powered by Motorsport.com

Formel 1 bleibt bis 2021 am Hungaroring

Kleine Facelifting-Maßnahmen, Trennung vom Titelsponsor und ein neuer Vertrag: Der Ungarn-Grand-Prix steht vor einer Einigung mit Bernie Ecclestone

(Motorsport-Total.com) - Trotz der wirtschaftlichen und politischen Turbulenzen in Ungarn ist es den Organisatoren gelungen, mit Formel-1-Chefpromoter Bernie Ecclestone eine Vertragsverlängerung auszuhandeln. Das neue Abkommen, das den Grand Prix auf dem Hungaroring in der Nähe von Budapest bis 2021 sicherstellt, soll laut Informationen von 'MotorsportCsatorna' am 28. Juli von Ecclestone und Organisator Peter Gerstl unterzeichnet werden.

Start in Budapest 2012

Der Grand Prix von Ungarn zählt zu den beliebteren Stationen der Saison Zoom

Der aktuelle Vertrag der Ungarn wäre noch bis 2016 gelaufen. Die vorzeitige Verlängerung ist an Bedingungen geknüpft, die möglichst frühzeitig umgesetzt werden sollen. So ist nach dem Grand Prix am letzten Juli-Wochenende geplant, das Asphaltband neu aufzutragen und die Einzäunung bei Start und Ziel nach IndyCar-Vorbild zu verbessern, und im Medienzentrum soll es eine neue Klimaanlage sowie modernere Fernseher geben.

Indes läuft der Vertrag des Ungarn-Grand-Prix mit dem bisherigen Titelsponsor Eni aus. Das bedeutet, dass die Fahrer in Zukunft wieder die traditionellen Herend-Porzellanvasen bekommen, wenn sie das Rennen in den Top 3 beenden.

2013 findet der Grand Prix von Ungarn am 28. Juli statt. Anschließend geht die Formel 1 für vier Wochen in die Sommerpause.

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Anzeige

Motorsport-Total.com auf Facebook

Werde jetzt Teil der großen Community von Motorsport-Total.com auf Facebook, diskutiere mit tausenden Fans über den Motorsport und bleibe auf dem Laufenden!

Motorsport-Total.com auf Twitter