powered by Motorsport.com

Die Top 3 wissen: Ausruhen ist nicht drin!

Jenson Button, Jarno Trulli und Sebastian Vettel wissen, dass sie hart arbeiten müssen, um nicht von Ferrari oder McLaren-Mercedes geschlagen zu werden

(Motorsport-Total.com) - Auch nach der Qualifikation zum zweiten Saisonrennen steht die Formel 1 quasi Kopf. Während insbesondere die einstigen Favoriten Ferrari und McLaren-Mercedes der Konkurrenz hinterherfahren, sind Brawn, Toyota, Red Bull Racing und auch das Williams-Team weiterhin stark.

Jarno Trulli, Jenson Button, Sebastian Vettel

Jarno Trulli, Jenson Button und Sebastian Vettel wissen: Geschenke gibt es keine

Die Frage ist nun, ob es die gesamte Saison so weitergehen wird, oder ob die Verfolger in der Lage sind, den Rückstand aufzuholen: "Wir sind alle hier, um zu gewinnen, jeder im Fahrerlager, es kann sich also noch ändern", meint Toyota-Pilot Jarno Trulli.#w1#

"Es können nicht jedes Jahr dieselben Teams sein." Jarno Trulli

"Es können nicht jedes Jahr dieselben Teams sein. Wir sind hier und arbeiten, investieren und machen eine Menge Druck. Manchmal leisten Teams bessere Arbeit. Aber im Verlauf der Saison kann sich das ändern, schließlich befinden wir uns erst am Anfang, beim zweiten Rennen. Meiner Meinung nach ist das noch nicht repräsentativ."

Jenson Button kann der Meinung seines Kollegen beipflichten: "Im Verlauf einer Saison kann sich eine Menge verändern, besonders aufgrund der neuen Regeln. Ich bin mir sicher, dass sich in den kommenden paar Rennen eine Menge verändern wird, was für uns alle aufregend ist. Jedoch nicht für uns, die hier sitzen, denn wir wollen die ganze Saison über vorne liegen."

"Ferrari ist das Team, das meiner Meinung nach nach Toyota und Red Bull um die Spitze kämpfen wird." Jenson Button

"Es wird jedoch für alle, die im Moment schnell sind, hart werden, dort zu bleiben, denn Ferrari wird nicht lange langsam bleiben, sie werden die Probleme in den Griff bekommen und konkurrenzfähig sein", ist sich der Brawn-Pilot sicher. "Das ist das Team, das meiner Meinung nach nach Toyota und Red Bull um die Spitze kämpfen wird."

"Die aktuelle Situation ist sicherlich anders, als es die Leute erwartet hatten", meint Sebastian Vettel. "Das Bild sieht zu Beginn der Saison anders aus, aber ich kann auch nur betonen, dass es eine sehr lange Saison ist. Alle müssen also weiterhin sehr hart arbeiten."

¿pbvin|512|1427|Malaysia|0pb¿"In der Vergangenheit", holt der Deutsche aus, "haben vor allem Teams wie Ferrari und McLaren mehr als nur einmal bewiesen, dass sie definitiv in der Lage sind zurück zuschlagen, wenn sie zu Beginn einer Saison etwas zu kämpfen hatten."

"Vielleicht befinden wir uns nun in einer guten Situation, aber wir müssen weiterhin sehr, sehr hart arbeiten, um dort zu bleiben", so der Red Bull Racing-Pilot weiter. "Es ist eine Sache, an der Spitze zu liegen, aber eine andere, an der Spitze zu bleiben."