powered by Motorsport.com
  • 24.06.2001 · 18:16

  • von Marcus Kollmann

Doppelausfall bei Jordan kommt Katastrophe gleich

Trulli und Frentzen gleichermaßen wie Teamchef Eddie Jordan über den Doppelausfall enttäuscht

(Motorsport-Total.com) - In der Qualifikation das Soll erfüllt, im Rennen erneut wegen technischer Probleme ausgefallen, so das Kurzfazit über den Rennverlauf der Gelben.

Heinz-Harald Frentzen © Jordan
Der Heim-Grand-Prix brachte Heinz-Harald Frentzen kein Glück

Gestartet von Platz 7, profitierte Jarno Trulli gleich beim Start und wurde ein paar Plätze nach vorne gespült. Im folgenden Rennverlauf verteidigte der Italiener seine Position problemlos, schied dann aber einmal mehr in den Punkterängen liegend auf Grund technischer Probleme aus.

Jarno Trulli: "Mein Start verlief gut und anschließend sah alles okay aus. Ich begann auf den an fünfter Stelle liegenden Mika Häkkinen aufzuschließen, während ich das Tempo der vor mir fahrenden Autos gut halten konnte und nach hinten den Abstand ausbaute. Da mein Auto so gut fuhr und perfekt ausbalanciert war, konnte ich Runde für Runde meinen Vorsprung vergrößern. In der 44. Runde ging dann aber mein Getriebe kaputt, nachdem der Öldruck rapide gefallen war. Die Ingenieure hatten das sich andeutende Problem schon sieben Runden vorher ausgemacht, jedoch konnten wir dagegen rein gar nichts tun. Es ist wirklich schade, schon wieder ausgeschieden zu sein, da ich heute ein gutes Rennen fuhr und ganz sicher ein paar Punkte geholt hätte."

Heinz-Harald Frentzen erwischte im Gegensatz zu seinem Teamkollegen keinen guten Start. So fiel der Mönchengladbacher gleich in der Anfangsphase des Rennens zurück und versuchte später wieder aufzuholen. Wie Trulli vorher, so zollte aber auch Frentzen bei seinem Heim-Grand-Prix der Fehleranfälligkeit seines Jordan Tribut. In der Dunlop-Kurve versagte die Traktionskontrolle ihren Dienst und schickte Heinz-Harald in die Wiese, wo er seinen EJ11 dann abstellte.

Heinz-Harald Frentzen: "Ich hatte zunächst keinen guten Start, konnte jedoch später wieder die verlorenen Plätze zurückerobern. Die meiste Zeit des Rennens lag ich an zehnter Stelle. Zu Beginn konnte ich auch ein paar gute Runden hintereinander fahren, jedoch bekam ich dann ein Problem mit meinen Hinterreifen, weshalb meine Rundenzeiten wieder nachließen. Als ich dann in Runde 49 aus der Haarnadelkurve beschleunigte, setzte die Traktionskontrolle aus und ich drehte mich infolgedessen von der Strecke."

Eddie Jordan, Teamchef: "Sehr enttäuschend. Es scheint so, als ob irgendetwas bei jedem Rennen schief läuft. Wir müssen das endlich einmal in den Griff bekommen. Es hat aber den Anschein, als würde es ein wenig dauern die Ursache unserer häufigen Ausfälle auszumachen und zu beheben. Auch wenn die Top-Teams wohl die ersten drei Plätze in der Konstrukteurswertung unter sich ausmachen werden, so ist im Kampf um Platz vier weiterhin alles offen. Wir müssen nur endlich aufhören, auf diese Art und Weise Punkte zu verlieren. Soweit wir das in der Qualifikation und im Rennen gesehen haben, haben wir das Potenzial für Platz vier in der Konstrukteurswertung, unglücklicherweise ist das allein aber nicht genug."

Anzeige

Neueste Diskussions-Themen

Motorsport-Total.com auf Instagram

Folge uns jetzt auf Instagram und erlebe die schönsten und emotionalsten Momente im Motorsport zusammen mit anderen Fans aus der ganzen Welt