powered by Motorsport.com

Formel-1-Newsticker

Formel 1 Australien 2019: Das Qualifying in der Chronologie

Formel-1-Live-Ticker zum Nachlesen: +++ Vettel: Mercedes ist Favorit! +++ Kubica mit kuriosem Crash im Qualifying +++ Gasly erklärt frühes Aus in Q1 +++

09:50 Uhr

Vettel: Rennen wird ein Spaziergang für Mercedes

Ferrari-Pilot Sebastian Vettel rechnet sich nur geringe Chancen auf die Wiederholung seines Vorjahressiegs in Melbourne aus. Zu groß sei die Mercedes-Dominanz auf dieser Strecke, meint er. "Mercedes ist natürlich Favorit. Wenn du so viel schneller bist, muss das normalerweise ein Spaziergang sein. Aber wir werden versuchen, ihren Spaziergang ein bisschen zu stören!"

Satte 0,7 Zehntelsekunden hatte Vettel im Qualifying auf Lewis Hamilton verloren und diesen großen Rückstand als eine "Überraschung" bezeichnet. "Sieben Zehntel", sagt Vettel, "sind eine Menge Holz. Da sind sie in einer sehr bequemen Situation, und wir haben große Kopfschmerzen." Für eine wahre Standortbestimmung sei es zwar noch zu früh, "aber wenn du hier schnell bist, bist du normalerweise auch woanders schnell", meint Vettel. "Ich schätze, das ist Stand heute eben das Kräfteverhältnis." Und deswegen herrsche "Ernüchterung" bei Ferrari, räumt er ein. "Wir sind nicht schnell genug."

17:54 Uhr

Guten Abend und bis morgen!

Damit verabschieden wir uns für heute aus dem Live-Ticker. Nicht ohne noch das Video mit unserer Qualifying-Analyse aus dem Albert Park zu posten. Unsere Kollegen Edd Straw und Scott Mitchell vor Ort zerlegen die Mercedes-Pole und nehmen auch andere Überraschungen unter die Lupe. "Die Zeitentabelle", sagt Edd, "lügt nie."

In diesem Sinne: Bis morgen!


Qualifying Melbourne 2019: Wow, Mercedes!

Damit hätten Scott Mitchell und Edd Straw nicht gerechnet: Wir analysieren die Dominanz von Mercedes in Melbourne und Überraschungen wie Lando Norris Weitere Formel-1-Videos


15:06 Uhr

Die Bilder des Tages aus Melbourne

Der Pole-Jubel von Lewis Hamilton, die Action-Fotos aus dem Qualifying und spannende Detailaufnahmen der Formel-1-Technik: Hier sind die Höhepunkte vom Formel-1-Samstag in Melbourne, unsere Bilder des Tages!


Fotos: Grand Prix von Australien, Samstag



15:01 Uhr

Regelfindung 2021: Mercedes wittert positiven Trend

Frage: Wo sind die Formel-1-Regeln für die Saison 2021? Antwort: Gibt's noch nicht. Und das ist für viele Teams ein Problem, weil sie so nicht planen können. Die Kritik an Liberty Media wurde deshalb zuletzt lauter. Nun aber setzt eine Trendwende ein, sagt Mercedes-Sportchef Toto Wolff. "Ich glaube, dass gerade Schwung im Prozess ist. Was ich derzeit höre, stimmt mich optimistisch."

Und das sind die konkreteren Vorschläge, die Liberty Media in Zusammenarbeit mit dem Automobil-Weltverband (FIA) an die Teams verschickt haben. Ende des Monats soll über die Ideen abgestimmt werden, dann wollen die Verantwortlichen das Reglement festzurren.

Am meisten gerungen wird um die Einführung einer Kostenbremse, einer fixen Summe pro Team für die komplette Saison. Mercedes spricht sich für eine solche Maßnahme aus, will als Werksteam aber nicht zu viele seiner Ressourcen verlieren, wie Wolff betont. Die Budgetobergrenze soll "in der richtigen Höhe" liegen, "sodass es für alle Sinn ergibt und die großen Teams auch zustimmen können. Und mit der die kleinen Teams uns zumindest beschränken und sichergestellt ist, dass die Kosten nicht von Jahr zu Jahr steigen."

Gerade weil die Interessen innerhalb der Formel 1 so unterschiedlich sind, ist ein Kompromiss so schwierig ...


