powered by Motorsport.com

Test im Barcelona

Formel-1-Live-Ticker: Viele Teams noch mit Problemen

Aktuell im Formel-1-Live-Ticker: +++ Neue Jahresbestzeit für Vettel +++ Insgesamt vier Rote Flaggen am Donnerstag... +++ ...zwei alleine durch McLaren verursacht +++

20:09 Uhr

Das war's für heute!

Damit verabschiedet sich Ruben Zimmermann nach einem weiteren langen Tag in den Feierabend. Morgen beginnt dann schon der letzte Testtag vor dem Saisonauftakt in Melbourne. Aber ganz ehrlich? Wird auch langsam Zeit, dass das "echte" Racing losgeht, oder? ;-) Meine Kollegen versorgen Dich auf unserem Portal am Abend noch mit zahlreichen News und Analysen. Ich wünsche auf jeden Fall noch einen schönen Abend und bis morgen!

Die Fahrer am Freitag:
Mercedes: Bottas/Hamilton
Red Bull: Verstappen
Ferrari: Räikkönen
Force India: Perez
Williams: Stroll
McLaren: Alonso
Toro Rosso: Sainz
Haas: Grosjean
Renault: Hülkenberg/Palmer
Sauber: Ericsson


Fotos: Testfahrten in Barcelona, Donnerstag



20:03 Uhr

Renault und die Probleme...

Deutlich weniger gut lief es bei Renault - beziehungsweise generell bei allen Teams mit Renault-Antrieb in diesem Winter. Nun äußert sich Motorenchef Remi Taffin und erklärt: "Wir haben 2017 eine komplett neue Power-Unit. In dieser Woche konnten wir wegen eines ERS-Problems nur begrenzt fahren." Auch auf dem Prüfstand habe man bereits ein ähnliches Problem beobachtet. Taffin versichert: "Lösungen sind bereits auf dem Weg, und in Melbourne sollten wir sie haben." Hoffen wir mal das Beste für Renault, Red Bull und Co...

Jolyon Palmer Renault Renault Sport F1 Team F1 ~Jolyon Palmer (Renault) ~

19:52 Uhr

Endlich ein "toller Tag" für Force India

137 Runden heute für Esteban Ocon - ein toller Erfolg, nachdem Force India in der gesamten ersten Woche nur auf 278 Umläufe kam. Auch der Franzose selbst spricht von einem "tollen Tag" und verrät: "Wir haben alle Ziele erreicht." Als kleinen Bonus gab es auch noch Platz drei in der Zeitenliste. "Es ist toll, sich selbst in den Top 3 zu sehen. Aber wir müssen auf dem Boden bleiben. Ich denke, dass alle noch viel Luft nach oben haben", warnt Ocon.

Immerhin: auch der VJM10 hat laut Ocon noch etwas im Köcher. Man habe heute "nicht die volle Performance" abgerufen. "Sandbagging" gibt es also nicht nur bei Ferrari und Co. sondern auch im Mittelfeld. Außerdem hebt der Franzose die starke Longrunpace am Nachmittag hervor. Insgesamt habe man "keine Probleme" gehabt. Definitiv ein ermutigendes Fazit nach dem vorletzten Testtag.

Esteban Ocon Force India Sahara Force India F1 Team F1 ~Esteban Ocon (Force India) ~

19:42 Uhr

Mercedes: Respekt vor Ferrari wächst

Niki Lauda sieht Ferrari bekanntlich leicht vorne - und auch Valtteri Bottas will die Scuderia in diesem Jahr nicht unterschätzen. "Es ist schwer zu sagen, wie viel sie wirklich aus ihrem Auto herausgeholt haben. Aber natürlich war es eine sehr schnelle Zeit.", so der Finne, nachdem Sebastian Vettel heute die schnellste Zeit des gesamten Winters gefahren ist. Angst hat der Finne deshalb aber trotzdem nicht.

"Wir spüren, dass die anderen Teams im Winter Fortschritte gemacht haben. Ferrari sieht sehr stark aus und Red Bull ist immer für Überraschungen gut", weiß er. Allerdings versichert er auch: "Wir arbeiten pausenlos." Die Updates am W08 funktionierten teilweise zwar nicht wie gewünscht, doch Bottas gibt sich selbstbewusst: "Ich bin zuversichtlich, dass wir das meiste aus dem Paket herausholen werden. Es wird so gut wie geplant sein."

