste Rennen war: Wir erklären, wann und wo die Geschichte der Formel 1 wirklich begonnen hat! Weitere Formel-1-Videos


15:18 Uhr

Damon Hill: Mick etwas "weltlicher" als sein Vater

"Wir waren uns auf der Strecke häufig ziemlich nah, aber privat nicht", sagt Damon Hill über Michael Schumacher. "Man konnte Michael ziemlich schwierig kennen." Denn er habe beim Rennfahren immer andere Gesichter gehabt - das habe man auch in der Netflix-Dokumentation sehen können.

"Ich denke, ich habe manchmal Anzeichen eines netten Kerls sehen können, aber bei unseren Ansichten waren wir Welten voneinander entfernt", so Hill.

Mit dessen Sohn Mick hat der Engländer aber überhaupt kein Problem: "Er ist nett. Er sagt immer Hallo zu mir", meint Hill und sieht in den unterschiedlichen Lebensanfängen von Vater und Sohn einen Grund für die scheinbar komplett andere Art: "Mick ist viel in den Staaten aufgewachsen. Er ist vielleicht ein wenig weltlicher als sein Vater, als er angefangen hat."


14:43 Uhr

Norris: Mit Autos 2022 wieder mehr am Limit?

Lando Norris glaubt, dass die Formel 1 im kommenden Jahr wieder mehr zum Ritt auf der Rasierklinge werden könnte: "Ich glaube nicht, dass es so schön zu fahren sein wird", sagt der McLaren-Pilot. "Man wird mehr am Limit sein - ein bisschen wie in der Formel 2, wo man mehr mit dem Auto kämpft."

Das verspricht für die Zuschauer wieder etwas mehr Spektakel als die aktuellen Autos, die wie auf Schienen zu fahren scheinen. Doch Norris betont auch: "Ich könnte auch falsch liegen. Denn was ich vor einem Monat gefahren bin, ist anders als das, was ich jetzt fahre. Und es wird sicherlich auch anders sein, wenn wir zum ersten Rennen kommen."


14:14 Uhr

Williams: Tribut für verstorbenen Teamgründer

Williams wird in Saudi-Arabien mit einem Tribut für den am Wochenende verstorbenen Teamgründer Frank Williams auf dem Auto fahren. Zudem plant das Team auch noch weitere Gesten am anstehenden Wochenende.

"Auch wenn er in den vergangenen Jahren nur selten an der Strecke war, hatte er trotzdem eine starke Präsenz in der Garage", sagt Dave Robson, Williams' Chef für Fahrzeugperformance. "Seine Leidenschaft, seine Stärke und sein großer Enthusiasmus sind zusätzliche Motivation für alle, die das Glück hatten, mit den Autos Rennen zu fahren, die seinen Namen tragen."

Laut 'RaceFans' plant auch die Formel 1 vor dem Start am Sonntag ein Tribut für Frank Williams.


13:47 Uhr

Der Weg zum Titel

Acht Punkte trennen Max Verstappen und Lewis Hamilton vor den letzten beiden WM-Rennen. In unserer Fotostrecke kannst du die Saison bis hierhin noch einmal nacherleben.


Fotostrecke: 8 Punkte auf Hamilton: So kam's zu Verstappens WM-Vorsprung


13:22 Uhr

Mercedes: Neuer Partner für Nachhaltigkeit

Mercedes hat eine neue Partnerschaft mit Kingspan verkündet. Wer das Unternehmen nicht kennt: Es ist ein Anbieter von fortschrittlichen High-Performance-Dämmtechnologien und -Gebäudeverkleidungen und soll bei Mercedes den Vorsitz einer Nachhaltigkeits-Arbeitsgruppe übernehmen. Die Silberpfeile wollen ihre CO2-Emissionen bis 2022 um 50 Prozent senken, in naher Zukunft möchte man CO2-neutral arbeiten.

"Es ist eine echte Chance für beide Partner, ein Unternehmen zu finden, dessen Ambitionen bei der Kohlendioxid-Reduktion und der Entwicklung von nachhaltigen Lösungen für die eigene Branche so genau übereinstimmen", betont Motorsportchef Toto Wolff.

"Wir machen gute Fortschritte bei der Umwandlung unseres Unternehmens, um es nachhaltiger zu betreiben. Aber die Möglichkeit, durch unsere neue Nachhaltigkeits-Arbeitsgruppe Wissen, Ressourcen und Inspiration mit Kingspan zu teilen, wird uns sehr dabei helfen, diesen Wandel und das Bewusstsein dafür innerhalb unseres Teams und hoffentlich auch unseres Sports voranzutreiben."


12:14 Uhr

Brundle: Gridstrafe für Verstappen in Katar hart

TV-Experte und Ex-Pilot Martin Brundle hält die Strafversetzung von Max Verstappen in Katar für ziemlich hart. Der Niederländer musste in Doha fünf Startplätze zurück, weil er in der Qualifikation gelbe Flaggen ignoriert hatte - genau wie Valtteri Bottas. Doch die Strafe war durchaus umstritten, weil die Umstände nicht ganz klar waren.

Auf den Dashboards der Fahrer wurden keine gelben Flaggen angezeigt - und daran halten sich die meisten Fahrer mittlerweile, auch weil man mit dem Halo nicht unbedingt alles sehen kann.

