powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel-1-Live-Ticker: Ist Vettels "Zenit überschritten"?

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Stewart teilt aus +++ Was Renault schon 2019 vorhat +++ Calderon nach Saubertest mit Kampfansage +++

17:56 Uhr

Dann mal ab in die Grusel-Nacht

Und falls Du nicht gerne erschrickst, hier etwas zur Beruhigung: Wir sind gleich morgen wieder zurück mit unserem Ticker und allen Königsklassen-Neuigkeiten ;) Bis dahin wünschen wir aber erst einmal einen schaurig-schönen Abend!


17:43 Uhr

Ferrari wird persönlich

So viel privaten Einblick sind wir von der Scuderia ja gar nicht gewöhnt. Hier wollen sie uns Kimi Räikkönen jedenfalls etwas näher bringen. Hättet Du das alles gewusst?


17:26 Uhr

34 Jahre in einem Bild

Rennfahren ist für Alonso eine Leidenschaft, wie er uns heute bildlich klarmacht. Und gestern schon hatte er in den sozialen Medien deutlich gemacht, dass er vor allen seine Jahre in der Formel 1, die im kommenden Monat ein Ende haben werden, nicht bereut. Das kannst Du hier noch einmal ausführlich nachlesen.


16:52 Uhr

Haug warnt: "Mercedes wird jetzt erst einmal nicht feiern"

"Alles kann 2019 ganz anders aussehen", sagt der ehemalige mercedes-Motorsportchef in einem Interview mit 'Spox.com'. "Die letzten beiden Rennen in den USA und in Mexiko haben gezeigt, dass der Silberpfeil und Hamilton nicht unschlagbar sind. Aber wie ich die Mercedes-Formel-1-Mannschaft kenne, kommen sie aus solchen Situationen nur noch stärker zurück. In der Teambasis wird jedenfalls derzeit garantiert nicht der erneute Titelgewinn gefeiert, sondern härter denn je gearbeitet, um 2018 auf der Strecke auf einem Hoch, also auf der höchsten Stufe des Podiums abzuschließen."


16:32 Uhr

Lehrstunde von Stewart: Hab dein Auto lieb!

Tracklimits - wie wir das Thema hassen! Denn es führt immer wieder zu Diskussionen. Fahrer, die die Strecke großzügig ausnutzen - ein Talent oder der Mangel davon? Der dreimalige Champion Jackie Stewart bringt und im Formel-1-Podcast 'Beyond the Grid' noch einmal eine andere Sichtweise:

"Die meisten Leute übertreiben es. Sie fahren über die Randsteine, sie fahren über Gras, sie fahren überall drüber ... Warum sollte man das tun? Das kostet dich doch nur. Man will doch nicht über unwegsames Gelände fahren, sondern lieber auf der Strecke bleiben. Das macht einen vielleicht unter bestimmten Umständen etwas langsamer, aber man missbraucht das Auto wenigstens nicht. Man sollte sanft und liebevoll zu seinem Auto sein und es nicht quälen."


15:59 Uhr

Apropos Halloween ...

Jetzt wird es langsam echt gruslig! Räikkönens Kommentar: "Bwooooooah trick or treat?!" :D


15:54 Uhr

Bottas in: "The Wingman"

Vielleicht sollten wir uns alle in Acht nehmen. Denn der Mercedes-Pilot wirkt hier wie ein dunkler Comic-Held, der für eine Saison in zweiter Reihe Rache nehmen will ... Happy Halloween übrigens! :D


15:31 Uhr

Warum Hamiltons Stärke in der zweiten Saisonhälfte liegt

"Es ist nicht so, als würden wir uns zurückhalten", erklärt er. "Wir geben immer alles. Aber wenn man die Pause dazwischen hat, hat man auch die Möglichkeit, sich auf die Stärken und Schwächen der ersten Hälfte zu besinnen. Da kann man hier und da was bei verschiedenen Rennen entdecken und das Puzzle zusammenfügen, um eine stärke zweite Hälfte zu haben."


15:06 Uhr

Das ist auch schon fast 20 Jahre her!

Für Formel-1-Neulinge ist er wahrscheinlich nur ein kauziger Kerl, der sich ab uns zu bei McLaren aufhält und den einen oder anderen Kommentar mit seltsamen Akzent abgibt. Für uns 90er-Kinder ist es aber der große Schumacher-Herausfordre, der uns einige emotionale Jahre beschert hat. Und heute vor 19 Jahren ist er mit seinem Sieg beim japan-Grand-Prix ganz knapp vor Eddie Irvine zum zweiten Mal Weltmeister geworden. Nur zwei Jahre später hat er der Königklasse übrigens fahrerisch den Rücken gekehrt... das müssen die finnischen Gene sein.


14:42 Uhr

Mercedes warnt: Bei weniger Training findet man halt andere Wege

Neben der üblichen Strategie-Analyse nach dem Rennen lässt sich Mercedes diesmal auch auf Fragen der Fans ein, die das Gesamtkonzept der Formel 1 betreffen. Dabei geht es zum Beispiel darum, dass Training am Rennwochenende einzuschränken, um die Rennen spannender zu machen.

"Austin war gut, weil man nicht wusste, wie weit man mit den Reifen gehen konnte", sagt Chef-Renningenieur Andrew Shovlin über das Wochenende, bei dem das Training vom Regen eingeschränkt war. "Das macht es für die Leute interessant, weil die Rennen wenige vorhersehbar sind."

Er warnt aber auch: "Wenn die Teams gewollt eingeschränkt würden, würden sie andere Wege finden. Sie würden schauen, wie sie die Simulationen verbessern oder ob sie mit Modellen arbeiten könnten."


