powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Force India: Q2 das erklärte Wochenend-Ziel

Giancharlo Fisichella und Adrian Sutil erhalten neue Teile für Bahrain und hoffen auf den Einzug in das zweite Qualifikationssegment

(Motorsport-Total.com) - Mit seiner Zielankunft in Malaysia bescherte Giancarlo Fisichella seinem Force-India-Team endlich einmal das lang ersehnte Erfolgserlebnis und erreichte mit Rang zwölf ein durchaus beachtenswertes Resultat. Demgegenüber stehen freilich drei Ausfälle, Teamkollege Adrian Sutil sah heuer noch nicht die Zielflagge. Einige aerodynamische Updates sollen in Bahrain helfen, Force India weiter nach vorne zu bringen.

Giancarlo Fisichella; Adrian Sutil

Force India: Im Doppelpack in den zweiten Qualifyingsabschnitt? Zoom

"Im Zuge unseres Aerodynamik-Programms werden wir in Bahrain einige neue Teile für den Frontflügel und auch neue Bremsbelüftungen bekommen. Das sollte unsere Performance noch ein bisschen verbessern", erläuterte der technische Dirktor Mike Gascoyne. "Wir haben mittlerweile auch die Gründe für den schlechten Start von Giancarlo in Malaysia unter die Lupe genommen, welcher von einem Kupplungsproblem verursacht wurde."#w1#

Fortschritte dank aerodynamischer Updates

"Hoffentlich geschieht dies nicht noch einmal, denn obwohl er natürlich im Anschluss daran fantastisch gefahren ist, hat diese Geschichte sein Rennen von Anfang an beeinträchtigt. Wir schauen uns ebenfalls genau an, warum Adrian aufgeben musste und sind uns sicher, dass dieses Problem nicht wieder auftreten wird."

"Uns steht nun ein recht konkurrenzfähiges Auto zur Verfügung." Mike Gascoyne

"Wie wir bereits in Malaysia gezeigt haben, steht uns nun ein recht konkurrenzfähiges Auto zur Verfügung", fuhr Gascoyne fort. "Wenn wir uns die Daten aus den ersten beiden Rennen anschauen, dann sieht man ganz klar, dass wir im Vergleich zum Vorjahr einen Riesenschritt in Sachen Leistung gemacht haben."

"Das liegt hauptsächlich an aerodynamischen Verbesserungen, denn wir haben große Fortschritte gemacht, als wir unseren eigenen Windkanal zusätzlich zu den Aerolab-Einrichtungen in den Betrieb eingegliedert haben. So langsam kommen auch die Resultate. Wir waren schon sehr nahe dran an der Qualifikation für das zweite Segment - hoffentlich erlauben uns unsere Neuentwicklungen, diese Hürde in Bahrain zu knacken."

Sutil möchte endlich ein Rennen beenden

"In Bahrain musst du auf den Geraden schnell sein", weiß Sutil, der bislang zwei Ausfälle zu verbuchen hat. "Die Teams werden sicherlich sehr eng zusammen liegen, aber mit unseren Upgrades sollten wir in Bahrain so nah wie nie zuvor an die anderen Teams herankommen können." Über die Strecke meinte der junge Deutsche: "Das ist eigentlich ein Haarnadel-Kurs. Es gibt ein paar Schikanen, aber hauptsächlich Kurven, die im zweiten Gang gefahren werden. Das sollte uns recht gut liegen."

"Ich hatte im Zeittraining bislang kein Glück." Adrian Sutil

"Meiner Meinung nach werden wir wieder sehr gut dabei sein, wenn es um das Erreichen des zweiten Qualifyingabschnitts geht. In Melbourne und Malaysia war Giancarlo bereits sehr nahe dran und hier wird das hoffentlich ähnlich aussehen. Ich hatte im Zeittraining bislang kein Glück und in den Rennen auch nicht wirklich, bin aber überzeugt davon, dass diese Schwierigkeiten nicht mehr auftreten werden."

"Ich brauche einfach die Möglichkeit, ein Rennen zu Ende zu fahren, dann kann ich auch zeigen, zu was wir in der Lage sind", ist sich Sutil sicher. "In Melbourne war meine erste Runde richtig gut und das Auto ist natürlich deutlich wettbewerbsfähiger als noch im vergangenen Jahr. Ich freue mich schon wieder auf das Fahren und möchte zum ersten Mal in dieser Saison das Ziel sehen."

Nimmt Force India in Bahrain die Qualifikationshürde?

"Ich mag den Grand Prix in Bahrain", gab Routinier Fisichella im Vorfeld des Grand Prix zu Protokoll. "Es ist eine tolle Strecke mit einer langen Gerade, die mit einem guten Motor richtig klasse ist - und wir haben einen prima Motor. Natürlich gibt es da einige knifflige Kurven und vor allem die Bremsen werden sehr stark beansprucht. Das wird also eine große Herausforderung."

"Ich setze mir die gleichen Ziele wie schon in Malaysia: Ich möchte die komplette Renndistanz absolvieren und wenn möglich noch unsere Rennpace verbessern. Allerdings waren unsere Rundenzeiten schon in Sepang sehr ordentlich. Der VJM01 ist gut ausbalanciert und wir können in dieser Richtung noch eine Menge aus dem Auto herausholen. Mit den Verbesserungen für Bahrain können wir vielleicht auch noch ein paar mehr Setupoptionen entdecken und sollten das Untersteuern verbannen können, das uns in Sepang heftig genervt hat."

"Ich setze mir die gleichen Ziele wie schon in Malaysia." Giancarlo Fisichella

"Ich denke, wir können auch wieder versuchen, in Q2 vorzudringen", sagte der Italiener, der in Malaysia nur um ein halbes Zehntel den Sprung in die zweite Quali-Runde verpasst hatte. "Aber das hängt natürlich immer davon ab, ob man eine perfekte Runde erwischt und vielleicht begehen die anderen ja einmal einen Fehler. In diesem Jahr liegen alle sehr dicht beieinander, speziell Toro Rosso und Honda, und dieser Kampf wird sich wohl über das ganze Jahr hinziehen."

"In Malaysia lagen wir mit diesen beiden Teams im Clinch und sind ihnen, was die Rundenzeiten anging, sehr nahe auf den Pelz gerückt. Um sie zu schlagen brauchen wir sicherlich eine gute Strategie. Wir wissen nun, wie wir das anpacken müssen und schauen einfach einmal, ob wir das in Bahrain umsetzen können. Dank unserer Renngeschwindigkeit können wir in punkto Strategie einige Risiken eingehen, bis wir herausfinden, was uns am besten liegt. Darauf freue ich mich schon", so Fisichella abschließend.