powered by Motorsport.com
  • 25.07.2009 · 15:57

  • von Fabian Hust

Ferrari-Sprecher: "Massa ist bei Bewusstsein"

Nach dem heftigen Unfall von Felipe Massa gibt Ferrari zumindest teilweise Entwarnung - Laut Barrichello hat Massa eine Schnittverletzung am Kopf

(Motorsport-Total.com) - Nach dem schweren Unfall während der Qualifikation zum Großen Preis von Ungarn, bei der Felipe Massa nach Einschlag einer Feder auf seinen Helm mit hoher Geschwindigkeit in die Reifenstapel krachte, gab Ferrari-Sprecher Luca Colajanni zumindest teilweise Entwarnung.

Felipe Massa

Felipe Massa wurde erst ins Medical Centre, dann ins Krankenhaus gebracht

"Wir können nur sagen, dass er bei Bewusstsein ist, und im Moment in das Krankenhaus von Budapest gebracht wird. Dort wird er noch einmal untersucht. Mehr können wir im Moment nicht sagen. Wir müssen abwarten, was dabei herauskommt. Im Moment geht es mir nicht besser als Ihnen, wir warten auf Nachrichten."#w1#

"Ich habe gehört, dass es eine Feder gewesen sein soll, die Rubens verloren hat", so der Italiener weiter. "Diese hat ihn am Helm getroffen, wodurch er die Kontrolle über das Auto verloren hat und geradeaus und ohne Lenkung in die Barriere gefahren ist. Ich habe mit Rubens gesprochen, und er hat gesagt, dass er gespürt hat, dass sich hinten etwas von seinem Auto gelöst hat."

Der Paulista soll unter anderem von einem Trauma-Spezialisten im Krankenhaus untersucht werden, angesichts der Schwere des Unfalls ist ein Start am Sonntag extrem unwahrscheinlich: "Natürlich muss man guter Hoffnung sein. Er ist bei Bewusstsein, das ist das Wichtigste", so Colajanni.

Das Monocoque des Ferrari von Felipe Massa hielt dem Aufprall in die Reifenstapel in der vierten Kurve gut stand, doch die Erschütterungen auf den Kopf des Rennfahrers dürften erheblich sein, das erste Mal bei dem Aufprall der Feder auf den Helm, das zweite Mal beim Aufprall in die Reifenstapel. Ob Massa bereits beim Aufprall der Fehler das Bewusstsein verlor oder erst beim Einschlag in die Reifenstapel, wird derzeit widersprüchlich beantwortet.


Fotos: Felipe Massa, Großer Preis von Ungarn, Samstag


Nach Aussage von Massas Landsmann Rubens Barrichello sei der Ferrari-Pilot zwar benommen gewesen, hätte aber sprechen können. Barrichello war bei Massa im Medical Center, um sich nach dessen Zustand zu erkundigen. Die Feder stammte höchstwahrscheinlich von Barrichellos Auto. Dort wurde ein Teil der Radaufhängung vermisst.

"Ich habe hinten eine Feder oder eine Stange verloren", meinte Barrichello. "Das war eine ganz entscheidende Sache, da das Auto überhaupt nicht mehr kontrollierbar war. Das war möglicherweise die Ursache für Felipes Unfall. Felipe hat einen kleinen Schnitt am Kopf, sie haben ihn jetzt für weitere Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Er ist ansprechbar aber völlig durch den Wind."

Formel-1-Newsletter

Abonnieren Sie jetzt den kostenlosen täglichen und/oder wöchentlichen Formel-1-Newsletter von Motorsport-Total.com!
Anzeige

Folgen Sie uns!