Formel-1-Newsticker

Formel-1-Liveticker: Erster Experte fordert Perez-Rauswurf, wenn ...

F1-Liveticker zum Nachlesen: +++ Button: Dann muss Red Bull Perez rauswerfen +++ Mick Schumacher testet für McLaren +++ Fahrermarkt: Klarheit bis September? +++

08:11 Uhr

Button: Dann muss Red Bull Perez rauswerfen

Sergio Perez steht weiter in der Kritik. Jetzt hat mit Jenson Button auch der erste Experte erklärt, dass Red Bull den Mexikaner bald rauswerfen müsse, wenn auch das nächste Rennen in Ungarn wieder in die Hose gehe.

Die aktuelle Perez-Form sei "ein großes Problem" für Red Bull, sagt er bei Sky und erklärt, Silverstone sei wieder "ein schreckliches Wochenende" gewesen, wobei Perez "auch in mancher Hinsicht Pech" gehabt habe.

Doch grundsätzlich müsse sich der Mexikaner endlich wieder steigern. "Perez muss wenigstens ein paar Punkte holen, auch wenn er nicht direkt hinter Max [Verstappen] ins Ziel kommt", fordert der Weltmeister von 2009.

"Sie können das nicht ewig so weiterlaufen lassen. Wenn er beim nächsten Rennen nicht wieder in die Punkte fährt, müssen sie ihn bald aus dem Auto holen und einen anderen Fahrer reinsetzen", so Button.

"Das ist kein schönes Gefühl für einen Fahrer. Es ist hart. Für einen Fahrer ist es furchtbar", weiß Button, "aber für [Red Bull] ist die Konstrukteurswertung wichtig", erinnert er.

Und da steuerte Verstappen bislang 255 der 373 Zähler bei, Perez lediglich 118. Er holte also nicht einmal halb so viele Punkte wie sein Teamkollege.

14:00 Uhr

Feierabend

Und damit sind wir auch schon am Ende unseres Tickertages angekommen. Morgen wechseln wir zurück, dann ist mein Kollege Kevin Scheuren an dieser Stelle wieder für euch da. Habt noch einen schönen Rest-Mittwoch und bis dann!


13:50 Uhr

Fahrermarkt: Klarheit bis September?

Auf dem Fahrermarkt tut sich aktuell weiterhin wenig, weil Carlos Sainz die Lage so ein bisschen blockiert. Mehrere Teams warten auf eine Entscheidung des Spaniers, weshalb auch andere Fahrer gerade in der Warteschleife hängen.

Auch Williams hat noch immer keinen zweiten Fahrer neben Alexander Albon bekanntgegeben. Der Traditionsrennstall stand angeblich schon kurz vor einer Einigung mit Sainz, doch einen unterzeichneten Vertrag gibt es bis heute nicht.

James Vowles erklärt im Hinblick auf die ganze Situation, dass es nicht ungewöhnlich sei, dass es zum jetzigen Zeitpunkt der Saison noch mehrere freie Cockpits für das nächste Jahr gebe - im Gegenteil.

"Ich bin ziemlich sicher, dass sich das alles klären wird, bevor wir im September sind", betont er und erklärt, man sei gerade dabei, auf dem Fahrermarkt "zu einem normalen Zeitplan zurückzukehren".

Denn bislang sei einfach alles ungewöhnlich früh passiert. Grundsätzlich sei es nämlich ganz normal, dass die Verträge im August gemacht werden. "Ich bin mir ziemlich sicher, dass bis dahin alles geklärt sein wird", so Vowles.


Fotostrecke: Die Formel-1-Fahrer 2025


13:27 Uhr

Schnellster Boxenstopp

Das Rennen am Sonntag konnte Red Bull nicht gewinnen, dafür lieferte das Team wieder einmal den schnellsten Boxenstopp des Tages ab. Max Verstappen wurde in 1,99 Sekunden abgefertigt.

Den Stopp gibt es unten noch einmal im Video und die Übersichten über die schnellsten Boxenstopps und Co. findet ihr auf unserem Schwesterportal Motorsport.com:

Formel 1 2024: Fahrer des Tages

Die schnellsten Rennrunden der Formel 1 2024

Die schnellsten Boxenstopps der Formel 1 2024

Die Qualifying-, Sprint- und Rennduelle der Formel-1-Saison 2024


13:09 Uhr

Welche Siege McLaren 2024 verpasst hat, ...