Der Finne klingt bei seiner Medienrunde jedenfalls etwas optimistischer als Niki Lauda zuvor. Der hatte ja unter anderem auch gesagt, dass Bottas aktuell noch langsamer als Teamkollege Lewis Hamilton sei. "Bisher sieht es recht eng aus - aber es sind nur Tests", winkt der Neuzugang ab. Erst in Melbourne wird sich zeigen, wo Bottas im Vergleich zu Hamilton steht - und Mercedes im Vergleich zu Ferrari.

Valtteri Bottas  ~Valtteri Bottas (Mercedes) ~

19:19 Uhr

Haas: Probleme endlich gelöst?

Kevin Magnussen spulte heute 119 Runden ab - und zeigt sich zufrieden. "Zu Beginn der vergangenen Woche hatten wir ein paar Probleme. Das hat uns etwas eingebremst, denn wir mussten diese Sachen beheben. Aber es waren nur kleine Probleme und nichts, über das wir uns Sorgen machen müssten", winkt der Däne ab. Er selbst habe sich mittlerweile auch schon gut in seinem neuen Team eingelebt.

In der neuen Saison erwartet er "viele Aero-Updates" bei allen Teams. Daher glaubt er auch, dass im VF-17 noch viel mehr Potenzial steckt, als wir bisher gesehen haben. "Ich denke schon. Es ist noch sehr früh - für alle. Während der Saison wird es deutliche Verbesserungen geben", ist sich Magnussen sicher. Seine Zeit von 1:20.504 reichte heute zu Platz fünf. Das war die schnellste Zeit, die wir von Haas in diesem Jahr bisher gesehen haben.

Kevin Magnussen Ferrari Scuderia Ferrari F1 ~Kevin Magnussen (Haas) ~

18:59 Uhr

GP2 wird zur Formel 2

Der FIA Motorsport-Weltrat hat heute in Genf einige Entscheidungen getroffen. Im Hinblick auf die Formel 1 gibt es leichte Anpassungen des technischen und sportlichen Reglements. Dabei handelt es sich aber nur um Kleinigkeiten wie zum Beispiel eine Präzisierung der Regeln im Hinblick auf den stehenden Start bei einem Regenrennen. Interessanter ist da die Tatsache, dass man der Umwandlung von der GP2 in die Formel 2 zugestimmt hat. Der Name GP2 gehört damit der Vergangenheit an, ab dieser Saison wird die Nachwuchsserie den Titel Formel 2 tragen.

 ~~

18:37 Uhr

Red Bull in Melbourne näher dran?

Platz sechs heute für Daniel Ricciardo mit 1,8 Sekunden Rückstand - kein großartiges Ergebnis. Auf der anderen Seite konnte der RB13 eine komplette Rennsimulation absolvieren, auch wenn diese kurz durch eine Rote Flagge unterbrochen wurde. Die Zuverlässigkeit scheint also mehr und mehr zu passen. "Wir waren in der Rennsimulation nicht besonders schnell, aber für mich war es einfach gut, die Runden zu bekommen - auch physisch", erklärt Ricciardo.

"Wir haben noch immer ein bisschen zu lernen, aber ich denke, dass Melbourne eine andere Geschichte wird", gibt sich der Australier angriffslustig. Er verrät, dass sowohl von Chassis- als auch von Motorenseite noch zusätzlicher Speed ans Auto kommen soll. Damit wäre man dann "ziemlich konkurrenzfähig" - hofft zumindest Ricciardo, der heute auch deshalb eher langsam war, weil man sich beim Setup wohl etwas verzockte.

"Ich denke, dass unsere echte Pace näher dran ist", ist sich der Australier sicher. Gleichzeitig gesteht er im Hinblick auf die Gegner Mercedes und Ferrari aber auch: "Momentan sind wir noch nicht ganz auf ihrem Level. Wir können rankommen, aber noch sind wir nicht da." Er hofft allerdings, dass man die Lücke bereits in Melbourne schließen kann. Die Zeit drängt...

Daniel Ricciardo Red Bull Red Bull Racing F1 ~Daniel Ricciardo (Red Bull) ~

18:17 Uhr

McLaren steht zu Honda

Die angesetzte Presserunde wurde abgesagt, doch immerhin hat sich McLaren-Boss Zac Brown bei den Kollegen von 'Sky Sports' zur Situation rund um Honda geäußert. "Wir haben einen langfristigen Vertrag", stellt er klar und erinnert an bessere Zeiten in den Achtzigern und Neunzigern: "Wir haben mit ihnen viele Meisterschaften gewonnen. Sie haben die richtigen Leute und wir auch. Wir werden das zusammen durchstehen."

