Startseite Menü

Es bleibt bei acht Testtagen: Ein Team blockiert neuen Zeitplan

Weil ein Team dagegen stimmte, wird die Formel 1 keine Verlegung des Testzeitplanes machen - Umzug nach Bahrain für Günther Steiner keine Option

(Motorsport-Total.com) - Die Formel-1-Teams haben sich gegen einen zusätzlichen Testtag in Barcelona ausgesprochen - zumindest eines. Weil die Rennställe bei den kalten Temperaturen auf dem Circuit de Barcelona-Catalunya bislang nicht viel lernen konnten und die Wetteraussichten keine Besserung sehen, wurde ein neuer Zeitplan angeregt.

Schnee in Barcelona

Trotz Schnee in Barcelona hält die Formel 1 am Testzeitplan fest Zoom

Laut 'auto motor und sport' hat McLaren eine Rundmail an alle Teams verfasst und gefragt, ob man statt dem morgigen Mittwoch, an dem Schnee und vornehmlich nasse Temperaturen auftauchen sollen, an einem anderen Tag testen sollte. Doch weil sich ein Team dagegen stellte und einfach nur "no" antwortete, wird aus der Verlegung nichts. Denn die Formel 1 braucht bei kurzfristigen Änderungen immer Einstimmigkeit.

Somit bleibt die Formel 1 bei ihrem ursprünglichen Testplan. Am Mittwoch und am Donnerstag wird die erste Testwoche zu Ende gehen, bevor man in der kommenden Woche noch einmal von Dienstag bis Freitag fahren wird.


Formel-1-Wintertests in Barcelona (I)

Nun darf man sich die Frage stellen, wieso die Formel 1 überhaupt in Barcelona testet, wo es im Februar durchaus zu mild werden kann. Vor einigen Jahren war auch Bahrain als Testort gebucht, doch eine komplette Verlegung in den wärmeren Wüstenstaat wird es nicht geben. Zum einen haben auch Sandstürme schon dort ganze Testtage beeinträchtigt, zum anderen sind vor allem die Kosten das ausschlaggebende Argument.

Vor allem die kleinen Teams hätten Schwierigkeiten, die logistischen Herausforderungen zu bewältigen. "Das wäre ein No-Go, wenn du ein neues Team bist und irgendwo hinfliegen musst", sagt Günther Steiner, der mit Haas vor zwei Jahren in die Formel 1 kam. "Ihr habt überhaupt keine Ahnung, wie viel Zeug hier jeden Tag herkommt. Es ist brutal", so der Südtiroler.

Sandsturm in Bahrain

Sandsturm: Auch in Bahrain gibt es Wetter, das einen Test verhindern kann Zoom

Flugtickets nach Bahrain sind natürlich noch einmal deutlich teurer als nach Barcelona, zumal die Teams ihr Equipment mit dem günstigeren Truck nach Barcelona schaffen können. "Wir haben Jungs, die fahren jeden Tag hin und zurück", sagt Steiner. Das wäre in den Nahen Osten nicht günstig umzusetzen. Somit wären die großen Teams im Vorteil: "Einige Teams würden einfach jede Nacht einen Jet mieten." Für Haas nicht stemmbar.

Und so wird die Formel 1 weiterhin mit den Gegebenheiten in Barcelona zurechtkommen müssen. Das war in den vergangenen Jahren ohnehin kein Problem. "Und wenn wir nächste Woche vier Tage mit 16, 17, 18 Grad haben, dann ist das Ganze sowieso vergessen", meint Steiner.

Neueste Kommentare

Noch kein Kommentar vorhanden!
Erstellen Sie jetzt den ersten Kommentar

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Konstruktionsmechaniker/in
Konstruktionsmechaniker/in

Wir suchen ein Organisationstalent.Das sind deine Aufgaben:     Konstruktionsarbeiten     Vorbereiten gemäß Prüfmuster     ...

Aktuelle Bildergalerien

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten
Von Rosberg bis Villeneuve: Diese Ex-Formel-1-Fahrer sind heute TV-Experten

Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch
Testfahrten in Abu Dhabi, Mittwoch

Formel-1-Datenbank

Formel-1-Datenbank: Ergebnisse und Statistiken seit 1950
Formel-1-Datenbank:
Ergebnisse und Statistiken seit 1950

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE
Anzeige

Folgen Sie uns!