powered by Motorsport.com
Startseite Menü

Daniel Ricciardos Traum: 30 Rennen - auch in Macao

Bathurst, Brands Hatch und Macao: Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo wünscht sich eine knackige Formel-1-Saison mit 30 Rennen auf spektakulären Strecken

(Motorsport-Total.com) - Die Formel-1-Saison 2015 umfasst - inklusive des bisher noch fraglichen Grand Prix von Deutschland - insgesamt 20 Rennen. Für die Teams und deren Techniker ist diese Anzahl von Wertungsläufen die Höchstgrenze. Wenn es nach den Piloten geht, sieht die Welt wieder ganz anders aus. Die Fahrer wollen fahren - möglichst viel, möglichst jede Woche. "Ich hätte gern mehr Rennen, aber das ist wohl unrealistisch, weil dann nicht genügend Zeit für Sponsorentermine und so etwas bliebe", sagt Daniel Ricciardo.

Daniel Ricciardo

Red-Bull-Pilot Daniel Ricciardo wünscht sich 30 Saisonrennen auf "Old School"-Strecken Zoom

"Wenn man diese PR-Dinge komplett an den Rennstrecken machen könnte, dann wären aus meiner Sicht 30 Rennen pro Jahr optimal", schildert der Red-Bull-Pilot in einem Leserinterview auf 'GPUpdate.net'. Eine ausreichend lange Winterpause gefolgt von einer intensiven Rennsaison - das wäre der Traum des Australiers. "Saisonstart im März und Ende im Oktober. Dann gäbe es auch eine richtige Pause. Das klingt recht hektisch, aber es wäre cool."

"Ich würde gern Macao im Kalender sehen, die Grand-Prix-Variante von Brands Hatch ebenso. Das wäre großartig. Bathurst wäre auch sehr cool", bastelt Ricciardo seine persönliche Variante vom Formel-1-Fahrplan. "Macao ist mein Lieblingskurs. Von den aktuellen Formel-1-Strecken gefällt mir Montreal am besten - nicht nur, weil ich dort meinen ersten Sieg geholt habe. Auf dem Kurs in Kanada habe ich bei meiner allerersten Runde ein Lächeln ins Gesicht bekommen."

Generell ist Ricciardo - ähnlich wie viele seiner Kollegen - ein Fan von Traditionsstrecken. Beim Gedanken an Brands Hatch und Co. werden in ihm Erinnerungen an ehemalige Stars geweckt. "Ich bin Senna-Fan, habe aber auch höchsten Respekt vor Mario Andretti. Er war ein echter Racer mit sehr viel Leidenschaft. Wenn ich Teamchef wäre, dann würde ich Senna und James Hunt nehmen. Wenn es mal nicht so läuft, dann hätten wir wenigstens wegen James trotzdem ein bisschen Spaß in der Bude."

Aktuelles Top-Video

Ferrari muss sich
Ferrari muss sich "große Sorgen" machen

Ferrari wollte in Barcelona einen Schritt nach vorne machen, stattdessen ist der Rückstand auf Mercedes sogar noch größer geworden

Folgen Sie uns!

Aktuelle Bildergalerien

Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären
Top 10 Fahrer ab 2000, die an den Superlizenz-Punkten gescheitert wären

Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen
Top 10: Die meisten Formel-1-Rennen als Teamkollegen

Testfahrten in Barcelona, Technik
Testfahrten in Barcelona, Technik

Testfahrten in Barcelona, Mittwoch
Testfahrten in Barcelona, Mittwoch

Historische Formel-1-Momente in Zandvoort
Historische Formel-1-Momente in Zandvoort

Testfahrten in Barcelona, Dienstag
Testfahrten in Barcelona, Dienstag

Aktuelle Formel-1-Videos

Barcelona: Hinter den Kulissen mit Alex Albon
Barcelona: Hinter den Kulissen mit Alex Albon

Formel-1-Technik: Tops & Flops aus Barcelona
Formel-1-Technik: Tops & Flops aus Barcelona

Technik: Ferraris Aero-Updates für Barcelona
Technik: Ferraris Aero-Updates für Barcelona

Mercedes: Bottas' Kupplung war nicht das Problem
Mercedes: Bottas' Kupplung war nicht das Problem

Lewis Hamilton: Wechselt er 2021 zu Ferrari?
Lewis Hamilton: Wechselt er 2021 zu Ferrari?
Anzeige

Formel-1-Paddock-Tickets

ANZEIGE

Eigene Webseite?

Kostenlose News-Schlagzeilen und Fotos für Ihre Webseite! Jetzt blitzschnell an Ihr Layout anpassen und installieren!