Startseite Menü

Force India: Di Resta und Félix da Costa wechseln sich ab

Paul di Resta und António Félix da Costa teilen sich bei Force India die Testaufgaben am ersten der beiden Testtage in Abu Dhabi

(Motorsport-Total.com) - Seit dem Grand-Prix-Wochenende in Monza hatte Paul di Resta nicht mehr im Force India getestet. Im Rahmen des Young-Driver-Tests in Abu Dhabi erhält der DTM-Pilot nun endlich wieder die Gelegenheit, seine Fahrkünste in der Formel 1 unter Beweis zu stellen. Am Dienstag drehte der Schotte 28 Runden bevor er den VJM03 an António Félix da Costa übergab.

Paul di Resta

Paul di Resta kommt am Mittwoch ein zweites Mal zum Einsatz Zoom

Mit einer persönlichen Bestmarke über 1:42.736 Minuten war di Resta am Vormittag deutlich langsamer als Félix da Costa, der am Nachmittag 77 Runden fahren durfte und auf eine persönliche Bestzeit von 1:41.381 Minuten kam. Dem Portugiesen gelang damit die drittschnellste Rundenzeit des Tages.

"Es war schön heute Morgen wieder mal im Auto zu sitzen, auch wenn es nur eine sehr kurze Session war, gerade einmal anderthalb Stunden", erklärte di Resta. "Wir mussten im Hinblick auf den Reifentest, der später in dieser Woche stattfindet, ein paar Entwicklungsteile ausprobieren. Außerdem musste ich die Strecke lernen, denn ich bin außer im Simulator noch nie auf dem Yas-Marina-Circuit gefahren."

Während di Resta am Mittwoch erneut im Einsatz ist, bevor Yelmer Buurman am späten Vormittag das Steuer übernehmen wird, hatte Félix da Costa nur den Dienstag, um Werbung in eigener Sache zu betreiben. "Es war ein guter Tag, sogar für mich ziemlich überraschend", sagte der Portugiese. "Ich passte mich etwas schneller ans Auto an als ich es erwartet hatte."


Fotos: Young-Driver-Days in Abu Dhabi, Dienstag


"Das war sehr positiv, denn dadurch konnte ich einiges an echter Arbeit verrichten, schneller auf einen guten Speed kommen und mich an die Abstimmung des Autos machen", fuhr Félix da Costa fort. "Ich denke, dass meine Rundenzeit gut war, nur vier Zehntel langsamer als die die Qualifying-Zeiten der Force India am Wochenende. Insofern bin ich ziemlich zufrieden."

Félix da Costa war von seinem Testtag ziemlich beeindruckt. "Es war einfach eine aufregende Erfahrung. Ich wünschte, jeder könnte es einmal ausprobieren, denn es ist so beeindruckend und macht so viel Spaß", erklärte er. "Ich muss mich bei der ganzen Crew von Force India bedanken, die heute sehr hart gearbeitet hat, bei meinem Management und den Sponsoren. Ich hoffe, dass ich schon bald weitere Formel-1-Erfahrungen sammeln kann."

Chefingenieur Dominic Harlow war mit dem ersten Testtag ebenfalls zufrieden. "Wir begannen mit Paul, um eine Grundlage zu erarbeiten und ein paar Komponenten auszuprobieren sowie Daten zu sammeln", sagte Harlow. "António übernahm kurz vor der Mittagspause das Auto, machte sich mit allem schnell vertraut und führte diverse Reifen- und Longrun-Tests durch, die inzwischen zu unserem Standard-Programm für junge Fahrer gehören."

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Projektleiter ERP Microsoft Dynamics NAV (m/w)
Projektleiter ERP Microsoft Dynamics NAV (m/w)

Ihre Aufgaben: Als Projektleiter sind Sie verantwortlich für die Weiterentwicklung unseres Informationssystems und damit verbunden der Optimierung der Unternehmensprozesse ...

Aktuelle Bildergalerien

Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet
Sebastian Vettel: Diese Fehler haben ihm 2018 den WM-Titel gekostet

So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018
So feiert Mercedes die Formel-1-Titel 2018

GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion
GP Brasilien: Fahrernoten der Redaktion

Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!
Konstrukteurs-Weltmeister: Die schönsten Jubel-Fotos!

Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei
Verstappen vs. Ocon: Crash und Rauferei

Grand Prix von Brasilien, Sonntag
Grand Prix von Brasilien, Sonntag

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Formel-1-Tickets

ANZEIGE

Motorsport-Fanshop

ANZEIGE