14:52 Uhr

Die Fakten des Tages aus Melbourne

Das Wichtigste vom Tage, kurz und kompakt zusammengefasst:

- Lewis Hamilton steht für Mercedes auf der Pole-Position, zum sechsten Mal in Folge in Melbourne, und mit neuem Streckenrekord
- Sebastian Vettel erzielte im Qualifying Startplatz drei für Ferrari
- Nico Hülkenberg kommt im Rennen für Renault von P11
- Hinter Mercedes, Ferrari und Red Bull war Haas im Zeittraining vierte Kraft
- Formel-1-Debütant Lando Norris fuhr für McLaren in die Top 10
- Nur Williams ist wirklich chancenlos und fährt gnadenlos hinterher: Robert Kubica beginnt sein Comeback-Rennen in der Formel 1 von P20

Und hier die nackten Zahlen:
Qualifying
Startaufstellung


14:43 Uhr

Gestatten? Daniel Avocado, Formel-1-Fahrer!

Nein, Daniel Ricciardo weiß natürlich sehr gut, wie er heißt. Aber einem jungen Fan kommt der Nachnahme nicht ganz so rund über die Lippen!

Avocado ... äh ... Ricciardo nimmt's mit Humor! :-)


14:30 Uhr

Rennstrategie: Ein Stopp birgt wenigste Risiken

Bei Formel-1-Rennen in Melbourne erwarte das Unerwartete. Das könnte eine Faustregel für den Australien-Grand-Prix sein. Denn in der Vergangenheit haben wir dort schon etliche "verrückte" Rennverläufe gesehen, häufig unter Einsatz des Safety-Cars. Dergleichen gilt es bei der Rennstrategie-Planung zu bedenken.

Deshalb sagt Reifenlieferant Pirelli: Eigentlich wäre eine Zweistopptaktik die optimale Lösung, aber eine Einstoppstrategie sei "weniger riskant". Bedeutet: Mit nur einem geplanten Reifenwechsel ist man weniger anfällig für eine Gelbphase und kann eher davon profitieren. In Zahlen ausgedrückt heißt dieses Idealszenario laut Pirelli: Start auf Soft bis Runde 27, dann Wechsel auf Medium für 31 Runden bis ins Ziel.


14:22 Uhr

Vor zehn Jahren in Melbourne ...

... fuhr ein fast ganz weißes Auto allen anderen davon: Erinnerst Du Dich noch an den Brawn BGP 001 und wie Jenson Button damit die Formel-1-Saison 2009 aufgemischt hat? Falls nein: Das Video hier nimmt Dich mit auf eine Reise in die Vergangenheit! Falls ja: Schau es Dir ruhig trotzdem an! ;-)


Das Brawn-Märchen: Zehn Jahre danach

Der legendäre WM-Titel von Brawn und Jenson Button im Jahr 2009 ist eine der außergewöhnlichsten Storys in der Geschichte der Formel 1 Weitere Formel-1-Videos


14:12 Uhr

Startplatz 3: Ein gutes Omen für Vettel?

Bleiben wir noch einen Moment bei der Statistik. Die besagt nämlich: In den beiden vergangenen Jahren ist Sebastian Vettel in Melbourne von P3 aus ins Rennen gegangen. Und beide Male hat Vettel bekanntlich gewonnen. Ob diese Serie hält? 2019 kommt er ebenfalls von Startplatz drei …

Der Rückstand von 0,7 Sekunden auf Mercedes im Qualifying war ein Dämpfer für Ferrari, doch Vettel will deshalb nicht in Panik verfallen. "Ich glaube noch immer, dass wir ein großartiges Auto haben", sagt der Deutsche. "Wir sollten besser dastehen, als wir das tun. Deshalb freue ich mich auf morgen."


13:57 Uhr

45 Prozent aller Mercedes-Poles …

… in der Formel 1 hat Lewis Hamilton im Alleingang erzielt. Denn: Hamilton ist schon seit seinem Grand-Prix-Debüt in der Saison 2007 mit Mercedes-Antrieben unterwegs und hatte bisher nie einen anderen Motor im Heck. Bedeutet: Er hat alle seine 84 Pole-Positions mit Mercedes-Power erreicht. Und Mercedes als Motorenhersteller kommt inzwischen auf insgesamt 185 Poles in der Formel 1.

Als Konstrukteur (mit dem eigenen Werksteam) hat Mercedes nun 102 Pole-Positions erzielt. Und auch in dieser Statistik spielt Hamilton eine große Rolle: 58 Poles stammen von ihm, also sogar 56 Prozent. Und: Mit seiner 58 Pole-Position zieht Hamilton mit Michael Schumacher gleich, der ebenso häufig für Ferrari von P1 losgefahren ist - Rekord!

Weitere Statistiken dieser Art findest Du zuhauf in unserer Formel-1-Datenbank!


13:44 Uhr

Mercedes: Ob du wirklich richtig stehst ...

