powered by Motorsport.com

FIA veröffentlicht aktualisierten Reglement-Vorschlag

Nach einem Treffen des Weltmotorsportrats am Mittwoch in Paris hat der Automobilweltverband FIA einen neuen Reglement-Vorschlag veröffentlicht

(Motorsport-Total.com) - Nachdem FIA-Boss Max Mosley den Teams vor einigen Wochen Vorschläge zugesandt hat, wie er sich das Reglement der Formel 1 ab der Saison 2011 vorstellt, hatten die Vertreter der Automobilhersteller in den vergangenen Wochen die Möglichkeit, eigene Ideen oder Änderungsvorschläge einzubringen. Ein aktualisierter Vorschlag für das Reglement wurde dem Weltmotorsportrat des Automobilweltverbandes auf einer Sitzung am Mittwoch in Paris vorgelegt.

FIA

Die FIA platn für 2011 zusammen mit dem Teams radikale Neuerungen

Im Folgenden erhalten Sie eine Übersicht über die wichtigsten Vorschläge für das neue technische Reglement der Formel 1 ab dem Jahr 2011. Diese Vorschläge sollen nun in enger Zusammenarbeit mit den Teams und Automobilherstellern in ein detailliertes Reglement überführt werden.#w1#

Effizienz der Motoren
Die Leistung der Autos soll begrenzt werden, in dem die maximale Energieflussmenge vorgegeben wird. Die Motoren können über Turbolader und eine Energierückgewinnung verfügen. Die thermische Effizienz der Motoren soll dadurch um mindestens 20 Prozent steigen.

Luftwiderstand
Es sollen bewegliche Aerodynamik-Teile erlaubt sein, die den Luftwiderstand um mehr als 50 Prozent reduzieren und es zulassen, dass die Motorleistung gleichzeitig um 40 Prozent reduziert wird und die Rundenzeiten gleichzeitig auf dem aktuellen Niveau gehalten werden.

Energierückgewinnung
Beim Bremsen wird frei werdende Energie gespeichert und sowohl an der Vorder- als auch an der Hinterachse verwendet, um das Beschleunigen zu unterstützen. Die Energiemenge, die am Ende einer jeden Geraden gespeichert werden kann, wird limitiert, um Höchstgeschwindigkeiten zu verhindern, welche den Sicherheitskriterien der Strecken nicht mehr genügen.

Treibstoff
Die Benzinmenge, die im Verlauf eines Rennens verwendet werden darf, wird per Reglement festgelegt, sodass die gesamte Effizienz der Autos gefördert wird. Die CO2-Emmissionen werden ferner reduziert, indem Treibstoff verwendet wird, der teilweise aus nachwachsenden, nicht als Nahrungsmittel dienenden Bio-Quellen stammt, aber vollständig der Gesetzgebung von Benzinpumpen genügt.

Überholen
Da mit Formel-1-Autos aufgrund des Einflusses des vorausfahrenden Autos nur sehr schwer überholt werden kann, sollen neue Aerodynamik-Regeln den Abtrieb halbieren und den Einfluss des Vorausfahrenden auf das Auto reduzieren. Es wird auch vorgeschlagen, das Abtriebs-Defizit des hinterherfahrenden Autos automatisch zu eliminieren.

Überblick über den Reglement-Vorschlag
- 1,3- bis 1,5-Liter-Motoren mit 4 Zylindern
- kein Drehzahl- oder Turbolader-Limit
- Energie-Fluss-Rate soll 300 kW generieren, inklusive Energie-Rückgewinnung vom Auspuff
- 200kW Energierückgewinnung von den Bremsen vorn und hinten
- 400-600 kJ Energierückgewinnung je Gerade
- Einsatz von in Benzinpumpen laut Gesetzgeber verwendbarer Bio-Treibstoff
- von der FIA-spezifizierte und bereitgestellte Unterböden, möglicherweise auch andere Komponenten
- 50 Prozent des Abtriebs, der 2007 generiert wurde
- einstellbare und regulierte Flügel und Kühlung
- automatische Einstellung des Abtriebs, wenn einem anderen Auto gefolgt wird
- Rundenzeiten und Höchstgeschwindigkeiten auf dem Niveau von 2009
- Reduktion des Benzinverbrauchs um über 50 Prozent

Kosten
Folgende Maßnahmen zur Kostenreduzierung sind angedacht:
- Standardisierung von Komponenten
- Homologation von Komponenten
- Material-Restriktionen
- höhere Lebensdauer von Komponenten
- Restriktionen beim Personal und bei der Arbeit bei den Rennen
- Restriktionen bei der Verwendung von Anlagen (z. B. Windkanal)