... das erfahrt ihr übrigens in dieser Fotostrecke:


Fotostrecke: Diese Siege hat McLaren in der Formel-1-Saison 2024 weggeworfen


12:58 Uhr

Stella: Sollten Fortschritte nicht vergessen

Bei aller Kritik an McLaren im Hinblick die verpassten Siege in diesem Jahr, sollte man laut Teamchef Andrea Stella nicht vergessen, wo sich der Traditionsrennstall noch vor gut einem Jahr befand.

Denn noch "bis vor zwölf Monaten" war McLaren überhaupt nicht in der Lage, um Siege mitzukämpfen, erinnert Stella. Vielmehr gehörte das Team zu Saisonbeginn 2023 noch zu den Sorgenkindern in der Startaufstellung.

Daher seien es "gute Nachrichten", so Stella, dass man 2024 überhaupt in der Lage sei, Siege zu verpassen. "Zunächst einmal müssen wir die positiven Aspekte betrachten", stellt der Teamchef daher klar.

Zwar gesteht er, dass sich bei zu vielen verpassten Gelegenheiten sehr schnell eine "Frustration" aufbaue. "Aber die Gelegenheit [zu weiteren Siegen] wird bald kommen", ist er sich sicher.


12:35 Uhr

Heute vor 30 Jahren ...

.. gewann Damon Hill sein Heimrennen in Silverstone. Der Williams-Pilot triumphierte beim Großen Preis von Großbritannien 1994, während sein WM-Rivale Michael Schumacher unter kontroversen Umständen disqualifiziert wurde.

Es war übrigens nicht das einzige Mal, dass "Schumi" im Jahr seines ersten WM-Titels von einem Rennen ausgeschlossen wurde. Mehr dazu in dieser Fotostrecke:


Fotostrecke: Kontrovers: Zehn Rennsieger am grünen Tisch


12:18 Uhr

Ferrari kündigt Updates gegen Bouncing an

Seit Spanien hat die Scuderia wieder Probleme mit einem springenden Auto. Teamchef Frederic Vasseur verrät: "Wir haben alle Aerodynamikteile ausgetauscht, und das Bouncing trat in Spanien auf. Um das zu beheben, gibt es tonnenweise Lösungen."

"Es gibt Lösungen mit einem Kompromiss bei der Performance, und es gibt Lösungen ohne Kompromisse bei der Performance", so Vasseur. Doch für die zweitgenannte Variante brauche man Upgrades fürs Auto.

Der Teamchef kündigt an: "Wir werden das nächste Rennen mit dem aktuellen Auto bestreiten müssen, und je früher, desto besser, werden wir Upgrades bringen, die weniger Bouncing haben."

Heißt: Bis diese Updates da sind, muss Ferrari erst einmal auf etwas Leistung verzichten, um das Hüpfen in den Griff zu bekommen.


11:44 Uhr

Eigentlich müsste McLaren die WM anführen

Zu diesem Schluss kommen wir zumindest in unserem aktuellen Video. Unser Datenexperte Kevin Hermann rechnet nach: Hätte McLaren die vielen Strategie- und sonstigen Fehler nicht begangen, könnte das Team die Konstrukteurs-WM bereits anführen.

Auch in Silverstone wurde gepatzt, und zwar bei beiden Autos. Sowohl Lando Norris als auch Oscar Piastri hätten sonst die Chance gehabt, den britischen Grand Prix zu gewinnen.

In unserer Datenanalyse werfen wir einen Blick auf das aktuelle Kräfteverhältnis zur Saisonhalbzeit, wir rekonstruieren, wie Lewis Hamilton und Mercedes beim Heim-Grand-Prix gewinnen konnten und wundern uns über die Statistik, laut der Red Bull aktuell den höchsten Reifenverschleiß hat.


Eigentlich müsste McLaren die WM anführen!

Hätte McLaren die vielen Strategie- und sonstigen Fehler der Saison 2024 nicht begangen, könnte das Team die Konstrukteurs-WM bereits anführen. Weitere Formel-1-Videos