powered by Motorsport.com

Force India trotz Rückstand: In China soll es Punkte geben

Nico Hülkenberg und Sergio Perez wollen auch in Schanghai das Beste aus ihren Umständen machen - Force India zuversichtlich im Entwicklungsrennen

(Motorsport-Total.com) - Mit dem verspätet fertiggestellten VJM08 war Force India schon vor der Saison gestraft genug. Zwar konnten Nico Hülkenberg und Sergio Perez beim Auftaktrennen der Formel-1-Saison 2015 schon ein paar WM-Punkte einheimsen, in Malaysia warfen sie aber nicht zuletzt die strafenden Urteile der Rennleitung wieder zurück. Nach ihren Rennunfällen mussten beide je einen zehnsekündigen Extrastopp einlegen und gingen in Sepang leer aus. In China werden die Top 10 aber wieder angepeilt.

Nico Hülkenberg

Im Reich der Mitte will Force India wieder sein Glück versuchen Zoom

"Es macht Spaß auf dieser Strecke zu fahren und es ist eine Herausforderung, es dort richtig hinzubekommen", freut sich Hülkenberg auf Runde drei der Saison. Der Emmericher steht mit seinen sechs Zählern aus Australien gar nicht so schlecht in der Gesamtwertung da und setzt auch in Schanghai auf seine eigene und die Zuverlässigkeit des VJM08: "Ich reise ohne große Erwartungen an, aber wir müssen daran glauben, dass Punkte möglich sind. In Malaysia war es nicht möglich, aber ein guter Kampf sollte drin sein und wir arbeiten hart dafür."

Teamkollege Perez kann es ebenfalls kaum erwarten, wieder aktiv angreifen zu können.
"Ich freue mich auf dieses Wochenende und wieder ins Auto steigen zu können", so der Mexikaner, der in Melbourne nur einen Punkt holen konnte und in Sepang als 13. ins Ziel kam. "Die ersten zwei Rennen war nicht die einfachsten für mich, aber das Team arbeitet hart daran, immer mehr Performance zu finden. Wir müssen uns noch in vielen Bereichen verbessern, aber es ist eine lange Saison und es fühlt sich an, als würden wir uns in die richtige Richtung bewegen."


Fotos: Force India, Großer Preis von Malaysia


Der Meinung ist auch Teamchef Vijay Mallya, der selbst dem in die Hose gegangenen Wochenende in Malaysia etwas abgewinnen konnte: "Nachdem wir in Australien Punkte einfahren konnten, war Malaysia eine größere Herausforderung, bei der Nico und Checo aber ihren Kampfgeist zeigen konnten und dafür viel TV-Präsenz bekamen."

Und auch für das kommende Rennen hält er die Moral seiner Mannschaft hoch: "Jeder im Team verdient Anerkennung für die Zuverlässigkeit des VJM08, aber es liegt noch ein langer Entwicklungsweg vor uns. Wir werden versuchen, weitere Fortschritte zu machen und reisen nach Schanghai mit dem Ziel, Punkte zu holen."