Eine vorzeitige Vertragsauflösung kommt für ihn nicht infrage. Gerüchten zufolge ist man noch bis 2024 an Honda gebunden, da man damals einen Vertrag über zehn Jahre abgeschlossen hat. "Melbourne wird hart", gesteht Brown und ergänzt: "Ich wäre überrascht, wenn wir dann schon da sind, wo wir sein müssen oder sein wollen." Er vertraue allerdings darauf, dass man im Laufe des Jahres aufholen könne. Wir sind gespannt...

Zak Brown McLaren McLaren Honda F1 ~Zak Brown ~

18:06 Uhr

Überblick

Testbericht

Daten im Testcenter


Fotos: Testfahrten in Barcelona, Donnerstag



18:03 Uhr

Reifen

Vettel: Ultrasoft
Hamilton: Ultrasoft
Ocon: Ultrasoft
Kwjat: Supersoft
Magnussen: Ultrasoft
Ricciardo: Soft
Vandoorne: Ultrasoft
Bottas: Soft
Wehrlein: Ultrasoft
Palmer: Soft
Ericsson: Soft
Massa: Medium
Stroll: Soft


18:01 Uhr

Zusammenfassung (8/8)

Feierabend in Barcelona - was heute geschah:
- Vettel mit Jahresbestzeit auf Ultrasoft, obwohl er vom Gas geht...
- McLaren schafft 30 Runden und rollt dann wieder einmal aus...
- ...und verursacht kurz danach auch die zweite Rote Flagge
- Kwjat rollt am Nachmittag aus (Rote Flagge #3)
- Renault muss wieder den Motor wechseln...
- ...aber Palmer rollt danach trotzdem aus (Rote Flagge #4)
- viele Rennsimulationen am Nachmittag
- mehrere Mittelfeldteams mit persönlichen Jahresbestzeiten


17:50 Uhr

Noch 10 Minuten

Die letzten Minuten laufen und ich bete, dass das Live-Timing durchhält... Vettel steht jetzt bei 150 Runden - seine eigene Bestmarke von 168 wird er also nicht mehr knacken. Beeindruckend: Bottas steht aktuell bei 92 Umläufen, obwohl er nur am Nachmittag gefahren ist. McLaren hat bisher am ganzen Tag nur 48 hinbekommen - wieder einmal... Ein komplettes Update gibt es dann gleich (hoffentlich) zum Testende um 18:00 Uhr.


17:36 Uhr

Williams ganz hinten

Die beiden Williams-Piloten belegen mit mehr als fünf Sekunden Rückstand übrigens die letzten beiden Plätze. Hier fährt man heute definitiv ein Programm mit vollem Tank. Wir kennen es ja bereits aus den Vorjahren, dass Williams auch an Rennwochenenden gerne mal antizyklisch gefahren ist. Das macht einen Vergleich der heutigen Zeiten natürlich unmöglich. Sorgen muss man sich um das Team aber nicht machen, das hat Massa ja bereits an den beiden vergangenen Tagen gezeigt.

Lance Stroll Williams Williams Martini Racing F1 ~Lance Stroll (Williams) ~

17:32 Uhr

Dauerläufer

Schon vier Piloten haben heute die 100 Runden geknackt: Vettel (143), Ocon (134), Ricciardo (110) und Magnussen (100). Die beiden Williams-Piloten stehen zusammen bei 152, die Mercedes-Fahrer bei 131.

Sebastian Vettel Ferrari Scuderia Ferrari F1 ~Sebastian Vettel (Ferrari) ~

17:29 Uhr

Schlussphase

Damit gehen wir dann auch schon rein in die letzten Minuten. Wie erwartet haben sich die meisten Piloten am Nachmittag eher auf Longruns oder Rennsimulationen konzentriert. An der Spitze hat sich damit nichts mehr getan. Dafür sind die vier Roten Flaggen, die wir heute hatten, ein neuer Bestwert - zweimal ausgelöst durch McLaren, je eine durch Toro Rosso und Renault. Kwjat konnte übrigens mittlerweile wieder auf die Strecke gehen - Palmer nicht. Nach Testende gibt es hier im Ticker natürlich wieder die ersten Stimmen!


17:10 Uhr

Timing

So, jetzt haben wir doch noch einen offiziellen Zwischenstand. Hoffen wir mal, dass das Timing auch die nächsten 60 Minuten noch durchhält...

Folgen Sie uns!

Anzeige

F1-Tests: Zeiten, Termine, Statistiken

Exklusives Formel-1-Testcenter

Im F1-Testcenter finden Sie Zeiten, Termine und unzählige Statistiken zu den Testfahrten in der Formel 1!