Das merkt auch Brundle an, der zwar sagt, dass Regeln eben Regeln seien, aber er hätte hier mildernde Umstände gelten lassen: "Sie haben ja sogar das DRS wieder freigegeben", sagt der Brite. "Alles hat gesagt, die Strecke sei in Ordnung. Die Fahrer sind an die ganzen Informationen gewöhnt, die aber gefehlt haben. Da stand nur ein Mann mit einer gelben Flagge, die er laut Valtteri nicht einmal geschwenkt, sondern nur gehalten hat. Sie ist ein bisschen im Wind geflattert."


11:48 Uhr

Die Teilnehmer der Pressekonferenz

Zum vorletzten Mal treffen sich am Donnerstag die Fahrer paarweise in der Pressekonferenz, die um 17:30 Ortszeit (also 15:30 Uhr deutscher Zeit) startet. Wie üblich sind alle Fahrer dabei, und zwar in folgenden Paarungen:

1. Lewis Hamilton/Sergio Perez
2. Valtteri Bottas/Max Verstappen
3. Fernando Alonso/Sebastian Vettel
4. Mick Schumacher/Nicholas Latifi
5. Pierre Gasly/Charles Leclerc
6. Carlos Sainz/Daniel Ricciardo
7. Kimi Räikkönen/Yuki Tsunoda
8. Antonio Giovinazzi/Nikita Masepin
9. Esteban Ocon/Lance Stroll
10. Lando Norris/George Russell

Am Freitag stehen erst Alpines Marcin Budkowski und McLarens Andreas Seidl Rede und Antwort, danach Otmar Szafnauer von Aston Martin und Haas-Teamchef Günther Steiner.


11:18 Uhr

Verstappen-Auto überprüft

Nach jedem Grand Prix wird ein Auto aus den Top 10 zufällig herausgepickt und von der FIA noch einmal eingehend untersucht. Nach dem Rennen in Katar fiel die Loskugel auf Max Verstappen, dessen Red Bull zum Check musste.

Aber Entwarnung: Alles okay, der Technische Delegierte der FIA hatte nichts zu beanstanden. Reine Routine.


10:50 Uhr

Abiteboul hat sein Tattoo!

Lange hat es gedauert, aber jetzt ist das Versprechen eingelöst. Daniel Ricciardo nimmt uns auf seinem YouTube-Kanal mit zum Tattoo-Termin von Ex-Renault-Teamchef Cyril Abiteboul. Der hatte mit dem Australier im vergangenen Jahr eine Wette abgeschlossen: Fährt Ricciardo auf das Podest, lässt sich Abiteboul ein Tattoo stechen.

Was sich der Franzose hat stechen lassen, erfahren wir jetzt! Auch zu sehen: Wie stark tätowiert Ricciardos Bein ist. Das kannten wir so auch nicht.


10:40 Uhr



10:19 Uhr

Verstappen fühlt sich gelassen

Max Verstappen kann am Wochenende in Saudi-Arabien Weltmeister werden, doch dafür muss im Grunde alles für ihn laufen. Er hat sich im Vorfeld im Simulator mit dem neuen Kurs beschäftigt. "Er scheint wirklich schnell zu sein, sodass es keinen Spielraum für Fehler gibt", sagt der Niederländer.

"Natürlich wird es immer ein bisschen Rätselraten geben, da wir noch nicht auf der Strecke gefahren sind. Es wird interessant werden, und ich freue mich auf die Herausforderung", so der Red-Bull-Pilot.

Verstappen steht derzeit enorm unter Druck, da er seine erste Weltmeisterschaft noch verlieren könnte. Er selbst betont jedoch: "Ich fühle mich ganz gelassen. Ich weiß, dass ich immer versuchen werde, mein Bestes zu geben, und wir werden sehen, wo wir am Ende stehen werden."

"Es ist noch nichts entschieden und wir sind alle bereit für die Herausforderung. Es liegt noch eine Menge Racing vor uns und wir werden alles geben, das ist sicher. Es wird ein aufregendes Saisonende werden."


09:45 Uhr

Motorwechsel im Finale der Formel-1-WM: Wie fair ist das?

Startplatzstrafen für Motorwechsel spielen im WM-Duell 2021 zwischen Max Verstappen und Lewis Hamilton eine möglicherweise entscheidende Rolle. Das finden viele Formel-1-Fans nicht gut.

Aber wie könnte man das besser machen? Gäbe es nicht andere Möglichkeiten, zusätzliche Motorwechsel für die Teams zu sanktionieren?

Auf dem YouTube-Kanal von Formel1.de haben wir mit Experte Marc Surer über genau das Thema gesprochen.


09:42 Uhr



09:14 Uhr

Lando Norris: Umzug nach Monaco

Lando Norris packt seine Koffer und zieht aus seiner Heimat aus. Wie viele seiner Kollegen zieht es ihn nach Monaco, was aus seiner Sicht beruflich und finanziell Sinn ergibt: "Ich muss für meine Zukunft Sorge tragen", sagt er.

Das war für ihn allerdings keine leichte Entscheidung: Jetzt ist er weg von McLaren und auch weg von seiner Familie. Doch natürlich spielen die Finanzen im Steuerparadies wohl die Hauptrolle, da macht er keinen Hehl draus: "Die Menschen tun viele Dinge im Leben für Geld. Dies ist nur ein weiteres davon."

Mehr dazu findest du in unseren News.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Anzeige

Folgen Sie uns!