Selbst nach der überzeugenden Leistung im Formel-1-Qualifying in Australien ist sich Mercedes nicht sicher, mit dem W10 den richtigen Entwicklungsweg eingeschlagen zu haben. Man werde nicht stur in eine Richtung arbeiten, versichert Sportchef Toto Wolff. "Besonders bei neuen Regeln evaluierst du immer verschiedene Konzepte und versuchst zu evaluieren, was am besten funktioniert. Es ist interessant, die eigene Entwicklungsroute zu verfolgen - aber es ist genauso interessant, sich andere Autos anzuschauen, an denen vielleicht Lösungen sind, die wir nicht evaluiert haben. Da bin ich total aufgeschlossen."

Wolff erklärt das Vorgehen der Silberpfeile bei potenziellen Trends: "Wir schauen uns die besten Teile an, studieren sie in den CFD-Simulationen. Wenn sie funktionieren, gehen sie in den Windkanal und kommen ans Auto. Da sind wir nicht dogmatisch, was unsere Philosophie betrifft. Wenn uns eine andere Richtung ein schnelleres Auto bringt, machen wir es so."

Und hat Mercedes dieses Jahr schon etwas gesehen, was sich zu studieren und ebenfalls umzusetzen lohnt? Wolff winkt ab: "Das ist im Moment nicht der Fall." Muss auch nicht. Der W10 scheint ja ganz hervorragend zu laufen ...


13:28 Uhr

Leclerc kann sich Rückstand auf Mercedes nicht erklären

Ferrari-Pilot Charles Leclerc ist ratlos. "Den Abstand zu Mercedes kann ich mir derzeit nicht erklären. Die beiden Autos an der Spitze waren für uns nicht zu packen", sagt er nach dem Qualifying. "Mercedes hatte ja schon am Freitag ein starkes Tempo angeschlagen, aber da hatten wir noch Zweifel. Wir hatten selbst noch unsere Sachen auszusortieren, wie sie wahrscheinlich auch. Es ist ein ziemlich großer Schock, jetzt zu sehen, wie weit sie eigentlich voraus sind. Der Abstand ist größer als wir erwartet hatten."


13:23 Uhr

Haas: Erstmals im Qualifying aufgedreht

Das "Sandbagging" bei den Formel-1-Testfahrten hat schon Tradition. Doch Haas hat seine wahre Leistung laut Auskunft von Romain Grosjean bis auf den letzten Drücker zurückgehalten. Erst im 3. Training in Melbourne habe man den Motor voll aufgedreht, sagt der Franzose. "Aber auch nur, um einen Wert für den Topspeed und die Bremspunkte zu kriegen. Im Qualifying haben wir dann alles gegeben", sagt Grosjean.

Und warum das Ganze? "Weil wir wussten, dass wir gut sein würden. Das Auto fühlte sich gut an. Und wir wussten ja, was wir an Motorleistung noch in der Hinterhand haben würden. Das ist schon okay. Und jetzt, endlich, kennen wir die Wahrheit." Und die lautet: P6 und P7 für Grosjean und Kevin Magnussen in der Startaufstellung zum Australien-Grand-Prix.


13:07 Uhr

Formel-1-Neuling Norris gesteht Nervosität ein

Na also, es gibt sie noch, Menschen unter den "Maschinen". Formel-1-Piloten wird ja gern vorgeworfen, sie seien nur vom Kommandostand ferngesteuerte "Roboter", eingepfercht in einen Medienzirkus. Lando Norris aber präsentiert sich in Melbourne betont "normal" und sagt nach seinem ersten Formel-1-Qualifying: "Ich war sehr nervös." Denn für ihn ging es weiter als er zunächst gedacht hatte. "Wir haben in Q1 gleich drei Versuche gemacht. Das zeigt, dass wir nicht sicher waren, ob wir es überhaupt in Q2 schaffen würden." Doch es wurde am Ende sogar eine Q3-Teilnahme. "Das hatten wir nicht erwartet", räumt Norris ein. Dafür gab es auch entsprechend viel Lob von der Teamführung um Zak Brown.


12:58 Uhr

Vettel: "Wir bräuchten ein Safety-Car ..."

Wie stehen die Chancen von Sebastian Vettel auf einen (Überraschungs-) Sieg gegen Mercedes im Auftaktrennen in Melbourne? Der Ferrari-Pilot selbst denkt: nicht so gut. "Wir bräuchten wieder ein Safety-Car, aber da können wir nicht drauf hoffen", sagt Vettel. "Das Auto sollte okay sein, aber bei so einem Rückstand ..."

Es sei schwierig in der modernen Formel 1, einen Abstand von mehreren Zehntelsekunden über Nacht zu egalisieren. "Wir haben ein paar Ideen", meint Vettel. "Aber während eines Wochenendes kann man nicht so viel machen."


12:54 Uhr

Und weiter geht's!

Restart für den Ticker, wir haben noch ein bisschen Material. Also lasst uns durchstarten in den Formel-1-Nachmittag!


12:22 Uhr

Mittagspause!

Der Ticker biegt ab zum Boxenstopp, aber schon in Kürze geht's weiter! ;-)