powered by Motorsport.com

Dennis deutet an: Alonso könnte 2016 aussetzen

Ron Dennis kann sich vorstellen, dass Fernando Alonso 2016 ein Jahr Pause macht, sollte der neue McLaren wieder zu langsam sein - Momentan plant er mit dem Spanier

(Motorsport-Total.com) - Fernando Alonsos McLaren-Abenteuer hat bislang nicht die erhofften Früchte erbracht: Nach einer schwachen Saison 2015 steht der Spanier bei gerade einmal elf WM-Punkten. Es ist das erste Mal in seiner Formel-1-Karriere, dass er weniger Punkte holt als der Teamkollege, sollte beim Großen Preis von Abu Dhabi kein Wunder eintreten. McLaren-Teambesitzer Ron Dennis lässt durchblicken, dass er für die Option eines Pausenjahres für den Spanier offen ist, sollte das neue Fahrzeug nicht besser werden.

Fernando Alonso

Ist ein Pausenjahr von Fernando Alonso die beste Lösung für alle Beteiligten? Zoom

Alonso hatte beim Großen Preis von Japan in Suzuka Andeutungen in diese Richtung gemacht, als er sagte, er "wüsste nicht", ob er 2016 bei McLaren fahren würde. Die Diskussionen waren jedoch schnell beendet, denn der zweimalige Weltmeister verfügt über einen Dreijahresvertrag. Dennis macht jedoch Andeutungen: "Ich bin für alles aufgeschlossen - und einige Ideen beinhalten solche Gedanken wie Pausenjahre."

Der Dreijahresvertrag muss nicht auf einen Schlag abgearbeitet werden: Alonso könnte demnach 2016 aussetzen und in den Jahren 2017 und 2018 zurückkehren, sollte das Fahrzeug kommendes Jahr keine signifikante Verbesserung darstellen. McLaren-Honda verfehlte die eigene Zielsetzung von Podiumsplätzen bislang meilenweit. Die Fahrer haben große Hoffnungen für 2016, andere sehen jedoch in der Antriebseinheit von Honda einen hoffnungslosen Fall.

Fernando Alonso

McLaren fuhr 2015 den eigenen Ansprüchen weit hinterher Zoom

Momentan gehen die Planungen jedoch nicht in Richtung eines "sabbaticals", betont Dennis: "Im Moment glauben wir zu wissen, woran wir nächstes Jahr sein werden. Wenn wir eine Entscheidung fällen, tun wir das zusammen, aber momentan heißen unsere Fahrer fürs nächste Jahr Jenson Button und Fernando Alonso."

Ein Pausenjahr von Alonso käme McLaren nicht ungelegen: Derzeit gibt es einen Fahrerstau in der Nachwuchsförderung. Kevin Magnussen hat sich bereits von seinem langjährigen Förderer getrennt, GP2-Meister Stoffel Vandoorne steht ohne Cockpit da, weil die Altmeister die McLaren-Sitze blockieren. Sollte Alonso pausieren, könnte der Belgier die Lücke füllen, womit das Problem zumindest vertagt wäre. "Wir haben eine große Zahl an Fahrer-Optionen und zwei der besten Fahrer der Welt in unseren Autos", hält sich Dennis diesbezüglich bedeckt.

Der Spanier selbst gibt sich überrascht. "Ich werde dabei sein. Ich weiß nicht, was seine Intention ist oder was er meint", so sein Kommentar. "Wir wollen uns verbessern und sehen, wie konkurrenzfähig wir sein werden. Ich bin optimistisch." Ob er selbst an ein Pausenjahr denke? "Nicht wirklich", so seine kurze Antwort.