Startseite Menü

Erstes Training in Sepang: Mercedes wieder voran

Lewis Hamilton fährt Bestzeit im (trockenen) ersten Training zum Grand Prix von Malaysia - Lotus wieder mit großen technischen Problemen

(Motorsport-Total.com) - Lewis Hamilton sicherte sich im ersten Freien Training zum Grand Prix von Malaysia in Sepang (Formel 1 live im Ticker) die Bestzeit und unterstrich damit die derzeitige Favoritenstellung des Mercedes-Werksteams in der Saison 2014. Der Brite meisterte den 5,543 Kilometer langen Kurs in 1:40.691 Minuten und setzte sich damit 0,152 Sekunden vor Kimi Räikkönen (Ferrari) an die Spitze des Feldes. Nico Rosberg (+0,337) rundete als Dritter das starke Silberpfeil-Teamergebnis ab.

Lewis Hamilton

Der "halbe Heim-Grand-Prix" von Mercedes beginnt für Lewis Hamilton recht positiv Zoom

Wesentliche Verschiebungen des Kräfteverhältnisses zeichnen sich im Vergleich zu Melbourne nicht ab - mit Mercedes, McLaren, Ferrari und Red Bull scheinen erneut die erwarteten Topteams den Ton anzugeben. Nur Lotus fällt ab: Romain Grosjean rollte nach 24 Minuten ohne Vortrieb aus, Pastor Maldonado kam nach 71 Minuten mit rauchendem Heck an die Box zurück. Insgesamt schafften die beiden nur sechs Runden, keine einzige davon gezeitet. Noch schlechter war heute Morgen niemand.

Bei Mercedes und McLaren gab es nur kleine Problemchen: Hamilton rutschte eine Minute vor Schluss auf Gummiabrieb ins Kiesbett, blieb aber nicht stecken, und Rookie Kevin Magnussen (5./+0,583) blieb nach knapp einer Stunde wenige Meter vor der Boxeneinfahrt stehen. Erster Verdacht: Benzindruck. So rutschte er am Ende noch knapp zwei Zehntelsekunden hinter seinen Teamkollegen Jenson Button zurück, den er anfangs gut im Griff hatte.

Pastor Maldonado

Lotus erlebte schon wieder einen katastrophalen Start ins Rennwochenende Zoom

Vorjahressieger Sebastian Vettel (Red Bull) schaffte neun Runden ohne von außen erkennbare Probleme und landete mit 0,832 Sekunden Rückstand auf dem siebten Platz, gut eine Zehntelsekunde hinter Jean-Eric Vergne im Toro Rosso. Und mit Nico Hülkenberg (Force India) schaffte es noch ein weiterer Deutscher sicher in die Top 10 (8./+0,951). Hülkenbergs Teamkollege Sergio Perez blieb hingegen nach seiner Installationsrunde an die Box gefesselt.

Etwas unter den hohen Erwartungen blieb das Williams-Team mit den Positionen neun und zehn, trotz eines Drehers von Felipe Massa (9./+0,995) nach gut einer Stunde in einer schnellen Doppel-Rechts. Generell mehrten sich kleine Drifts und Verbremser, als die Streckentemperatur im Laufe der Session von anfangs 37 auf fast 50 Grad Celsius kletterte. "Ab 40 Grad fangen die Reifen an zu schmieren", erklärt Experte Marc Surer.


Fotos: Großer Preis von Malaysia, Freitag


Einen Dreher beim Üben der Boxengassen-Einfahrt leistete sich Adrian Sutil (13./+1,674), der zwischendurch sein Setup umbauen ließ. Ganz hinten gab es die üblichen Probleme: Caterham musste bei Kamui Kobayashi wegen eines Batterieproblems den Unterboden abnehmen, Marussia kämpfte lange Zeit mit einem elektrischen Defekt am Wagen von Max Chilton. Am Ende kam der Brite aber immerhin noch auf zehn Runden.

Was all das für den weiteren Verlauf des Wochenendes zu bedeuten hat, ist noch unklar, zumal auch das Wetter jederzeit drehen kann - die Prognose, dass es heute Morgen regnen soll, ist schon mal nicht eingetreten. Allerdings hingen einige dunkle Wolken am Himmel über Sepang, sodass es bereits im zweiten Training die ersten Niederschläge geben könnte. Falls es trocken bleibt, wird erstmals auch die weichere Pirelli-Reifenmischung zum Einsatz kommen.

Anzeige

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes
Top 10 2018: Die spektakulärsten Crashes

Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault
Die Erfolgsbilanz von Red-Bull-Renault

FIA-Gala in Sankt Petersburg
FIA-Gala in Sankt Petersburg

17. Race Night in Essen
17. Race Night in Essen

Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018
Alle Preisträger der Autosport-Awards 2018

Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus
Die neuen Piloten im neuen Outfit: So sieht die Formel 1 2019 aus

MotorsportJobs.com

ANZEIGE
Hardware-Entwickler (m/w) Leistungselektronik
Hardware-Entwickler (m/w) Leistungselektronik

IHR AUFGABENBEREICH Entwicklung und Auslegung von Leistungselektroniken HV / LV (Pulswechselrichter / DC-DC-Wandler) - vom Modul über Treiber bis Sensorik Auslegung, Simulation, ...

Neueste Diskussions-Themen