Mercedes in Mexiko: "Dachten, ein Stopp reicht"

Chef-Renningenieur Andrew Shovlin erklärt, warum das Weltmeisterteam in Reifenprobleme geriet Weitere Formel-1-Videos


14:21 Uhr

FIA-Pressesprecher parteiisch?

Matteo Bonciani ist eine äußert beliebte Person im Formel-1-Fahrerlager. Da darf er sich auch mal leisten, bei Kimi Räikkönens Sieg zu applaudieren. "In einem Sport wie der Formel 1 ist es manchmal schwer, unparteiisch zu bleiben, da geht es manchmal nur um Leidenschaft. Ich bin froh, dass ich einen si einzigartigen Fahrer miterleben darf", erklärt er sich auch noch auf sympathische Weise.


13:53 Uhr

Wofür Hamilton wirklich betet

Aus seinem Glauben macht der Weltmeister keinen Hehl. Aber eins möchte er dabei klarstellen: "Ich bete nicht, um zu gewinnen. Ich bete nicht für Glück. Ich will nur mein Potenzial ausschöpfen."

Auf den konkreten Fall Hockenheim angesprochen, wo Hamilton betont hatte, nach dem Qualifying-Schlamassel tief ins Gebet gegangen zu sein, sagt er: "In Hockenheim herrschte so viel Negativität. Das ist für mich wie der Teufel. Da bete ich darum, die Dunkelheit mit dem Ausbuhen und so weiter überwinden zu können. Für mich hat dort die Sonne geschienen, auch wenn es geregnet hat."


13:22 Uhr

Noch ein Tiefschlag für Vettel

Der dreimalige Formel-1-Champion Jackie Stewart haut jetzt richtig einen raus. Gegenüber der 'Bild' lässt er fallen: "Ich glaube, Sebastian hat seinen Zenit überschritten und Lewis entwickelt sich immer noch weiter auf seinen Höhepunkt hin." Das klingt hart, aber der Schotte relativiert auch noch ein wenig: "Ich füge aber hinzu, dass es keinen Grund gibt, dass Sebastian nicht zurückkommen kann. Es wird aber schwieriger für ihn zurückzukommen, weil du nach einer solchen Saison kritischer mit dir selbst bist, was du tun willst und was du nicht tun willst."

Außerdem heißt es von Stewart: "Ich mag ihn wirklich sehr, er ist ein sehr guter Fahrer, sehr gefühlvoll und technisch vielleicht immer noch der Beste, aber er hat nicht mehr diesen hundertprozentig klaren Kopf wie früher. Da ist Lewis in seiner Entwicklung weiter. Dazu kommt sein Erfolg und er kann relaxter fahren."

Sebastian Vettel Ferrari Scuderia Ferrari F1 ~Sebastian Vettel (Ferrari) ~

12:45 Uhr

Hamilton vs. Schumacher

Objektiv betrachtet ist es ja eine gar größenwahnsinnige Diskussion. Das fing schon mit dem Duell Hamilton/Vettel um den fünften Titel an. Den fünften - das muss man sich mal überlegen! Jetzt hat es Hamilton geschafft und ist damit mit dem großen Juan Manuel Fangio geleichgezogen und dem Rekord von Michael Schumacher näher gekommen. Deshalb haben wir jetzt diese Diskussion: Schafft Hamilton, Schumacher einzuholen oder vielleicht sogar einzuholen? Jetzt sprechen wir also über acht Titel... ACHT!

Das ist auch eins der Themen in der aktuellen Ausgabe unseres Partner-Podcast 'Starting Grid'. Da hörst Du auch unseren Chefredakteur Christian Nimmervoll mit dem Rückblick auf den Mexiko-Grand-Prix und anderen spannenden Themen. Hier kannst Du Dir das anhören.


12:08 Uhr

Was Renault schon 2019 schaffen will

"Man muss es Schritt für Schritt angehen", betont man bei den Franzosen schon, seit man wieder als Werksteam eingestiegen ist. Und das betont auch der viermalige Champion Alain Prost, der für Renault noch immer in beratender Tätigkeit unterwegs ist: "Momentan fahren wir nicht gegen die Top 6. Wir fahren höchsten um die Plätze sieben und acht. Sie sind einfach zu weit weg. Im kommenden Jahr müssen wir viel näher rankommen. Wir werden einen komplett neuen Motor haben und all die Entwicklungen am Auto."

Prost formuliert auch relativ klare Ziele: "Einen großen Schritt kann man zwischen zwei Saisons nicht machen. Ich hoffe, dass wir die Lücke schließen können - wenigsten 50 Prozent davon. Dann wird es noch zwei Jahre dauern, bis wir wieder an die Spitze kommen."


11:53 Uhr

"Nicht schlecht für einen Formel-1-Fahrer"

Das hätte auch schiefgehen können! Denn Rennfahrer sind nicht gerade dafür bekannt, die besten Beifahrer zu sein. "Mit jemand anderen als einem Formel-1-Fahrer hätte ich das nicht gemacht. Ich vertraue dir", sagt Carlos Sainz aber zu Nico Hülkenberg. Und der schaut sich bei seinem Teamkollegen sogar etwas ab und lobt: "Du wärst auch ein guter GT-Fahrer."


Renault: Spritztour auf Augenhöhe

Nico Hülkenberg und Carlos Sainz kutschieren sich gegenseitig und finden gefallen am Fahrstil des jeweils anderen Weitere Formel-1-Videos

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Anzeige

Motorsport-Total.com auf Twitter

Neueste Diskussions-Themen